Lydia hat in Deutschland eine Auflage von 80.000 Exemplaren.
Ditmar und Elisabeth Mittelstädt, mutige Gründer und kreative Köpfe hinter "Lydia"
"Lydia" hat in Deutschland eine Auflage von rund 80.000 Exemplaren.

Frauenmagazin "Lydia" wechselt Besitzer

Das Verlagshaus Gerth Medien (Asslar) übernimmt zum 1. Januar 2010 die deutschsprachige Ausgabe des christlichen Frauenmagazins "Lydia". Die bisherige Chefredakteurin Elisabeth Mittelstädt bleibt auch unter dem neuen Dach Herausgeberin und Chefredakteurin des erfolgreichsten christlichen Frauenmagazins in Deutschland.

 

 

 

"Als ich im Jahr 1985 die Idee hatte, eine christliche Frauenzeitschrift in Deutschland herauszugeben, wurde ich von den Zeitungsverlagen ausgelacht", erinnerte sich Elisabeth Mittelstädt im Interview mit dem Christlichen Medienmagazin pro anlässlich des 20.Geburtstages von "Lydia". "Elisabeth, du denkst zu amerikanisch - für ein solches Produkt gibt es keinen Markt", wurde ihr gesagt. Damals ging sie frustriert nach Hause. Es war ihr Mann Ditmar, der sie ermutigte: "Lass uns unser eigenes Geld nehmen und es selbst versuchen." Gemeinsam setzten die Mittelstädts ihre Vision um.

Nun geben Elisabeth und Ditmar Mittelstädt ihr Lebenswerk in die Hände des ebenfalls in Asslar angesiedelten Verlags Gerth Medien. Alle bisherigen "Lydia"-Mitarbeiter werden ab Januar in den Räumen von Gerth Medien arbeiten.

„Nach fast 25 Jahren, in denen wir die 'Lydia' entwickelten, verspürten wir zunehmend den Wunsch und die Verantwortung, die langfristige Perspektive des Magazins sicherzustellen“, erklärte Elisabeth Mittelstädt. „Seit Beginn unserer Zeitschrift gab es eine gute Verbindung zu Gerth Medien. Wir sind zuversichtlich, dass Ralf Markmeier und sein Team die 'Lydia' zusammen mit uns in eine gute Zukunft führen wird. Wir sind der Überzeugung, dass unter der Federführung des neuen Eigentümers die Auflage und damit die Verbreitung des Magazins weiterhin zunehmen wird.“

Erste Zeitschrift im Buch- und Musikverlag Gerth Medien

Ralf Markmeier, Geschäftsführer von Gerth Medien, erklärt dazu: „Mich erfüllt große Dankbarkeit für das Vertrauen von Elisabeth und Ditmar Mittelstädt. Die Geschichte der "Lydia" beeindruckt mich zutiefst, ebenso der hohe Stellenwert, den die Zeitschrift besitzt. Deshalb werde ich mit meinem Team alles daran setzen, dass sie weiter die Herzen und Köpfe ihrer Leserinnen erreicht. Es ist ein Geschenk, Elisabeth Mittelstädt unverändert als Herausgeberin an unserer Seite zu wissen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit."

Der Erlös aus dem Verkauf des Magazins kommt der Lydia-Stiftung zugute. Diese wurde gegründet, um die Herausgabe von Frauenliteratur in osteuropäischen Ländern zu fördern.

Elisabeth Mittelstädt fördert seit vielen Jahren die Verbreitung christlicher Frauenzeitungen in den osteuropäischen Ländern. 1992 erschien die rumänische Ausgabe der Lydia, es folgten Frauenzeitungen in Ungarn, Serbien, Polen, Litauen und Rumänien. Die Stiftung bleibt eigenständig und unter der Leitung von Ditmar und Elisabeth Mittelstädt.

Die Zeitschrift "Lydia" erscheint vierteljährlich in einer Auflage von 80.000 Exemplaren. Sie richtet sich in erster Linie an Frauen mit Bezug zum christlichen Glauben. Die Leserinnen kommen sowohl aus der evangelischen Kirche und verschiedenen Freikirchen, aber auch aus dem katholischen Raum.

Gerth Medien ist ein christliches Verlagshaus mit Sitz in Asslar und gehört seit 2006 zur Verlagsgruppe Random House (München). (pro)

Von: EN

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige