Das christliche Medienmagazin

Reformierte Kirche kämpft mit Mitgliederverlust

Die Evangelisch-reformierte Kirche steckt in der Krise. Neben Personalmangel und finanziellen Problemen, verliert sie auch immer mehr Mitglieder.
Leere Kirchenbänke
Der reformierten Kirche laufen die Mitglieder davon

Die Evangelisch-reformierte Kirche steht angesichts steigender Kosten, sinkender Einnahmen und fortschreitender Mitgliederverluste vor massiven Problemen. In den vergangenen Jahrzehnten sei die Zahl der Kirchenmitglieder kontinuierlich zurückgegangen, bilanzierte der Vizepräsident der Kirche, Helge Johr, am Donnerstag zu Beginn einer zweitägigen Gesamtsynode der Reformierten in Emden. Diese Entwicklung habe sich in jüngster Zeit verstärkt.

Habe es bis einschließlich 2013 jährlich unter 900 Kirchenaustritte gegeben, so habe sich diese Zahl bis 2021 auf knapp 1.800 etwa verdoppelt, verdeutlichte Johr und ergänzte, bisherige Zahlen ließen vermuten, dass im Jahr 2022 die Kirchenaustritte nochmals ansteigen und die Zahl von 2.000 überschritten wird. Zur
Evangelisch-reformierten Kirche mit Sitz in Leer gehören eigenen Angaben zufolge rund 162.500 Mitglieder in 143 Gemeinden zwischen Ostfriesland und dem Allgäu.

Die strukturelle Krise der Kirche im Zusammenspiel von Mitgliederverlusten, Personalmangel und Rückgängen in den finanziellen Ressourcen habe sich verstärkt, fasste Kirchenpräsidentin Susanne Bei der Wieden zusammen. Aufgaben und Ressourcen müssten gebündelt und neu strukturiert werden: „Ziel aller dieser Bemühungen muss es sein, lebensfähige Gemeinden zu erhalten und zu schaffen.“

epd
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

2 Antworten

  1. Diese Kirche wird erst dann die notwendigen Schritte einleiten, wenn sie nicht mehr über die Kirchensteuer finanziert wird.

    3
    1

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen