Das christliche Medienmagazin

Jedes Buch in anderer Schrift: Kalligraphie-Ausstellung des Neuen Testaments

Die Künstlerin Antje Huse hat das Neue Testament kalligraphiert. Bei einer Aktionswoche anlässlich des 500. Geburtstags von Luthers Übersetzung dieses Bibelteils stellt sie ihr Werk in Wittenberg aus.
Von Jonathan Steinert
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Neues Testament kalligraphiert von Antje Huse
Fünf Jahre hat Antje Huse für die Abschrift der neutestamentlichen Bücher gebraucht

Vor 500 Jahren übersetzte Martin Luther das Neue Testament ins Deutsche. Erschienen ist das sogenannte Septembertestament dann im September 1522. Aus Anlass dieses Jubiläums veranstaltet die Organisation Wycliff, deren Schwerpunkt Sprachforschung und Bibelübersetzung ist, in der Lutherstadt Wittenberg eine Aktionswoche vom 19. bis 26. September. Dazu gehören Fachvorträge zum Thema Bibelübersetzung, Jugendevents sowie eine Ausstellung in der Stadtkirche Wittenberg. Erstmals zeigt die Kalligraphin Antje Huse aus Bremen ihre Abschrift des Neuen Testaments.

Innerhalb von fünf Jahren hat Huse jedes Buch des Neuen Testaments in einer anderen Schrift abgeschrieben. Derzeit arbeitet sie am Alten Testament. Während der Aktionswoche wird sie auch Einblicke in die Entstehung der Schriften und Workshops geben.

Neues Testament kalligraphiert von Antje Huse Foto: Antje Huse

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Was wir in unserer tempogetriebenen Zeit erst wieder neu lernen und üben müssen, ist die Fähigkeit, biblische Texte in ihrer Tiefe in uns aufzunehmen.

    Dem dient solch ein kalligrafisches Projekt in sehr guter Weise.

    Empfehlenswert ist auch das Auswendiglernen von Psalmen, ganzen Kapiteln oder Büchern der Bibel.

    Und auch die “lectio divina”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell