Der Sozialpädagoge und Theologe Rüdiger Jope arbeitet als Redakteur für "3E". Das Magazin erscheint im März mit einer Startauflage von 250.000 Exemplaren.

Neue Zeitschrift im SCM Bundes-Verlag: "3E"

Im SCM Bundes-Verlag (Witten) erscheint Mitte März "3E: Echt – Evangelisch – Engagiert". Mit dem neuen Magazin wolle man "alle ansprechen, denen die Kirche am Herzen liegt", sagt Verlagsleiter und Initiator Ulrich Eggers gegenüber pro. Damit realisiert der Bundes-Verlag, der zur "Stiftung Christliche Medien" (SCM) gehört, das dritte Zeitschriftenprojekt innerhalb von zwei Jahren.

"Niemand hat eine so große Chance zur missionarisch-diakonischen Gemeinde-Entwicklung wie die Evangelische Kirche. Hier wollen wir durch praktischen Erfahrungsaustausch motivieren und Mut machen", betont Eggers. Die durchgehend vierfarbige Zeitschrift sei ein "Ermutigungs- und Ideenmagazin speziell für Menschen, die ihre Heimat in der evangelischen Landeskirche haben und sich dort einbringen", heißt es in einer Verlagsankündigung. "3E" wolle lebendige und funktionierende Modelle innovativer Gemeindearbeit vorstellen und zum Nachahmen und Abwandeln einladen.

Wie der Verlag mitteilt, soll das Magazin eine breite Zielgruppe ansprechen: Von der Arbeit mit Kindern bis hin zur Seniorenarbeit – "immer geht es um menschenfreundliche und praxisnahe Erfahrungsberichte und Reportagen, die zum Nachmachen einladen". Darüber hinaus enthalte es auch theologische Grundsatzartikel, Hintergrundberichte und vertiefende Diskussionen. So bietet die erste Ausgabe ein Dossier über Glaubenskurse und eine Studie, wie Erwachsene zum Glauben finden. Hinzu kommen ein Beitrag über Veränderungsprozesse in der Kirche und das Titelthema: "Gegenwart trifft Zukunft, Bischof und Vikarin im Gespräch".

Enge Zusammenarbeit mit kirchlichen Werken


Bei der Konzeption und Realisierung des Magazins hat der Bundes-Verlag eng mit verschiedenen Institutionen zusammengearbeitet: mit dem Amt für Missionarische Dienste der Evangelischen Kirche in Deutschland (AMD), dem Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverband, dem Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung in Greifswald und der "Churchconvention", einem Netzwerk, das über Gemeindegrenzen hinweg die Lebenssituationen von Universität, kirchlicher Ausbildung und gemeindlicher Praxis verbindet. "Das Magazin will durch einen hohen Nutzwert für die Gemeinde bestechen – gerade deswegen war es so wichtig, diese vier starken Partner zu gewinnen, die das Magazin maßgebend gestalten und begleiten", so Eggers, der seit 1979 im Bundes-Verlag arbeitet und seit 2006 Verlagsleiter ist. "3E" sei also im besten Sinne "ein anregender und ermutigender 'Baumarkt' für die missionarische Gemeinde-Entwicklung innerhalb der Volkskirche".

Der Bundes-Verlag stammt ursprünglich aus der Tradition der Freien evangelischen Gemeinden und wird auch als freikirchlicher Verlag wahrgenommen. Ein Magazin, das sich dezidiert an Mitglieder der Landeskirchen richtet, scheint ungewöhnlich. Dem widerspricht Martin Gundlach, Redaktionsleiter im SCM Bundes-Verlag: "Wir haben zwar freikirchliche Wurzeln, sind aber in erster Linie ein Verlag für interessierte Christen. So stammen etwa 50 bis 60 Prozent der Leser unserer Zeitschrift 'Family' aus der Landeskirche – ein Anteil, der für viele unserer Magazine typisch ist." Seit seiner Neuaufstellung im Jahr 1985 sieht sich der Verlag als Dienstleister für die gesamte christliche Gemeindelandschaft und will publizistisch dort Lücken füllen, wo man mit Zeitschriften ermutigen und verändern kann. Eine Konsequenz der zunehmenden Öffnung ist auch die Mitgliedschaft im Netzwerk der AMD, zu dem der Verlag seit 2011 gehört.

Startauflage: 250.000 Exemplare


Mit "3E" wird innerhalb von zwei Jahren nach "Lebenslust" (2010) und "Faszination Bibel" (2010) das dritte Zeitschriftenprojekt des Bundes-Verlags realisiert. Als Redakteur wurde der Sozialpädagoge und Theologe Rüdiger Jope gewonnen. Er arbeitet seit dem vergangenen Sommer an der Umsetzung der Konzeption des Heftes. Das Magazin wird voraussichtlich viermal im Jahr erscheinen. Die Startauflage beträgt 250.000 Hefte und soll kostenlos in allen Evangelischen Kirchen und Gemeindehäusern ausliegen. Das Abonnement kostet 16,80 Euro im Jahr. Hinzu kommen die Portokosten.

Der Bundes-Verlag ist Teil der Stiftung Christliche Medien, zu der auch die Verlagsmarken SCM R. Brockhaus, SCM Hänssler, SCM ERF-Verlag, SCM Collection und das Dienstleistungsunternehmen ICMedienhaus gehören. Der Verlag publiziert zusammen mit "3E" insgesamt 14 Magazine und steht nach eigenen Angaben für das umfangreichste Angebot an regelmäßigen Zeitschriften für verschiedene Zielgruppen im christlichen Umfeld. (pro)

Von: aq

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige