Das christliche Medienmagazin

Meinung

Warum dieses Video der ERB-Gemeinde Frankfurt keine „Hilfestellung“ ist

Ein Corona-Video einer konservativen Frankfurter Gemeinde sorgt für Furore. Einseitig, theologisch dürftig, fachlich mangelhaft, analysiert Michael Kotsch. Ein Gastbeitrag.
Von PRO
Impfung

Foto: whitesession, Pixabay

Die Impfung sorgt auch in christlichen Kreisen für viele Debatten. Nicht immer werden dabei die richtigen Argumenten verwendet, findet unser Gastkommentator Michael Kotsch.

Zwei Prediger der „Evangelisch-Reformierten Baptisten Frankfurt“ (ERB) wollen Christen ethische Leitlinien für den Umgang mit Corona und mit Corona-Impfungen geben. Dafür haben sie ein YouTube-Video ins Netz gestellt, das schon mehr als 120.000 Mal angesehen wurde. Schon nach den ersten Sätzen wird deutlich, dass sie sich nicht um eine einigermaßen neutrale Darstellung bemühen, sondern recht einseitig nur alle, bei Christen oft gehörten Einwände gegen eine offizielle Sicht von Corona und von Corona-Impfungen gesammelt haben. Dieser Eindruck verstetigt sich während des ganzen 44-minütigen Vortrags.

Dabei sind die von den Pastoren vorgebrachten Behauptungen weder biblisch noch medizinisch wirklich überzeugend.

Immer wieder wird mit radikalen und angriffigen Ausdrücken Stimmung gegen den Staat, gegen Impf-Befürworter und gegen alle Mediziner gemacht, die Corona-Maßnahmen unterstützen. Diese Personengruppen machen, den Pastoren zufolge, „Propaganda“ und sind verantwortlich für „tyrannische Maßnahmen“. Überhaupt stehe der Staat für eine politische „Tyrannei“, betreibe einen „Raub der Freiheiten“ und übe weitreichende „Zensur“; trotz tausender Anti-Corona-Videos auf allen Kanälen.

Die momentanen Zustände seien ähnlich wie in Diktaturen, beispielsweise dem Nationalsozialismus. Der Staat wolle die Bürger durch Corona-Impfungen vorgeblich „entmenschlichen“. Befürworter der Corona-Maßnahmen würden „Lügen“ und „Panik“ verbreiten, sie würden einen „Corona-Kult“ fördern und Andersdenkende „gefügig machen“ wollen. Viele Christen stünden bei der Frage, ob sie sich gegen Corona impfen lassen sollen, nach Meinung der Pastoren, vor der „schwersten Glaubensprüfung, die sie je erlebt haben“.

Keine biblischen und sachlichen Belege

Ohne nähere Begründung werden alle bisherigen Gesundheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit Corona als „Vorwand“ bezeichnet, wobei, wieder ohne stichhaltige Begründung, eine große Verschwörung vorausgesetzt wird, die eben nicht vor Corona schützen will, sondern einen nicht näher genannten anderen, dunklen Zweck verfolgt.

Ohne biblische oder sachliche Belege werden direkt oder in rhetorische Fragen verpackt, öffentliche Meldungen als generell falsch dargestellt. Vielleicht soll die Heftigkeit ablehnender Äußerungen und Diffamierungen Andersdenkender die wenig stimmigen Argumente unterstützen, die im Folgenden vorgebracht werden.

1. Argument: Nach Meinung der beiden Pastoren ist eine Impfung, die nicht für alle Zeit und vor allen Corona-Mutationen schützt, für Christen abzulehnen. Das ist zweifellos eine seltsam realitätsferne Argumentation. Zahllose Menschen nehmen ihre Medikamente jeden Tag, weil sie eben nicht dauerhaft wirken. Einige bisher bekannte Impfungen wirken nur eine jeweils begrenzte Zeit; Grippeimpfungen beispielsweise gewöhnlich nur eine Saison. Die Länge der Wirksamkeit eines Medikaments als Argument für seine Legitimität anzusehen, ist ein denkbar schlechtes Argument im Zusammenhang einer christlich-biblischen Ablehnung von Corona-Impfungen.

Kein einziges Kind wurde für den Impfstoff getötet

2. Argument: Dann beschäftigen sich die beiden Pastoren, etwas polemisch, mit der Rolle embryonaler Zelllinien im Zusammenhang mit der Entwicklung von Corona-Impfungen. Aufgrund von Spekulation wird dann auf die vorgeblich „grausamen Bedingungen“ verwiesen, unter denen die entsprechenden Zellen entnommen worden sein sollen, obwohl heute keiner mehr genau sagen kann, unter welchen Bedingungen genau die entsprechenden Zellen vor mehr als 40 Jahren aus den verstorbenen Embryonen entnommen wurden.

„Wie viele Kinder für die Experimente getötet wurden, ist nicht bekannt“, sagen die Pastoren vollkommen zu Recht, wobei sie sich auf die Entwicklung der verschiedenen Corona-Impfungen beziehen. Wenn aber nicht bekannt ist, ob und wie viele Embryonen für Corona-Impfungen getötet wurden, wie kann man Corona-Impfungen dann aufgrund von Nichtwissen beurteilen, wie das die beiden Pastoren tun? Weil wir nicht wissen, ob und wie viele Embryonen möglicherweise im Rahmen der Forschung getötet wurden, müssen wir sie ethisch ablehnen, behaupten die Pastoren. Das ist ziemlich unlogisch.

Ganz so offen ist die von den beiden Pastoren gestellte Frage aber eigentlich nicht. Für den Impfstoff von Biontech beispielsweise ist das eindeutig recherchierbar. Kein einziges Kind wurde nämlich für diese Impfung getötet. Der einzelne Embryo, aus dem die entsprechende Ziellinie gezüchtet wurde, ist bereits vor mehr als 40 Jahren gestorben. Das Kind wurde auch nicht deswegen abgetrieben, um dann medizinische Forschungen anstellen zu können; was in Europa übrigens auch gesetzlich streng verboten ist. Es wurden lediglich von den Eltern des abgetriebenen Kindes nach dessen Tod einzelne Zellen für die medizinische Forschung gespendet. Die aus diesem Gewebe weiterentwickelten Zellen werden heute allgemein in der Biologie und Medizin genutzt. Mit dem verstorbenen Kind aber haben sie nur noch sehr entfernt zu tun.

Weil bei der Erforschung des Röteln-Impfstoffs Zellen aus 70 toten Embryonen entnommen worden sein sollen, lehnen die Frankfurter Pastoren die Corona-Impfungen ab. Und das obwohl die Röteln-Impfung rein gar nichts mit Corona-Impfungen zu tun hat. Das ist wenig überzeugend.

Konsequenterweise auf Handys und Computer verzichten

„Gott gebietet, nicht zu töten“, erinnern die beiden Pastoren dann. Das ist zweifellos eine wahre Aussage. Aber für die Entwicklung des Biontech-Impfstoffes wurde kein Kind getötet. Christen sollen nicht „an den Sünden anderer Menschen teilhaben“, wird daraufhin mit strenger Stimme gefordert. Weil also ein Impfstoff mit Zellen getestet wurde, deren Vorläufer aus Gewebe eines vor 40 Jahren getöteten Fötus stammen, muss der damit getestete Stoff ethisch abgelehnt werden, wird hier behauptet.

Dabei wurde auch der dieser Zelllinie zugrunde liegende Embryo nicht für die Forschung getötet. Die Zellentnahme hat nichts mit dem mutmaßlichen Todesgrund zu tun. Die heutigen Zellen sind nicht einmal mehr identisch mit den ehemals entnommenen. Die ethische Beurteilung eines Gegenstands, hier der Impfung, wird schließlich nicht dadurch beeinflusst, womit man ihn testet.

Wenn die Pastoren ihre eigenen Aussagen allerdings wirklich ernst nehmen, sollten sie unbedingt auf ihre Handys und ihre Computer verzichten. Zur Förderung des darin enthaltenen Kobalts sterben jedes Jahr zahlreiche Kinder, die bei illegaler Kinderarbeit in schlecht abgestützten Stollen getötet werden. Sie sollten auch auf Strom verzichten, weil die amerikanische Regierung zur Erforschung der Atomkraft, ohne Wissen der Beteiligten im 20. Jahrhundert an hunderten Menschen, zum Teil tödliche Strahlenversuche gemacht hat.

Wer also heute Strom verbraucht, der auch in Deutschland oft aus französischen Atomkraftwerken stammt, oder wer sich beim Arzt röntgen lässt, der profitiert, dieser Argumentation zufolge, von der Tötung von Menschen in der Entwicklungsphase dieser Technologie. Hier denken die beiden Pastoren ihre Argumentationsstrukturen offensichtlich nicht ganz zu Ende.

Es wird dann auch vom „Mord etlicher Kinder“ und vom „Raub ihrer Organe“ gesprochen. Wobei das nichts mit der Impfstoff-Entwicklung beispielsweise bei Biontech zu tun hat und auch nicht mit dem in der Medizin üblichen Umgang mit humanen Zelllinien. Übrigens sollten die beiden Pastoren bei ihrer Argumentation nicht vergessen, dass die meisten Medikamente der vergangen 15 Jahre während ihrer Erforschung an den hier besprochenen Zelllinien getestet wurden. Die Pastoren sollten dann klar sagen, dass sie von ihren Anhängern mit dieser Argumentation den Verzicht auf zahlreiche neuere Medikamente verlangen.

Sie sollten auch klar darauf hinweisen, dass in Deutschland und in ganz Europa die Tötung eines Embryos zum Zweck medizinsicher Forschung streng verboten ist. Die hier genannten Zelllinien haben mit dem vor mehr als 40 Jahren gestorbenen Embryo nicht mehr direkt zu tun, kein Atom der Zelllinien stammt heute mehr aus dem ursprünglichen Embryo, aus dem ehemals, nach dessen Tod, lediglich einzelne Zellen entnommen wurden.

Körper soll keinem Risiko ausgesetzt werden

3. Argument: Dann lehnen die beiden Pastoren Corona-Impfungen einfach deshalb ab, weil es sich dabei um eine „neue Technologie“ handelt. Demnach wäre also jede medizinische Forschung skeptisch zu beurteilen, weil sie neu ist, müsste man demnach schlussfolgern. Dabei vergessen die Pastoren allerdings zu erwähnen, dass an der hier relevanten medizinischen Technik bereits seit mehr als 20 Jahren gearbeitet wird, sie jetzt lediglich zum ersten Mal in einem weit verbreiteten Produkt eingesetzt wird.

4. Argument: Die beiden Pastoren sehen Corona-Impfungen auch skeptisch, weil der Körper des Christen in der Bibel als „Tempel Gottes“ bezeichnet wird, also keinem Risiko möglicher Nebenwirkungen einer Corona-Impfung ausgesetzt werden dürfe. Dass es natürlich auch schwerwiegende Nebenwirkungen von Corona-Infektionen gibt, wird dann allerdings nicht näher besprochen, obwohl auch das natürlich gleicherweise den „Tempel des Heiligen Geistes“ schädigt.

Wenn es den beiden Pastoren allerdings wirklich um die Gesundheit der Christen ginge, würden sie vielmehr für gesunde Ernährung, weniger Stress, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, den Verzicht auf Genussmittel oder mehr Sport werben, weil diese Verhaltensweisen für deutlich mehr Krankheiten und Tode verantwortlich sind als die spekulativ behaupteten Nebenwirkungen von Corona-Impfungen. Übrigens verlassen die Pastoren hier schon ihren eigentlichen Fachbereich der Theologie und treten plötzlich als medizinische Sachverständige auf, deren Urteil sich dann aber Christen beugen sollten.

Auch ihre Argumentation bezüglich mutmaßlicher Nebenwirkungen von Corona-Impfungen sind wenig nachvollziehbar. Einerseits verweisen die Pastoren vollkommen richtig darauf, dass wir eben noch nicht wissen, ob und welche Spätfolgen es möglicherweise gibt. Damit sind Folgen gemeint, die erst nach Jahren auftreten. Fachleute schließen dies aber aus, da die Immunreaktion nach wenigen Wochen abgeschlossen sind. In diesem Zeitraum treten die eigentlichen „Langzeitfolgen“ auf – die aber sehr gut erforscht sind. Trotzdem gehen die Pastoren wie selbstverständlich, aber ohne tiefere Begründung, von einer hohen, aber spekulativen Dunkelziffer aus, die zu einer Skepsis gegenüber von Corona-Impfungen führen soll.

Es wird dann auch noch behauptet, dass Genesene eine natürliche Immunität gegen Corona haben sollen. Dabei wird allerdings vergessen darauf hinzuweisen, dass diese Immunität zeitlich begrenzt ist und natürlich auch nicht generell gegen neue Mutationen hilft, ebenso wie die entsprechenden Impfungen. Spätfolgen von Corona-Erkrankungen werden im Gegensatz zu mutmaßlichen Spätfolgen der Impfung von den Pastoren hingegen nicht erwähnt, obwohl diese ziemlich weit verbreitet sind.

Biblisch nicht gut begründet

Christen sollen die „Wahrheit lieben“, wird dann in diesem Zusammenhang von den beiden Pastoren erinnert. Demnach lüge der Staat und Corona-Kritiker sagen die Wahrheit. Bei solchen Vergleichen handelt es sich ziemlich offensichtlich um einen Missbrauch der Bibel, weil die in der Heiligen Schrift genannte Wahrheit natürlich nichts mit der medizinischen Einschätzung von Corona oder Impfung zu tun hat.

Der Staat ist, nach Meinung der beiden Pastoren, zu kritisieren, weil er vorgeblich Angst und Schrecken verbreite. Das kann man natürlich durchaus so sehen, auch wenn dann die entscheidende Frage lautet, ob diese Angst berechtigt ist oder nicht. Angst erzeugen und Panik verbreiten die beiden Pastoren mit ihren Beiträgen aber eben auch, möglicherweise sogar noch stärker, weil sie eine göttliche Instanz und die Gefährdung des ewigen Lebens einbeziehen. Gerade ihre drastischen Urteile wecken bei vielen Christen Ängste, obwohl ihre diesbezüglichen Aussagen biblisch nicht wirklich gut begründet sind.

Sich im Zusammenhang mit der Corona-Impfung sehr stark auf die „Unversehrtheit des menschlichen Körpers zu beziehen“, ist eine etwas seltsame Argumentation. Im Neuen Testament wird nicht einmal Sklaverei eindeutig verboten, obwohl sie die persönliche, körperliche Freiheit deutlich stärker einschränkt als eine mutmaßliche Impfpflicht. Nach Auffassung der Pastoren aber lasse die in der Bibel erwähnte „Unversehrbarkeit des Körpers“ eine nicht freiwillige Impfung generell nicht zu, weil der Körper Gott gehöre. Wo da ein Zusammenhang bestehen soll, wird dann allerdings nicht deutlich. Vor allem, weil Gott sich ja nicht gegen eine Impfung ausspricht, sondern der einzelne Mensch. Folglich würde, nach dieser Argumentation, der Körper also dem Menschen und doch nicht Gott gehören.

Plötzlich wird von den beiden Pastoren dann das Grundgesetz irgendwie als gottgegeben herangezogen. Weil das Grundgesetz den „freien Willen des Bürgers“ garantiere, sei das auch von Gott so geregelt, legen sie nahe. Demnach befänden sich die meisten heute und in der Vergangenheit lebenden Menschen also in einem nicht Gott gemäßen Zustand, weil sie die Rechte des deutschen Grundgesetzes nicht genießen können. Hier aber werden Politik und Bibel ziemlich willkürlich miteinander vermischt.

Zustimmung zur Impfung Zeichen des Antichristen?

5. Argument: Das „Malzeichen des Tieres“ muss nicht äußerlich sichtbar sein, stellen die beiden Pastoren fest. Wer allerdings heute den vorgeblichen „Lügen“ des Staates folge, also kein entschiedener Corona- und Impf-Gegner ist, der gehöre irgendwie schon zum Reich des Antichristen, wird nahegelegt. Schließlich kommen die beiden Pastoren in diesem Zusammenhang auch noch auf den biblischen Hinweis zu sprechen, dass niemand mehr ohne das „Mal des Tieres“ kaufen oder verkaufen kann. Das sei ja auch bald die Situation der Ungeimpften, wird behauptet. Deshalb könne man die Zustimmung zur Impfung zumindest teilweise auch als Zeichen des Antichristen betrachten.

Wenn es allerdings wirklich um die Möglichkeit geht, einkaufen zu können, dann ist die Argumentation der beiden Pastoren nur wenig überzeugend. Zum einen müsste dann weit eher zum Verzicht von Bankkonten, Kreditkarten oder Handys aufgerufen werden, weil diese zum Einkaufen zukünftig weit relevanter und überwachbarer sind als Corona-Impfungen.

Zum anderen können Ungeimpfte, selbst bei den schlimmsten Befürchtungen, immer noch in Supermärkten, Einkaufszentren, Apotheken, im Internet und so weiter einkaufen. Ohne Konto oder Handy aber kann man in baldiger Zukunft womöglich nirgends mehr shoppen. Wären die beiden Prediger also auch nur einigermaßen konsequent, dann sollten sie ihre Zuhörer zur Kündigung ihrer Girokonten und – erneut – zur Trennung von ihrem Handy überreden. Ansonsten klingt der Verweis auf eingeschränkte Einkaufsmöglichkeiten ziemlich einseitig und irgendwie an den Haaren herbeigezogen.

Gottebenbildlichkeit hängt nicht an staatlichen Vorschriften

Dann verweisen die beiden Pastoren noch auf einen ziemlich künstlichen Vergleich des römischen Opfergebots während der frühen Christenverfolgungen. Dabei ist mir gegenwärtig noch niemand begegnet, der bei der Corona-Impfung von einem Arzt aufgefordert wurde, den Bundeskanzler als Gott anzubeten oder ihm ein Opfer darzubringen. Es ist doch ein ziemlich auffälliger Unterschied zwischen einer staatlichen Pflicht zum Schulbesuch, zur Zahlung von Steuern, dem Einhalten der Verkehrsregeln beziehungsweise einer Pflicht-Impfung und der Aufforderung, einen Herrscher als Gott zu anzubeten.

Die beiden Pastoren sehen durch eine verpflichtende Corona-Impfung auch die Gottebenbildlichkeit des Menschen infrage gestellt. Dabei ist es eine ziemlich seltsame Vorstellung, irgendjemand könnte die Gottebenbildlichkeit des Menschen rauben oder reduzieren. Nach biblische Auskunft zumindest hängt diese Gottebenbildlichkeit eben nicht an irgendeiner staatlichen Vorschrift oder einem als ungerecht empfundenen Gesetz, sondern einzig und alleine an Gott. Deshalb kann natürlich auch niemand die Gottebenbildlichkeit des Menschen rauben oder schmälern.

Nicht wirklich gehen die beiden Pastoren auf das durchaus relevante Problem einer umgekehrten Diskriminierung ein: Meiner Beobachtung nach werden in manchen christlichen Kreisen Gläubige zunehmend diskriminiert, die sich nicht genügend kritisch gegen eine Corona-Impfung aussprechen, wie die beiden Pastoren das ja in ihrem Beitrag auch machen. Wer sich impfen lässt, der sündige demnach womöglich oder sei zumindest schwach im Glauben. Ähnliche Corona-Predigten kündigen jedem Impfwilligen Christen an, das „Mal des Tieres“ angenommen zu haben, für den Tod von zahlreichen Kindern schuldig zu sein, eine Todsünde begangen zu haben, staatshörig beziehungsweise Gott ungehorsam zu sein, das Seelenheil zu schädigen oder für einen Kadavergehorsam dem Staat gegenüber zu werben.

Besser auf Gott und seine Befreiung hinweisen

Letztendlich sind die Einordnungen von Corona, der politischen Schutzmaßnahmen und der entsprechenden Impfung vor allem medizinisch und politisch zu beantworten. Einseitige Stellungnahmen wie die der beiden Pastoren, stehen in der Gefahr, die Bibel zu missbrauchen, unnötige Angst zu schüren und den Meinungs- und Verständnisgraben zwischen Christen weiter zu vertiefen.

Deshalb gilt es jetzt, die Entscheidung für oder gegen eine Corona-Impfung den politischen und medizinischen Überlegungen des einzelnen Christen zu überlassen, die geistliche Gemeinschaft zu fördern und sich den wirklich wichtigen Aufgaben zu widmen, nämlich auf Gott und seine Befreiung hinzuweisen, sowie in allen Situationen Hoffnung und den Frieden Gottes zu verbreiten.

Dieser Beitrag erschien zuerst als Videopodcast auf dem YouTube-Kanal von Michael Kotsch. Der Theologe ist Vorsitzender des Bibelbundes. Außerdem lehrt er an der Bibelschule Brake. Abdruck mit freundlicher Genehmigung.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

126 Antworten

  1. Ich stimme Herrn Kotsch in seiner Kritik ausdrücklich zu.
    Anmerken möchte ich allerdings, dass solche verschwörungsaffinen Haltungen auf dem Boden des christlichen Fundamentalismus besonders gut gedeihen, weil der sich seit vielen Jahrzehnten in einer grundsätzlichen Wissenschaftsfeindlichkeit übt, und das betrifft nicht nur die Naturwissenschaften, sondern auch die modernen Gesellschaftswissenschaften. Und in diesen Club, der eine unablässige Wissenschaftsfeindlichkeit übt, gehört auch Herr Kotsch und der Bibelbund.

    3
    15
    1. PS Nach der in jeder Hinsicht erschöpfenden Rezeption dieses absurden Machwerks von Tobias Riemenschneider (ERB Frankfurt) bleibt nur Entsetzen über diesen eklatanten Missbrauch des Glaubens. Hier paaren sich apokalyptische Überspanntheit, geistlicher Narzissmus und offensichtliche Fake-News (also nachweisliche Lügen!) zu einer toxischen Gemengelage. (Wenn jemand ernsthaft die aktuelle Lage mit Stalinismus und Nationalsozialismus vergleicht und zum Leiden um Christi willen aufruft – während er seine aberwitzigen politisch-religiösen Wahnvorstellungen unbehelligt publizieren kann , dann hat der einfach nicht mehr alle Latten am Zaun!)
      Aber Riemenschneider und seine Frankfurter Steinzeitfundis sind leider kein Einzelfall im verschwörungsaffinen Fundamentalismus (die versammeln sich ja gerade auf einer – sehr professionell gestalteten – Webseite unter wir-schliessen-niemanden-aus.de).
      Ein ehemaliger Sekretär der EA mischt in dem unseligen Corona-Schwurbler-Chor ebenso mit, wie Daniel von Wachter (sowohl bei Bibel und Bekenntnis als auch bei W&W aktiv), der in rechtslibertären Zirkeln auch schon mal eine krude Kulturmarxismusverschwörung propagiert u.a.m. Es braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, welchen Shit-storm sich Herr Kotsch aus den einschlägigen Kreisen für seine Kritik einfangen wird. Aber letztlich ist das der “Fluch der bösen Tat” – will sagen: wer so lange gegen Vernunft und Wissenschaft angeht, braucht sich nicht zu wundern, wenn ihn das als vollendeter Irrationalismus dann irgendwann heimsucht.
      Man kann hier nur auf den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit hoffen.

      3
      15
      1. Ihre Ausdrucksweise ist wirklich sehr unterirdisch, wenn sie sich schon “Christ” nennen, dann denken sie bitte auch an das Gebot Jesu – in Liebe zu sprechen! Und es gibt durchaus eine biblische Begründung dafür kein Teilhaber des Unrechts, welches derzeit Faktisch da ist und zwar auf allen Ebenen, zu werden!

        8
        2
        1. Es ist schon sehr erstaunlich, dass manche sich immer gerade das aussuchen, was ihnen in den Kram passt. Und dann wird Jesus passgenau zum Softie, wenn man die analytisch begründete Kritik aus “Stilgründen” als unchristlich zurückweisen will. Mit Verlaub – das ist billig! Hier im Dikussionsforum begegnen krude Verschwörungsnarrative, hier setzt ein Kommentator “Ungeimpfte” und “Juden” gleich und dann fordern Sie larmoyant einen moderaten Ton, allerdings nicht ohne darauf hinzuweisen, dass faktisch derzeit auf allen Ebenen – Sie meinen zumindest was der Kontext nahelegt auf allen Ebenen staatlichen Handelns – Unrecht herrsche. Und jetzt ganz ohne Verlaub: geht´s noch? Was ein verquere Auffassung!

          1
          7
          1. Wenn man als “unge”impfter”/Modifizierter Mensch” und sogar noch als bloßer Kritiker, seine Existenzrechte verliert, kriminalisiert wird, gar an der Teilhabe ausgeschlossen wird, hat das schon sehr viel Ähnlichkeit mit den Maßnahmen diktatorischer Regime. Demnächst werden viele Menschen ihr Arbeit verlieren, da sie diese experimentelle mRNA-Zell/Gen-Modifikation ablehnen und das aus gutem Grund.

            16
            1
          2. Wo leben wird denn? Viele lehnen diese experimentelle mRNA/ZellGen-Modifikation ab und das nicht ohne Grund!

            11
            1
          3. Seit fast 2 Jahren werden unzählige Grundrechte ausgehebelt. Und das ohne Sinn und Verstand. Und vor allen Dingen trotz des Nachweises der Unwirksamkeit nahezu aller Maßnahmen. Die Zahlen und Daten sind vorhanden. Man kann Land für Land untersuchen.
            Zum Unrecht: Wie nennt man es, wenn Politiker fordern Ungeimpften die Rente zu kürzen, ihnen höhere Krankenkassenbeiträge auferlegen wollen, ihnen Berufsverbote erteilen (auch wenn sie Antikörper haben), sie aus großen Teilen des gesellschaftlichen Lebens ausgrenzen und ihnen eine Impfung aufzwingen, bei der man vorher unterschreibt, sie freiwillig anzunehmen?
            Hier noch ein aktuelles Update zum längst widerlegten Narrativ “Hohe Impfquote – geringe Inzidenz” (Quelle: https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit):
            Dänemark: (Impfquote 80 % / Inzidenz 1454)
            Irland: (Impfquote 77 % / Inzidenz 1186)
            Portugal: (Impfquote 90 % / Inzidenz 543)
            Spanien: (Impfquote 81 % / Inzidenz 632)
            Italien: (Impfquote 74 % / Inzidenz 427)

            9
            2
          4. “Trotz des Nachweises der Unwirksamkeit aller Maßnahmen” – ist schlicht eine völlig haltlose Behauptung. Die Impfung wirkt nachweislich, das kann man z.B. an der Hospitalisierung ablesen im Vergleich zum Vorjahr, als das Virus auf Immunnaive traf! Auch zu den AHA-Regeln gibt es zahlreiche Studien. Sie behaupten halt mal ohne jede Deckung.
            Auch Ihr Bezug auf die Inzidenzen in Relation zur Impfquote ist so eine typische Nebelkerze.
            Die Entwicklung von Omikron wurde von den seriösen Wissenschaftlern – soweit ersichtlich in der kurzen Zeit – sehr gut modelliert. Hier in Portugal haben wir heute die höchsten Rate Neuinfizierter. Aber im letzten Jahr sah es in den Krankenhäusern vor Ort katastrophal anders aus, weil es noch keine (Teil-) Immunisierung durch Impfung gab. Das sind schlicht Fakten, auch wenn sie nicht in fundamentalistische Verschwörungserzählungen passen.
            Übrigens: selbst wenn die Impfung “nur” gegen schwere Verläufe schützt, rettet sie Leben, und zwar nicht nur das der Infizierten, sondern auch das derer, die einen Intensivplatz angewiesen sind bei Unfällen oder lebensbedrohlichen OPs. Sie erspart Ärzten den schrecklichen Konflikt in Triage-Situationen und entstresst das Pflegepersonal.

            3
            7
          5. Werter Carvalho,
            viele Dinge, die Sie schreiben, sind durchzogen von Halbwahrheiten.
            Sie schreiben “Auch Ihr Bezug auf die Inzidenzen in Relation zur Impfquote ist so eine typische Nebelkerze.” Die Daten hatte ich Ihnen geliefert. Heute sind die Inzidenzen bereits viel höher. Wie kann es sein, dass in Portugal weit über 90% der Erwachsenen geimpft sind und die Inzidenz aktuell bei 685 liegt (sie wird in den nächsten Tagen noch massiv steigen)? Damit ist zumindest widerlegt, dass alle vorhandenen Impfstoffe von Ansteckung und Weitergabe schützen. Aber genau das, und nicht ein Schutz vor schweren Verläufen, ist DAS Argument für eine Impfpflicht im Gesundheitswesen.
            Sie schreiben “Aber im letzten Jahr sah es in den Krankenhäusern vor Ort katastrophal anders aus, weil es noch keine (Teil-) Immunisierung durch Impfung gab. Das sind schlicht Fakten, auch wenn sie nicht in fundamentalistische Verschwörungserzählungen passen.”
            Richtig daran ist nur, dass es vor einem Jahr in den KH schlechter aussah; keineswegs klar ist aber, dass dies allein auf Impfungen zurückzuführen sei. Sie unterschlagen DAS wichtigste und in allen Studien bestätigte Argument der Immunität durch Infektion. Diese bietet einen viel umfassenderen und länger anhaltenden Schutz.

            5
            2
          6. Es macht wenig Sinn, immer wieder auf Aussagen zu reagieren, die einfach falsch sind.
            Falsch ist, dass die Impfpflicht allein damit begründet werden soll, dass die Impfung vor Infektion und Weitergabe schütze.
            Falsch ist, dass alle Studien belegen, eine “natürliche” Immunisierung sei effektiver als eine Impfung! (Da steckt vermutlich einmal wieder der einschlägig bekannte Prof. Hockerz dahinter.)
            Meine Ausführungen enthielten keine Halbwahrheiten, Ihre hingegen eindeutige Flaschbehauptungen.
            Es macht keinen Sinn über Fakten zu diskutieren!

            4
            8
    2. Sie verstehen den Begriff „Fundamentalismus“ völlig falsch. Nur Wissen, welches auf einem stabilen Fundament gegründet ist, ist eine verlässliche Grundlage für gute, intelligente Entscheidunen, und zwar sowohl in der Wissenschaft als auch im spirituellem Bereich. Da wo „Fundamente“ fehlen, ist der Irrweg sicher programmiert. Herr Kotsch hat diese Zusammenhänge in seinem Kommentar zu den nach meiner Meinung sehr weit auf Abwege geratenen 2 Pastoren anschaulich gegenübergestellt. Wissenschaft ist vor allem gut, wenn sie auf validierendstem (fundamentalen) Wissen aufsetzt und dadurch zu einem Wissensgewinn beitragen kann. Wo das nicht der Fall ist, führt das zu abstrusen Pseudowissenschaften, wie z. B. der Evolutionstheorie, deren Fundament die bloße Spekulation und Phantasie ist, und die damit, nicht wissenschaftlich, ja nicht einmal durchschnittlich intelligent ist.

      1
      2
      1. Der Begriff des Fundamentalismus, wie ich ihn verwende, ist sowohl theologisch wie sozialwissenschaftlich abgesichert. Warum ich ihn falsch verstehen sollte, können Sie übrigens in keiner Weise erklären.
        Ich habe den Ausführungen von Herrn Kotsch zu den ERB Pastoren ausdrücklich zugestimmt. Mein Einwand war, dass Fundamentalisten – und der Bibelbund ist explizit fundamentalistisch – wissenschaftsfeindlich sind. Man kann das auf der Seite des Bibelbundes jederzeit überprüfen. Grundlage ist ein völlig ahistorisches Bibelverständnis. Ihre völlig abstrusen Äußerungen zur Evolutionsbiologie bestätigen meine Auffassung vollumfänglich.

        1
        4
        1. PS Die “Evolutionstheorie” wurde von Charles Darwin noch ohne weitreichende Kenntnisse der Genetik aufgestellt. Durch die Erkenntnisse der Genetik ist Evolutionsbiologie eine wissenschaftlich ungeheuer fruchtbare wissenschaftliche Disziplin, die auf einem breiten Datenfundament steht (und die auch durch weitreichende medizinische Anwendungen dem Wohle der Menschen dient.)
          Ihr Behauptung, sie sei ein bloßes Fantasieprodukt, nicht wissenschaftlich und “noch nicht einmal durchschnittlich intelligent” belegt, dass Sie hier von Dingen reden, von denen Sie aber wirklich gar keine Ahnung haben!

          1
          3
          1. Das heißt Sie verteidigen die Evolutionstheorie, obwohl sie nachweislich falsch ist. Sie kennen also u.a. die Ausführungen von Werner Gitt nicht?

            3
            2
          2. Werner Gitt ist ja nun wirklich ein echter Fachmann. Und der hat belegt, dass die Evolutionsbiologie nachweislich falsch ist!
            Alles klar!
            Was Sie hier behaupten, ist natürlich wissenschaftlich grober Unfug und völlig haltlos!

            4
            2
    3. Wie können Sie als Christ die derzeitige Entwicklung außer lassen. In einer Welt, die die Wissenschaft als Götzen erhebt – siehe Evolutionstheorie oder Klimatheorien – sollte man skeptisch gegenüber wissenschaftlichen Behauptungen bleiben. Denn wie heißt es auch, wes Brot ich ess …

      1
      1
      1. Sie reden hier von Dingen, von denen Sie wirklich gar nichts verstehen. Und das ist ärgerlich, weil es den Verächtern des Glaubens in die Karten spielt in ihrer Annahme, der Glauben sei etwas für diejenigen, die intellektuell eh zu kurz gekommen sind!

        1
        2
  2. Folgende Anmerkungen:
    – es ist zum Teil haarsträubend was unter Christen an Theorien zu Corona herumschwirrt vor allem auch zum Malzeichen des Tieres wo ich mich voll an die Argumentation von Michael Kotsch anschliesse. Es wird unter vielen Christen scheinbar nicht mehr genau nach der Schrift geprüft. Sonst würde man nicht zu so vielen seltsamen Theorien kommen. Leider gibt es da weitere christliche konservative Pastoren im Netz, die dies alles bestärken und fördern durch unkonkrete und mehrfach interpretierbare Äusserungen. Somit werden indirekt die Fake News unter Christen gefördert, weil die entsprechenden Leiter sich auch vom unseriösen nicht abgrenzen
    – dass Kritik am Impfen und an den Coronamaßnahmen berechtigt und teilweise sogar notwendig ist, wenn es sich um sachliche Argumente handelt, kommt dagegen bei Michael Kotsch viel zu wenig heraus
    – bei diesem Beitrag wird zudem nicht gesagt, dass Michael Kotsch und die ERB schon seit einiger Zeit sich Auseinandersetzungen via you tube liefern und schon die Frage zu stellen ist, welche Meinungsunterschiede wirklich im Netz ausgetragen werden müssen. Vor allem auch deshalb weil Michael Kotsch und die ERB in grundlegenden theologischen Fragen gar nicht so weit auseinanderliegen.
    – Man sollte sich endlich im klaren werden, dass es sich geistlich gesehen bei Corona um ein weniger wichtiges Thema handelt sondern die Erlösungstat Jesu im Vordergrund stehen sollte. Deshalb sollte jedem die Freiheit in der Impfentscheidung und den Gemeinden überlassen werden, wie sie mit Corona umgehen. Der Sache Jesu dienen solche Diskussionen auf jeden Fall nicht
    – Auch fehlt mir in den ganzen Diskussionen sehr oft das Mitgefühl für das Klinikpersonal und das Bewusstsein, dass man selbst z.B. bei einem schweren Unfall eventuell ein Intensivbett braucht. Diese beiden Argumente müssten eigentlich pro impfen, obwohl dabei auch nicht alles perfekt läuft, ausreichen

    2
    1
  3. Vielen Dank für den einordnenden Beitrag 🙏
    Danke dass sie unterschiedliche Themengebiete sauber voneinander getrennt haben. Es hilft enorm die Komplexität der einzelnen Themen jeweils für sich zu betrachten um nicht Halbwahrheiten miteinander zu vermischen.

    1
    0
  4. Bei der von Carvalho erwähnten “wir schliessen niemand aus” finden sich sowohl Lothar Gassmann wieder als auch Christen im Widerstand. Von Christen im Widerstand werden regelmäßig die eigenartigsten Dinge kommuniziert unterfüttert mit der charismatischen Ausrichtung, die von Lothar Gassmann sonst abgelehnt wird. Seltsam wird es aber vor allem dann, wenn Lothar Gassmann ein Video einer Anti Corona Demo aktuell ins Netz stellt, wo nach 30 sec. bereits “Lügenpack” gerufen wird. Da ist dann schon die Frage zu stellen wer sich von wem vor welchen Karren spannen lässt

    3
    0
  5. Durch solche Artikel werden Menschen noch mehr abgeschreckt, denn ihre Meinung über die Christen sowie Gott selbst verschlechtert sich noch mehr.

    1
    1
    1. Das Problem ist nicht der Artikel, sondern dass die ERB ihre Aussagen ins Netz stellt. Wenn das gemacht wird darf auch auf der genau gleichen Ebene geantwortet werden. Wenn die ERB mit den Ratschlägen innerhalb der eigenen Gemeinde z.B. auch im Netz über einen geschützten Mitgliederbereich ihre Infos veröffentlicht und man dann darüber berichtet wäre das nicht o.k.

      2
      0
      1. Also wenn ich Sie richtig verstehe, hieße das: Nicht dass der Dieb gestohlen hat, ist das Problem, sondern dass es öffentlich wurde. Interessante Position!
        Ob dieser Schwachsinn innerhalb der Gemeinde, über Transparente am Luftschiff oder via Youtube lanciert wird, ist qualitativ völlig egal – freilich nicht im Hinblick auf die Reichweite und daraus resultierend die Folgen – aber was die Herren Riemschneider et al. aus Fundamentalien im Namen des Christentums ventilieren, ist und bleibt unverantwortlicher Blödsinn!!!

        1
        0
        1. Ich sehe das schon so, dass im ersten Step Aussagen innerhalb einer Gemeinde getroffen werden, die unhaltbar sind wie die von Riemenschneider und Co., zuerst in der Gemeinde untereinander geklärt gehören und richtig gestellt werden. Wenn dann die Einsicht fehlt sollten
          Verfehlungen durchaus öffentlich gemacht werden. Ich war da etwas unpräzise und: wenn jeder Unsinn der irgendwo herumgeistert nicht zuerst im kleinen gelöst wird, liest das, wenn dann so viel kommt, sowieso keiner mehr. Man muss da auch vertrauen, dass Leute ihre Meinung korrigieren lassen :-). Aber der Schluss paßt: Blödsinn bleibt Blödsinn

          0
          0
  6. Danke für diesen vernünftig Artikel! Hoffen wir, dass das Video nicht als Meinung der Christen im allgemeinen gesehen wird. Danke an Pro, dass ihr die Sachlage immer wieder so nüchtern und treffend auf den Punkt bringt.

    1
    1
  7. Ich finde es so traurig, dass Christen untereinander nicht in der Lage sind den Anderen mit einer unterschiedlichen Meinung einfach zu respektieren. Geschweige denn Anteilnahme für die inzwischen überbelasteten Schwestern, Pfleger und Ärzte seit über 15 Monaten aufbringen können. Die verbissene missionarische Verbreitung von Falschmeldungen und indifferenten Studienergebnissen ist sehr bedauerlich und entmutigend. Dabei sollte die Einheit durch Jesus der Maßstab sein. Aber weit gefehlt, diese Selbstreflexion erfordert Demut und die Fähigkeit den Anderen annehmen zu können wie er ist.
    Es ist ja in der Bibel schon beschrieben, am Ende der Tage wird die Liebe erkalten. Anscheinend haben nur noch wenige im Blick dass der Feind Gottes sich die Hände reibt und sich diebisch darüber freut, dass er erfolgreich die Spaltung voran treibt.

    2
    0
  8. Danke für diesen wertvollen Artikel. Als die ERB Frankfurt Anfang diesen Jahres eine Stellungnahme zu den Corona-Maßnahmen veröffentlichte, hatte ich in einem Kommentar auf der ERB-Facebook-Seite unter dem Beitrag einen Link gepostet, der diese Stellungnahme kritisch betrachtet. Dieser Kommentar wurde von der ERB umgehend gelöscht und mein Facebook-Account wurde blockiert, so dass ich auf deren Facebook-Seite seither nicht mehr kommentieren darf. Ich weiß nicht, was das für ein Umgang unter Glaubensgeschwistern oder allgemein mit dem Evangelium sein soll, wenn man kritische Anmerkungen von Glaubensgeschwistern nicht ertragen kann. Die Demut gebietet es uns, dass wir immer bereit sein müssen, dazuzulernen und nicht selbstherrlich davon ausgehen, wir selbst hätten die ultimative endgültige Erkenntnis direkt aus Gottes Wort. Ich darf ständig auch von Geschwistern im Glauben lernen, auch wenn sie andere Ansichten haben. Bis zu diesem Vorfall stand ich der ERB theologisch sehr nahe, inzwischen habe ich jedoch viele meiner bisherigen Ansichten reflektiert und mich auch in anderen theologischen Fragestellungen von Ansichten der ERB Frankfurt und deren amerikanischen Vorbildern distanziert.

    3
    1
    1. Lieber Thomas, genauso wie Dir geht es auch Kommentatoren, die hier bei PRO mainstreamkritisch kommentieren. Die werden nahezu immer blockiert; egal wie sachlich sie schreiben. Hingegen können Kommentatoren wie “Carvalho” ohne Zensur endlos und voller Häme und Arroganz auf konservative Christen draufschlagen. Die Gleichförmigen wollen halt in ihrer Blase bleiben. Kein Medium ist neutral.

      3
      1
      1. Als hier Inkriminierter nur eine kleine Anregung zu etwas mehr semantischer Klarheit: Missbrauchen Sie bitte nicht neuerlich den Ausdruck “konservativ”. Konservative sind nicht wissenschaftsfeindlich, nicht bildungsfeindlich und nicht elitenfeindlich. Konservative haben eine gutes Gespür für das historisch Gewachsene und den geschichtlichen Wandel, den sie mit kritischer Reflektion begleiten.
        Was ich hier angreife, sind Positionen des christlichen Fundamentalismus, der christlichen Rechten und apokalyptische Verschwörungstheorien …. und die sind mitnichten konservativ, sondern historisch unterbelichtet, bildungs-, eliten- und wissenschaftsfeindlich!
        Die ERB-Pastoren vertreten keine konservativen Positionen, sondern sind verschwöringsaffine, apokalyptisch überspannte Steinzeitfundamentalisten! Dass Sie deren Haltung goutieren, haben Sie ja durch etliche Posts in der Vergangenheit belegt!
        MfG

        1
        2
        1. Zum Thema “Verschwörungstheorien”: Manche werden Theorien bleiben; aber gerade die letzten beide Jahre haben doch gezeigt, dass viele Positionen, die man von medialer Seite und von Regierungsseite als “Verschwörungstheorie” bezeichnet hat, von der Wirklichkeit überholt wurden.
          Ein Beispiel: Wer behauptet, es würde eine Impfpflicht geben, galt als…
          Und nur wenige Tage vor dem Lockdown im März 2020, warnte die Bundesregierung vor den Fake-News, es würden in Kürze viele Grundrechtseinschränkungen kommen.
          usw.

          2
          1
        2. Sie sind für mich ein Verschwörungsleugner! Und damit nahe an einem Gottesleugner, denn in der Bibel – gerade in den Psalmen von David – ist oft die Rede von Verschwörern, die die Gerechten verfolgen. Und waren nicht auch die Pharisäer und Schriftgelehrten Verschwörer, die sich verschworen haben, um Jesus zu töten?

          2
          1
          1. Sie sind wirklich ganz besonders hartnäckig ignorant. Bevor man sich öffentlich äußert, sollte man einigermaßen seine Begriffe im Klaren haben. Verschwörungen und Verschwörungstheorien sind zweierlei.
            Und im Hinblick auf die Pharisäer und Schriftgelehrten sollten Sie infach einmal die Evangelien vergleichen. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

            0
            2
  9. Interessant, die Diskussionen / Streit zwischen Schild und Riemenschneider sowie Kotsch zu verfolgen.
    Meine Gedanken zu Kotsch Text:
    Kotsch: “Die Länge der Wirksamkeit eines Medikaments als Argument für seine Legitimität anzusehen, ist ein denkbar schlechtes Argument im Zusammenhang einer christlich-biblischen Ablehnung von Corona-Impfungen.”
    Der Virologe Streeck sieht es im Interview mit NTV etwas anders: Sich ständig “boostern” zu müssen und dass er keine sterile Immunität erzeugen kann, heiße, dass der Impfstoff nicht besonders gut sei. https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Zwei-Booster-pro-Jahr-hiesse-Impfstoff-ist-nicht-gut-article23015759.html

    Kotschs Ausführungen zu abetriebenen Föten teile ich: Viele glauben, für die Impfdosen müssten immer neue Kinder abgetrieben werden. Das soll so aber gar nicht stimmen. Und wenn man bedenkt, dass aus vielen Impfungen so viel Segen kam und Menschen geschützt und Krankheiten ausgerottet wurden, kann man das auch durchaus positiv sehen.

    Ich hoffe, dass der klassische Proteinimpfstoffs von Novavax etwas Spannung nimmt, da hier im Grunde mit weit weniger Zweifel gerechnet werden sollte als bei den neuartigen mRNA-Impfstoffen. Die EU hat den Stoff diese Woche zugelassen. Ich persönlich werde mich dann voraussichtlich mit dem Totimpfstoff spritzen lassen, auch wenn ich keine große Angst vor eine Infektion habe. Aber durch den gewaltigen Druck und die ekelerregende gesellschaftliche Diskriminierung von “Ungeimpften” will ich es dann voraussichtlich tun, sobald mein Arzt den Impfstoff verabreicht. Dennoch verstehe ich nicht, wie man für eine “grippeähnliche Erkrankung” wie Corona so einen Zwang ausübt. Jetzt kommt vermeintlich “Omikron”, das zwar infektiöser, aber weitaus weniger gefährlich sein soll. Aber anstatt mal diese gute Botschaft zu feiern, macht der Expertenrat wieder Panik, also ob hier wir in Europa eine grauenhafte Ebola-Welle hätten und die Leute aus allen Körperöffnungen verbluteten und das Virus den Körper von innen her quasi zerfrisst. Alle, die ich mit Corona kenne, hatten ein paar Tage einen normalen Krankheitsverlauf, wie bei jeder anderen üblichen Krankheit auch (allerdings jüngeres Alter, zwischen Anfang bis Ende 30; für die Altersgruppe besteht bis auf Ausnahmen fast keine Gesundheitsgefahr, und ich kann kein wenig nachvollziehen, warum der Staat Millionen junge Leute zu Injektionen nötigen will.)

    1
    0
    1. Ich bin in einer Reha-Klinik tätig. Wir hatten Patienten nach überstandener Krankheit, die vorher kerngesund und jung und ohne Vorerkrankungen waren. Die wurden überwiesen und waren noch nicht mal in der Lage, die Alarmklingel zu drücken und brauchten Monate zum regenerieren – wenn sie überhaupt so weit hergestellt wedrden konnten
      .
      Für mich gibt es besonders 2 Fakten, die sich deutlichst von -auch schweren – Grippeepidemien unterscheiden:
      1. Die schweren Coronafälle auf den Intensivstationen blockieren die nötigen Operationen und Behandlungen von Leuten, die diese dringend nötig hätten. Wie viele Krebserkrankte können deshalb nicht operiert werden und sterben dann an Metatstasen, die mit einer früheren Behandlung hätten vermieden werden können. Oder wie viele dringend nötige orthopädische Operationen können über Monate nicht durchgeführt werden. Die Patienten können zum Teil kaum noch deshalb gehen und haben unerträgliche Schmerzen. Von der Belastung des Gesundheitssystems ganz zu schweigen.

      2. Das nicht abzuschätzende Risiko von “Long-Covid” – auch bei Patienten mit mildem Krankheitsverlauf – , das sich in all den anderen Viruserkrankungen nicht zeigt. Da werden junge Menschen früh zu Invaliden, die eigentlich berufstätig sein sollten und nicht die Krankenkassen und damit die Allgemeinheit zusätzlich belasten. Wie viele von denen würden gerne arbeiten, schaffen es aber nicht mehr, da die Gesundheit dauerhaft geschädigt ist.

      Bei Corona geht es eben nicht nur um das eigene Leben – da stimme ich den Gegnern zu, dass man darüber selber entscheiden sollte – was esse ich, welche Medikamente nehme ich, treibe ich Sport, etc.
      Aber vielleicht sollte man sich – gerade auch als Christ mal mehr die Frage stellen: Was mute ich anderen zu, wenn ich mich nicht impfen lasse. Ich riskiere, das Leute sich anstecken, die nicht geimpft werden dürfen oder deren Impfschutz nicht ausreicht.
      Ich riskiere anderer Leute Leben, die in Folge meiner Erkrankung und Belegung der wertvollen Intensivbetten nicht ausreichend behandelt werden können.
      Ich sorge für Quarantänen und Einschränkungen, weil ich andere anstecken könnte.

      Übrigens ist im Grundgesetz verankert, dass das Persönlichkeitsrecht zu Gunsten des Infektionsschutzes eingeschränkt werden darf. Und Impfpflicht? Wir wurden als Kinder ohne vorheriges Nachfragen gegen Pocken und Keuchhusten und andere Erkrankungen geimpft. Ohne Masernimpfung oder nachgewiesener Erkrankung darf man seit neuestem nicht mehr angestellt werden. Wer kräht danach? Ich verstehe ehrlich gesagt diesen Aufruhr nicht. Wir sollten froh sein, so ein Angebot der Nächstenliebe zu haben.

      Wo bleibt meine christliche Nächstenliebe, wenn ich nur an mich und mein Wohlbefinden denke???
      Und zuletzt:
      Und ich verschärfe noch die Last der Pflegekräfte und anderen medizinischen Mitarbeiter.
      Ich persönlich möchte nicht Schuld sein – direkt oder indirekt – am Tod anderer Menschen.

      2
      2
        1. Und auch ich sage: D A N K E ! Danke an Jutta Keßler. Boh, was tut das gut, hier mal so einen
          klaren Kommentar zu Corona und zu Log Covit zu lesen !
          Aber auch ausdrücklich n o c h m a l DANKE an Carvalho ! Nachdem ich wieder und wieder das nur schwer erträgliche
          angeblich „ geistliche“, selbstgerechte und scheinbar „Jesus—rettende“ Geschreibe ( vor allem gegen den „ach so ungläubigen“ Carvalho) lese, dachte ich schon : „gibs auf ! Vergeblicher Versuch , der fromme Maskierung zu widersprechen“
          NEIN ! Nicht aufgeben ! Es „sind doch zum Freuen“ nicht alle so. Carvalho‘s Entgegnungen, Zurechtrückende Kommentare sind
          Not—w e n d i g ! Nicht vergeblich ! Sind n i c h t verletzend/ lieblos, sondern sorgen immer für KLARHEIT ! Darum: nochmal mein Dank Dank. Letzte Anmerkung: Jesus muss nicht gerettet werden , vor niemanden ! ER selbst ist der Retter !

          1
          2
      1. Nur eine Anmerkung. Sie schreiben “Was mute ich anderen zu, wenn ich mich nicht impfen lasse. Ich riskiere, das Leute sich anstecken, die nicht geimpft werden dürfen oder deren Impfschutz nicht ausreicht.”
        Sorry, aber das ist doch längst widerlegt. Geimpfte können sich sowohl anstecken und das Virus weitergeben (haben sogar die gleiche Virenlast). Das ist ja der Hauptpunkt Ihrer Argumentation der Nächstenliebe. Spätestens seit Omikron sagt sogar die Regierung, dass sich viele Ungeimpfte anstecken. Die Minderung eines schweren Verlaufes ist das Einzige, was man noch aufrecht erhält.

        2
        1
      2. Danke für Ihre Ausführungen. Leider werden die Coronaverharmloser dadurch nicht weniger.

        Gottes Segen für Ihr Engagement
        Sigurd Holler

        1
        2
  10. Ich sehe das schon so, dass im ersten Step Aussagen innerhalb einer Gemeinde getroffen werden, die unhaltbar sind wie die von Riemenschneider und Co., zuerst in der Gemeinde untereinander geklärt gehören und richtig gestellt werden. Wenn dann die Einsicht fehlt sollten
    Verfehlungen durchaus öffentlich gemacht werden. Ich war da etwas unpräzise und: wenn jeder Unsinn der irgendwo herumgeistert nicht zuerst im kleinen gelöst wird, liest das, wenn dann so viel kommt, sowieso keiner mehr. Man muss da auch vertrauen, dass Leute ihre Meinung korrigieren lassen :-). Aber der Schluss paßt: Blödsinn bleibt Blödsinn

    0
    0
  11. Hat Herr Kotsch vorher das persönliche Gespräch zu den Beiden Pastoren gesucht? Warum muss Herr Kotsch so ein unbrüderliche Weg gehen? Ich schäme mich für diese Art der Auseinandersetzun! Dieses Verhalten gegenüber Geschwistern ist unseres Herrn nicht würdig. Machen Sie sich bitte Gedanken darüber!

    2
    1
    1. Auf öffentliche Beiträge darf man öffentlich antworten, das ist weder unbrüderlich noch unwürdig.

      2
      2
    2. Oh man, bitte mal wach werden! Haben die beiden Pastoren denn vorher jemanden gefragt, bevor sie ihren Quatsch auf die Allgemeinheit losgelassen haben ?
      Michael Kotsch ist einer der klügsten christlichen Redner, die ich je gehört habe. Alle von ihm getätigten Aussgagen haben Fundament und sind basieren auf Fakten. Daher ist es auch in all den Kommentaren hier im Forum niemandem möglich, irgendwas davon zu widerlegen…außer mit schlichten, subjektiven Behauptungen.

      1
      2
  12. Dieser Artikel ist sehr tendenziös und vertritt einfach die Mainstream-Meinung. Schade, dass nicht mehr Christen die Sicht der beiden Pastoren vertreten! Leider sind viele Christen blind für die totalitären Tendenzen der Staaten, die aufgrund der Corona-Krise mehr und mehr installiert werden. Auch sind die Christen vielfach blind für die Widersprüchlichkeit der Aussagen von Staat und Medien betreffs Corona und “Impfung”. Gut, dass die beiden Pastoren vor dieser “Impfung” warnen (ist keine “Impfung” im herkömmlichen Sinn), da langfristige Nebenwirkungen nicht abschätzbar sind und viele Epidemologen und Virologen vor dieser “Impfung” warnen (aber nicht angehört werden, weil sie dem offiziellen Narrativ widersprechen). Ob dieser Kommentar hier publiziert wird, werden wir mal sehen.

    5
    1
    1. Sie sehen, der Kommentar wurde veröffentlicht, aber er bleibt nicht unwidersprochen, weil er – wie so oft aus dieser Ecke – verschwörungsaffine Fake-news enthält.
      Der Podcast von Riemenschneider et al. enthält faktisch falsche Behauptungen, sowohl zur Impfstoffherstellung, zu Impffolgen und zum staatlichen Handeln – und das hat nichts mit Mainstream zu tun! Hier geht es schlicht um Fakten!
      Widersprüchliche Aussagen sind im übrigen kein Indiz für Manipulation, sondern das genaue Gegenteil. In wirklich totalitären Regimen gibt es keine widersprüchlichen Aussagen, sondern nur die staatlich verordneten. Wissenschaft ist work in progress und durch try and errror wird ständig neues Wissen generiert. In der Coronakrise werden tätlich neue Daten und Erkenntnisse generiert, die dazu führen, dass Handlungseinstellungen dann je neu nachzujustieren sind. Wer behauptet, das eine Korrektur in den Erklärungs- und Handlungsmodellen Hinweis auf staatliche Manipulation sei, hat schlicht von Wissenschaft keine Ahnung!
      Von den mRNA-Impfstoffen werden seit ungefähr einem Jahr Milliarden Dosen verimpft, es gibt wohl keine Impfaktion in der Menschheitsgeschichte, die mehr Daten überprüfbare geliefert hat. Impfungen generell haben – soweit wir mit ziemlicher Sicherheit wissen – keine Spätfolgen, sondern nur spät erkannte, weil extrem seltene Nebenwirkungen, wie bspw. die Narkolepsie bei der Schweinegrippeimpfung. Angesichts des Impfumfangs bei Corona kann die Impfung als extrem sicher gelten. Die viele Epidemologen und Virologen, die angeblich vor der Impfung warnen, sind eine Erfindung der Impfkritiker, der wissenschaftliche Konsens ist hier überwältigend.
      Sie raunen hier gegen Evidenzen!
      Und was die beiden Pastoren betrifft, würde schon das Gebot vom Falschzeugnisreden genügen, aber die sind in ihrer politisch-religiösen Wahnvorstellungen vermutlich nicht mehr zu erreichen. Ich habe selten einen vermesseneren faketenresistenteren Blödsinn gehört als diesen Pocast!

      1
      3
    2. @Laurent Schlatter Mit Verlaub, schon der gesunde Menschenverstand verrät wessen Geistes Kinder die zwei irre geleiteten Hirten sind, deren Aussagen sie hier verteidigen. Wenn Christen, die sich als wiedergeboren bezeichnen und als Jünger Jesu auf einmal an einem Strang mit Neonazis, Reichsbürgern, Esoterikern und Geistheilern ziehen da wird der Vers aus 2. Korinther 6 einmal richtig lebendig: “Ziehet nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis?”. Und wenn man dann noch weiß, dass im Judentum mit Joch die Glaubenslehre gemeint ist, dann bimmeln bei mir die Alarmglocken auch ohne der Gabe der Geisterunterscheidung. Hier verführen Brüder in Führungsämter ihre Schafe weg von Christus hin zu einer Sichtweise und Weltanschauung, die mit der Liebe vom Kreuz nichts mehr zu tun hat. Und wenn dann noch von einer totalitären Tendenz des Staates geredet und Vergleiche mit der Nazizeit gemacht werden, dann kann ich nur sagen, habt ihr euch einmal all den Hass in einer Anti Corona Demo angeschaut? Habt ihr überhaupt nur ansatzweise eine Ahnung wie es ist in einer echten Diktatur zu leben? Fragt doch mal Geschwister in China oder Saudi Arabien oder dem Iran danach ob sie nicht mit unserer “Diktatur” gerne tauschen würden? Es ist für mich einfach nur noch eine Qual soviel Verblendung und zum Teil auch Dummheit zu sehen. Man könnte fast meinen dass Gott uns Menschen kein Gehirn und keinen Verstand zum Denken gegeben hätte. Und was die Quellen all dieser “christlichen Gesellschaftskritik” angeht, so liegt diese meist in den USA und wird gesponnen von Menschen die einen narzisstischen, geld- und machtgierigen Multimillionär zum Erlöser ihres Landes gekürt haben mit der Begründung dass Gott selbst Nebukatnezar gebrauchen konnte. Einfach schlimm…

      1
      1
      1. Ich ziehe nicht mit am ungleichen Joch des unglaubens, Teile aber ihre Aussagen nicht, da sie falsch sind! Anti-Corona Demos verlaufen sehr friedlich, ich durfte selbst schon einige Beobachten. Menschen verlieren aufgrund ihrer Kritischen Haltung ihre Lebensgrundlage. Menschen wurden durch die Maßnahmen Wirtschaftlich vernichtet. Menschen werden aufgrund ihrer Haltung gegen die Maßnahmen kriminalisiert, verächtlich gemacht, so wie hier in den vielen Beiträgen von den ach so lieben “Christen” Wie viele werden ihren Job verlieren, da sie sich weigern sich keine “experimentelle mRNA-Zell/Gen-Modifikation” verpassen zu lassen? Ich kenne welche. Wie viele Menschen wurden durch die Maßnahmen in den Tot getrieben, oder Seelisch zugrundegerichtet? Ich denke die meisten habe sich nicht mal umfassend Informiert, es wird einfach alles herunter gespielt! Was ist mit den Kindern? Ihr schreibt hier in so frommer tünche das mir ÜBEL wird! Bitte leitet das an Herrn Kotsch weiter.

        3
        1
    3. Danke für Ihren Kommentar, als kritischer Christ fühlt man sich oft sehr einsam. In meinem Umfeld sehe ich immer wieder, wie unkritisch mit dem Thema Corona und “Impfung” (juristisch gesehen ist es eine Gentherapie) umgegangen wird. Fast niemandem fällt auf, dass die schwerwiegenden Nebenwirkungen diese Gen-Präparates einfach ignoriert werden, diese haben nicht unberechtigt Rote-Hand-Briefe, das sind die höchsten Warnungen in der Pharmazie. Keiner hinterfragt die unglaubliche kurze Entwicklung und Zulassung dieser GEN-Präparate. Bisher wollte keiner gentechnisch veränderten Mais verzehren, aber einen gentechnischen experimentellen Stoff lassen wir bedenkenlos in unseren Körper spritzen. Keiner fragt, wie Covid19 überhaupt bekämpft werden soll mit einem Injektionsstoff, der keine sterile Immunität hervorbringt, dass also die Infektionskette nicht unterbrochen wird, gegen ein Virus, welches auch von Tieren übertragen wird. Wohl kaum einem “Impf”willigen wird bei der Aufklärung gesagt, dass er an einem Menschenversuchsprojekt teilnimmt. Und es gäbe noch viele weitere Punkte. Das ist nur die andere Seite der Medaille. Gott hat uns einen Verstand geschenkt, der leider zu wenig gebraucht wird, besonders von uns Christen. Ob dieser Kommentar überhaupt gepostet wird…..

      4
      1
      1. Danke, ihr Beitrag trifft des Pudelskern! Das wird generell ausgeblendet, das sich hier um einen experimentelle mRNA-Zell/Gen-Modifikation handelt. Bayer Ag betätigt ihre Aussage, denn dort wird es noch einmal hervorgehoben, das es sich unter anderem auch um sich eine Gentherapie handelt.

        3
        1
        1. Durch die ständige Wiederholung von Falschinformationen respektive von offensichtlich nicht verstandenen und deshalb missbräuchlich verwendeten Begriffen werden diese nicht richtiger.
          Die Impfstoffe basieren zwar auf Gentechnik, aber sind keine Manipulationen des menschlichen Erbgutes.
          https://correctiv.org/faktencheck/2021/01/22/mrna-impfstoffe-basieren-zwar-auf-gentechnik-aber-sind-keine-genmanipulation/
          Dazu auch in diesem Forum:
          https://www.pro-medienmagazin.de/ich-bin-versucht-zu-sagen-mrna-impfstoffe-sind-ein-geschenk-gottes/

          1
          2
          1. Und Lauterbach ist ein “Experte”, natürlich, verstehe. Schauen sie sich mal Beiträge von echten Experten an die mit der Materie vertraut sind und aus der Praxis kommen. Ist auch mein Tipp generell.

            2
            1
      2. Rote-Hand-Briefe sind die übliche Form, in der Pharma-Unternehmen aufgrund einer Selbstverpflichtung des BPI neuauftretende Medikamentennebenwirkungen an Ärzte kommunizieren, mitnichten also die “höchste Warnstufe”. Die Qualität Ihrer weiteren Aussagen ist nicht besser! Wo haben Sie solche Falschinformationen her? Und warum verbreiten Sie diese ungeprüft weiter?

        1
        1
  13. Ich bewundere Michael Kotsch für seine sachliche Analyse. Mir kommt da eher Johannes 2,14ff in den Sinn. Es ist tragisch, dass Christen mit solchen Beiträgen wie die der Prediger der „Evangelisch-Reformierten Baptisten Frankfurt“ dem Evangelium Schaden zufügen, denn wir können nicht erwarten ,dass Außenstehende hier differenziert bewerten. Wenn evangelikale Christen (fraglich, ob diese Selbstbezeichnung noch sinnvoll ist) so wahrgenommen werden, wie wollen wir dann noch offene Ohren für die rettende Botschaft finden?

    1
    1
  14. Wenn ich mit dem Rück zur Wand vor meinen Gläubigern stehe, und ein Freund bietet mit seine finanzielle Hilfe an, dann danke ich Gott und nehme, was er mir gibt. Wenn ich erfahre oder schon weiß, dass das Geld aus einer Straftat stammt, dann weise ich den Helfer ab und möchte nichts damit zu tun haben, ganz gleich, wie sehr mir selbst “der Kittel brennt”. Es ist doch nicht die Frage, WARUM vor 40 Jahren das betreffende Kind im Mutterleib umgebracht wurde, sondern DASS es umgebracht wurde und dass später Profit daraus gezogen wurde. DESHALB lasse ich mich mit den vorhandenen Impfstoffen nicht impfen, obwohl ich weder die Pandemie leugne, noch irgendwelchen hanebüchenen Verschwörungstheorien Raum gebe. Wo – Ihr Christen – fängt die Sünde eigentlich an? Bei der Ausführung, oder – wie Gottes Wort es sagt – bei den Gedanken im Herzen?

    4
    0
    1. Ich nehme an, Sie neigen auf allen Gebieten zu einem solchen moralischen Rigorismus! Was, Sie haben ein Handy? Sie benutzen Geräte, in die seltene Erden verbaut sind? Ihre Kleidung und Schuhe verdanken sich nachweislich nicht Sklavenarbeit, bei der Menschen ausgebeutet, gesundheitlich schwer geschädigt und auch zu Tode kommen – oder doch?
      Ihre Statement hat doch den Subtext: Ich handele moralisch und lasse mich deshalb nicht impfen und ihr Sünder nicht! Das ist ethisch und intellektuell höchst problematisch, um nicht zu sagen dürftig. Wie ist das, wenn ich als Pastor einer Gemeinde – moralisch einwandfrei ungeimpft – eine älteres Gemeindemitglied anstecke, das dann an der Krankheit verstirbt? Und diese Folge wären durch eine Impfung verhindert worden?
      Wir befinden uns eben häufig in Dilemmatasituationen, in denen man abwägen muss, in denen es eben nicht den völlig sauberen Weg gibt und man mit weißer Weste davon kommt. (Verkündiger, die über die Sünde nachdenken, sollten das übrigens bedenken können, anstatt sich mit Maximalüberheblichkeit auf die eigene Schulter zu klopfen!) Dietrich Bonhoeffer war übrigens derjenige, der diese Dilemmastruktur des moralischen Handelns und die Unmöglichkeit ohne Schuld zu bleiben, sehr intensiv durchdacht hat!
      Sie springen jedenfalls zu kurz – oder geht es eben doch um etwas anderes?

      1
      2
  15. Ich gehöre ja nun zu den “Evangelikalen”, aber mir kam es nie in den Sinn, die Gefahr durch diese Infektion herunterzuspielen. Gerade als Christ sollte man da Demut zeigen und erkennen, daß wir eben nicht alles wissen, alle sind in der Pandemie Lernende, so manche Erkenntnis wurde wieder verworfen. Es ist und bleibt ein “Fahren auf Sicht”. Gefährlich ist die Krankheit, die Toten sprechen eine deutliche und klare Sprache. So mancher hat offenbar die Bilder mit Leichen in Italien, die Massengräber in Südamerika aus den Köpfen verdrängt. Es gibt eben auch von Paulus die Aussage, daß wir keinen Aufruhr machen sollen, keinen Anstoß erregen sollen. Was ist denn nun? Gerade durch die wenigen Gemeinden, die meinen sich nicht an die Regeln halten zu müssen, kam es zu Infektionsausbrüchen und damit die christlichen Gemeinden insgesamt ins Gerede. Diese Gemeinden erweisen uns einen Bärendienst. Und es gilt, daß wir zwar in der Welt sind, aber nicht von der Welt sind, also verbietet es sich von selbst, gemeinsame Sache mit Verschwörungstheoretiker, Reichsbürgern und anderen Zeitgenossen zu machen. Unsere Aufgabe als Christen, ist es zu beten, beten für die Regierenden, für die Forscher in den Laboratorien, für das Personal in den Kliniken und natürlich für alle Mitmenschen.
    Mein älterer Bruder hatte das auch alles auf die leichte Schulter genommen, sich nicht impfen lassen. Im November hatte “Delta” ihn erwischt, ebenso seine Ehefrau und seine Schwiegermutter, die sich von den beiden beeinflussen ließ. Die 90-jährige mußte ins Klinikum, aber auch die beiden anderen erwischte es heftig und sie leiden noch Wochen danach unter den Folgen, japsen nach Luft, sind in der Leistungsfähigkeit eingeschränkt. Nun sind sie “geläutert”, wollen sich auch “boostern” lassen. Einige lernen nur durch Schmerzen, so traurig es ist. Eingeschleppt wurde die Seuche vermutlich von den Enkeln, die gar nicht erkrankten. Ich, 58, habe mich im April und Juni impfen lassen (Comirnaty/Biontech) und nun am 11.12. auffrischen lassen (Spikevax/Moderna). Und wenn es dann im März/April eine “Updateimpfung” wegen der Xi-Variante geben wird, dann werde ich das auch machen. Ich will mich selbst schützen, aber auch die Familie, hier zuhause und auch z.B. meinen Vater (99), ebenso Kollegen auf der Arbeit (systemrelevante Tätigkeit, also auch, um den Betrieb am Laufen zu halten) und die Geschwister in der Gemeinde.
    Wenn Jens Spahn vielleicht auch vieles verkehrt gemacht hat, ein Gutes hat er ganz zu Anfang gesagt, nämlich sinngemäß, daß wir uns im Verlauf der Pandemie gegenseitig viel vergeben werden müssen.

    2
    1
  16. Liebe Redaktion,
    bei der Auswahl des Fotos mit der Bildsprache und dem wichtigen Thema ist Ihnen ein eklatanter Fehler unterlaufen. Das Foto zeigt einen Impfling sowie einen fast leeren Spritzenkolben mit einem Rest an Flüssigkeit. Wenn der Inhalt des Kolben, Flüssigkeitsrest und Luft, in den Körper des Menschen gespritzt wird, entsteht mit Sicherheit eine Embolie in den Organen, die zum Tode führen kann. Daher meine Empfehlung: Tauscht das Foto aus oder verzichtet darauf.

    1
    0
    1. Keine Sorge. Obwohl eine Impfung, so wie auf dem Bild dargestellt, nicht durchgeführt werden sollte, wird hier garantiert keine Lungenembolie entstehen. Dafür müsste man ( in gemeiner Absicht ) mindestens 10 ml „Luftequivalent“ i.v. verabreichen.

      0
      0
  17. Hallo Leute, dem widersacher gelingt es zur Zeit echt gut das wichtigste – JESUS – aus dem Fokus seiner Nachfolger zu entfernen.
    Es wird langsam unerträglich wie Covid-19 zuschlägt. Brüder und Schwestern klagen sich gegenseitig an. Der Glaube wird einem bei manchen Gesprächen abgesprochen. Freundschaften zerbrechen sobald dieses Thema auf den Tisch kommt. Jesus kommt bald wieder, alle Zeichen sprechen dafür!!! Lasst uns unseren Auftrag – Verkündigung des Evangeliums – wieder in den Fokus nehmen.
    Es geht um verlorene Seelen in 1.Linie !!!!!!
    Den Beitrag von ERB fand ich persönlich nicht hilfreich, hat auch bei mir zu blöden Gedanken geführt.
    Dank Herrn Kotsch, konnte da einiges wieder korrigiert werden.

    1
    1
  18. @Laurent Schlatter zu totalitäre Tendenzen: was erzählen Sie eigentlich den Christen in China, wo es schon lange vor Corona fast nur bargeldlosen Zahlungsverkehr und totale Kontrolle gibt? Dort wäre doch das Malzeichen des Tieres dann schon lange da. Wir können uns hier den Impfstoff raussuchen und in Afrika kann man froh sein, wenn man überhaupt einen kriegt. Jeder kann hier seine Meinung gegen das Impfen und landet nicht im Kittchen. Die grössten Probleme der ERB Frankfurt scheint zu sein, dass sie vieles nur mit der deutschen Brille sehen, den technischen Fortschritt nicht als Faktor mit einkalkulieren und das gleiche machen, was man in den letzten Zeit eher Propheten bei den Charismatikern und nicht Bibeltreuen vorgeworfen hat: der unpräzise Umgang mit der Schrift bezüglich zukünftigen Entwicklungen

    0
    1
  19. Er aber sagte zu ihnen: »Die Könige der Völker herrschen gewaltsam über sie, und ihre Machthaber lassen sich “Wohltäter” nennen. Lukas 22, 25
    Am 18. Oktober 2019 fand in New York eine Pandemie-Simulation mit dem Namen „Event 201“ mit Beteiligung der Bill & Melinda Gates Stiftung, dem WEF, dem Johns-Hopkins-Center, der chinesischen Gesundheitsbehörde, der Weltbank, dem CIA u.a. statt.
    Im 1/2020 (amerik. Schreibweise) tritt in Wuhan das „neuartige“ Coronavirus auf.
    Am Ostersonntag 2020 verkündet der Wohltäter Bill Gates in einer ARD Tagesthemen Sondersendung, „Wir werden den zu entwickelnden Impfstoff letztendlich 7 Milliarden Menschen verabreichen.“
    Der Vater von Bill Gates, William H. Gates Sr war ein führender Kopf der Abtreibungsorganisation „Planned Parenthood“. Passend dazu äußerte Bill Gates jr auf einer Konferenz in Kalifornien folgendes im Zusammenhang mit der Reduktion von CO2-Emmissionen: Zuerst haben wir die Bevölkerung. Die Welt hat heute 6,8 Milliarden Menschen. Diese Zahl wird auf etwa 9 Milliarden ansteigen. Wenn wir nun wirklich gute Arbeit in Bezug auf neue Impfstoffe, Gesundheitsfürsorge und reproduktive Gesundheitsdienste leisten, können wir diese Zahl vielleicht um 10 oder 15 Prozent senken“.
    Wer „Wir“ sind und weshalb allein der „zu entwickelnde Impfstoff“ das Allheilmittel zur Überwindung der gerade 1 Monat zuvor von der WHO ausgerufenen Pandemie sein soll, das zu hinterfragen ist doch mehr als legitim. Veröffentlichungen profilierter Fachleute wie Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie oder dem weltweit
    meistzitierten Medizin-Wissenschaftler, Prof. John Ioannidis von der Stanford Universität, der Arbeiten veröffentlicht hat, wo er nachweist, dass Lockdowns, Schulschließungen und anderen strikten Maßnahmen nichts nützen, sondern weit mehr Todesfälle verursacht haben als mit oder an Covid registriert wurden, werden auf den bekannten Online Portalen gelöscht. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihnen findet nicht statt. Stattdessen werden ihre Beiträge auf den bekannten Online-Portalen gelöscht. Entgegen der Behauptung von Herrn Kotsch findet massive Zensur statt. Betrachten wir noch ein paar nackte Zahlen, Deutschland betreffend:
    Stand heute ist bei 6.923.000 Personen der Corona Virus nachgewiesen, dass sind ca. 8,5 % der Bevölkerung von ca. 82.000.000 in 21 Monaten seit Beginn der Pandemie.
    Davon ist nur ein Bruchteil ernsthaft erkrankt. Die Letalitätsrate beträgt 1,91 %.
    Dafür macht man „Lock Down“ zum irreparablen Schaden von Einzelhändlern und sonstigen Gewerbetreibenden, schließt Schulen und verweigert Alten und sogar Sterbenden den Besuch durch ihre Angehörigen. Ein führender Politiker warnt 10jährige Schüler, sie seien am Tod ihrer Großeltern Schuld, wenn sie sich nicht an die Corona-Regeln halten und es soll eine grundgesetzwidrige Impflicht eingeführt werden, obwohl die Impfung weder vor einer Erkrankung schützt und laut neuester Erkenntnisse alle vier Monate wiederholt werden muss.
    Die Impfagenda wird mit aller Macht der Lüge und Manipulation mittels Angstpropaganda auf allen öffentlichen Kanälen betrieben. Dazu achten wir auf Jakobus 5, 1-6:
    “Wohlan nun, ihr Reichen, weint und heult über das Elend, das über euch kommt! Euer Reichtum ist verfault und eure Kleider sind zum Mottenfraß geworden; euer Gold und Silber ist verrostet, und ihr Rost wird gegen euch Zeugnis ablegen und euer Fleisch fressen wie Feuer. Ihr habt Schätze gesammelt in den letzten Tagen! Siehe, der Lohn der Arbeiter, die euch die Felder abgemäht haben, der aber von euch zurückbehalten worden ist, er schreit, und das Rufen der Schnitter ist dem Herrn der Heerscharen zu Ohren gekommen! Ihr habt euch dem Genuss hingegeben und üppig gelebt auf Erden, ihr habt eure Herzen gemästet wie an einem Schlachttag! Ihr habt den Gerechten verurteilt, ihn getötet; er hat euch nicht widerstanden.”

    3
    0
    1. Meine Schwägerin nimmt solche Ausführungen wie die Ihren zur Kenntnis und sagt gelassen: “Schickt sie alle zu mir auf die Intensivstation. Dort können sie ihren Blödsinn den betroffenen Patienten und dem Pflegepersonal predigen oder vielleicht mal mithelfen”. Ich sag immer: Wenn Fußball-WM ist, haben wir schlagartig 82 Millionen Bundestrainer oder hauptamtliche Berater des einen Bundestrainers, die alles ganz genau und viel besser wissen, als dieser. Seit der Corona-Pandemie haben wir nun 82 Millionen Virologen, Epidemologen, die den echten Virologen, fachlichen Experten usw. auch immer ganz genau erklären müssen, wie das alles mir der Pandemie so funktioniert. Ich habe mir das besagte Video noch nicht reingezogen, es scheint aber in die selbe Richtung zu gehen, was schon oft genug in unserer Gemeinde von der Kanzel gepredigt wurde. Da hilft erstmal nur, dem Pfarrer immer wieder zu sagen: “Schuster bleib bei deinen Leisten”.
      Ein gesegnetes neue Jahr an alle hier in der Runde.

      1
      1
      1. Interessant, dass es heute mit großer Mehrheit die Geimpften sind, die auf Intensivstationen liegen. Wer nüchtern und frei von Propaganda die Fakten sieht, merkt dass das Impf-Lügen-Propaganda-Kartenhaus schon lange zusammengebrochen wäre, wenn es nicht mit aller Gewalt MainstreamMedial am Sterben gehalten würde. Das Coronavirus-Lügenhaus ist schon lange der größte und kostspieligste Intensivpatient, den wir in Deutschland haben. Milliarden über Milliarden werden verschwendet, um die Lügen aufrechtzuerhalten, Gelder mit denen man denen, die wirklich Not haben jetzt nicht mehr helfen kann.

        4
        1
  20. Das Verschwörungsgeraune von Bettina und Jürgen Kohlhepp ist unerträglicher Blödsinn. Es werden die immer selben aus dem Zusammenhang gerissenen Versatzstücke zu einer anspielungsreichen Story montiert. Herr Kohlhepp suggeriert, es bestehe ein großer böser Plan im Hintergrund, der jetzt mit und von den üblichen Protagonisten umgesetzt wird. Er schwadroniert mit apokalyptischem Furor von einer Agenda, die mit “aller Macht der Lüge und Manipulation” durchgesetzt wird.
    Solch unhaltbaren Fake-news-Positionen Raum zu geben, ist grob fahrlässig!

    1
    3
    1. @Carvahlho
      Wiederlegen sie doch bitte mit nachgewiesenen Fakten die Aussagen
      von Jürgen Kohlhepp !

      1
      0
    2. @Carvalho: Ich bin der Redaktion dankbar, dass sie Ihrem Wunsch nach Zensur nicht entsprochen hat. Das was ich angeführt habe, ist jederzeit überprüfbar und soll zum Nachdenken anregen, anstatt dem “betreuten Denken” blindlings zu vertrauen. Nach Römer 1, 18 – 23 wird durch “Nachdenken” (SLT) oder Vernunft (EU) übrigens Gott als Schöpfer dieser Welt und die Absurdität einer Evolutionstheorie erkannt. Wer Gott den Dank schuldig bleibt, über den offenbart sich Gottes Zorn. Eine Auswirkung ist eine Verfinsterung des Herzens in nichtigem Wahn.

      1
      1
    3. Das ist ja das Problem, das Verschwörungsnarrative für manche Menschen so verführerisch macht. Es werden aus dem Zusammenhang gerissene Fakten zu einer ganz großen Konspirationserzählung montiert. Eine solche Verschwörung ist immer falsch, weil sie in komplexen Systemen – wie einer modernen Gesellschaft – überhaupt nicht umzusetzen wäre. Darauf hat bereits Karl Popper, einer der bedeutensten Wissenschafts- und Gesellschaftstheoretiker des 20. Jhds, dem wir den modernen Begriff der VTs auch verdanken, hingewiesen. Nein, es gibt keinen großen Plan, zur Dezimierung der Weltbevölkerung durch ein tödliche Impfung durch Bill Gates (das haben Sie ja auch nicht explizit behauptet, sondern nur so raunend angedeutet… !) Wenn man seine Äußerungen im Zusammenhang ansieht, zeigt sich, wie übel Zitate von Verschwörungsschwurblern aus dem Zusammenhang gerissen und missbraucht werden.
      Prof. Johannidis wurde nicht zensiert, sondern wissenschaftlich kritisiert.
      Prof. Bhakdi und seine Ehefrau ist in unzähligen Dokumentationen wissenschaftlich valide widersprochen worden. Von Zensur kann keine Rede sein. Seine Bücher sind in einschlägigen Verschwörungskreisen Bestseller und frei erhältlich.
      Ihr Verschwörungsgeraune ist also nichts weiter als eine an den Haaren herbei gezogene schlechte Story und dass Sie diese mit eine paar Bibelsprüchen unangreifbar machen wollen, ist ein Missbrauch der Bibel.

      0
      1
    4. Kennen Sie den Unterschied zwischen Wahrheit und Verschwörungstheorie? … 6 bis 12 Monate! Und dann können Sie selbst in der Mainstreampresse das als Wahrheit hören, was gestern Verschwörungstheorie war… natürlich nicht alles, denn dann könnten die wirklich einpacken. Auf die Weise merkt es die Mehrheit leider immer noch nicht, wie sie verdummt wird.

      3
      0
  21. Liebes pro-Team, vertrauen Sie bitte weiterhin uneingeschränkt den Verlautbarungen und Massnahmen unserer Bundesregierung.

    0
    1
  22. Herr Kotsch, was wissen sie über die mRNA-Zell/Gen-Modifikation? Es wäre sehr freundlöich, wenn sie es hier in kürze erläutern könnten. Danke

    0
    0
  23. Was mir jetzt fehlt, ist die Antwort auf die Frage, ob wir in der Verwertung des Körpers eines abgetriebenen Kindes eine zulässige Handlung sehen? Ist die Nutzung gedeckt durch den Zweck (Forschung und Wissenschaft)? Und die Frage stellt sich mir auch, wenn die Nutzung eine indirekte Nutzung ist, d.h. das Kind nicht dafür abgetrieben wurde. Allerdings nervt es mich, wenn – wie hier – ständig darauf hingewiesen wird und auf andere Absurditäten, die ja niemand behauptet hat (auch nicht die beiden Pastoren… da lese ich nichts von einem Auftragsmord. Und schreckliche Umstände könnte auch einfach die Abtreibung als Tötungshandlung sein.).

    Wenn man deinen Beitrag, lieber Michael (ich kenne Dich persönlich aus SMD-Vorträgen) liest und in Ruhe auch den der beiden Pastoren, muss ich feststellen, dass auch Du leider in einigen Punkten sehr polemisch wirst und einige Abschnitte auf’ s äußerste-schlechteste interpretierst. Hierzu zähle ich auch die polemisch vorgetragenen Vorschläge auf PC und Co. zu verzichten: Entweder wir haben ein moralisches Problem in der indirekten Nutzung eines Mordes (Abtreibung) oder die Nutzung ist so irrelevant, dass wir uns die Diskussion schenken können. Aber mein Handy in der Hand beantwortet mir nicht die Frage, ob ich überhaupt diskutieren darf. Denn mit der Keule bin ich in jeder Diskussion fertig. Diese Linie könnten wir auch noch ausschlachten. Ich versuche mich auch mal mit Extremisierung: Dann könnte ich ja auch sagen, Kinder zu schlagen ist o.k. bzw. keinen Einwand wert – trägt doch jeder sicherlich heute mind. ein Handy mit sich herum.

    Der Punkt mit dem Tempel: Naja, wenn es für einen Christen Sünde ist, so sollte er sich nicht der Impfung unterziehen, weil es für ihn Sünde wäre. Auch wenn andere Christen anderer Meinung, unreflektierterer Meinung sind. In 1. Kor 8 ff. wird dieser Gedanke deutlich. Die einen Essen von dem Götzenfleisch, weil sie wissen, es gibt keine Götzen. Die anderen möchten es nicht, weil sie ihn der Weihung (Handlung, die genauso wenig mit dem Fleisch etwas zu tun hat, wie die Zellen im Labor mit den ursprünglichen Zellen) die Problematik sehen, Sünde anzuerkennen. Und Paulus bläht jetzt nicht die Erkenntnis auf; sondern die Liebe. Sogar die, die wissen, dass es kein Ding ist mögen aus Rücksicht handeln. Und so ist dann doch eine theologische Brücke geschlagen. Wer will sie einreißen?

    1
    0
  24. @Schmall
    Ihre Argumentation ist einmal mehr nicht redlich:
    “Wieviele Kinder für [!] diese Experimente getötet wurden, ist nicht bekannt. […] gab der Erfinder der Rötelnimpfung zu, mehr als siebzig Kinder für seine Forschung zur Entwicklung des Impfstoffs verbraucht zu haben” (min 7ff des Vortrags der Verschwörungsfundamentalisten aus Oberursel). Diese Formulierungen legen einen Sachverhalt nahe, der einfach nicht stimmt, allerdings hat Riemenschneider – der ja Rechtsanwalt ist und weiß, wann Formulierungen mit Unterlassung belangt werden können – so geschickt formuliert, dass man ihn nicht belangen kann. Sie gestatten, dass mich Ihre enstellende Darstellung “nervt”, um Ihren Ausdruck zu benutzen.
    Die gesinnungsethisch radikale Position, die sie hier vehement als einzig moralisches Shibboleth ausweisen möchten, überzeugt nicht. Eine reine Gesinnungsethik ist ebensowenig tragfähig wie eine reine Verantwortungsethik. Bonhoeffer ist hier eine empfehlenswerte Lektüre.
    Die Inanspruchnahme der Rede von den Starken und den Schwachen bei Paulus ist ebenfalls wenig überzeugend, halten sich doch die “Schwachen”, mit leicht erkennbarer moralischer Überheblichkeit, für die einzig “Starken”.

    0
    1
  25. @ Jürgen Kohlhepp am 23.12.
    Wer sagt denn, dass das was Gates und Schwab usw. niedergeschrieben haben auch wirklich so eintrifft. Sind die beiden denn mächtiger wie Gott? Wir brauchen uns doch als Christen nicht durch irgendwelche Theorien , auch wenn die Leute sehr mächtig sind, Ängsten lassen. Ich glaube an den Inhalt der Schrift mit dem leibhaftigen 2. Wiederkommen Jesu, aber ich habe in den letzten Jahren schon so viele falsche Behauptungen erlebt wie es zu 100 % werden soll und wer genau der Antichrist sein wird meine ich, dass es auch hier wieder genauso ausgehen wird. Wie sagen die Engel an Weihnachten: fürchtet euch nicht

    2
    0
    1. Lieber Matze,
      was eintreffen wird, ist die Erfüllung des prophetischen Wortes. Eintreffen werden die Ereignisse von Offenbarung 13. Der letzte Gewaltherrscher wird Vollmacht haben über die gesamte Erde. Er will angebetet werden. Sein religiöser Gehilfe tut dazu Zeichen und Wunder der Lüge. Wer sein Bild nicht anbetet bzw. sein Malzeichen nicht annimmt, wird weder kaufen noch verkaufen können.
      Die Abschaffung des Bargelds und die totale Überwachung sind eine Vorbereitung dafür. Die Verhältnisse, die dem Antichrist seine Machtausübung ermöglichen, werden von den Erfüllungsgehilfen des Bösen, des Mörders und Lügners von Anfang an, vorbereitet. Es wird nur das geschehen, was Gott als Gericht über eine unbußfertige und ihm gleichgültig bzw. feindlich gesinnte Menschheit beschlossen hat.
      Am Ende wird der Herr Jesus Christus mit großer Macht und Herrlichkeit für jeden sichtbar erscheinen und den Ambitionen der gottfeindlichen Mächte im Nu ein Ende bereiten.
      IHN erwarte ich den Retter vom Himmel, wo bereits jetzt mein Bürgerrecht ist.

      3
      0
      1. Lieber Jürgen, das weiss ich alles, aber ich sehe das aktuelle Geschehen als eine Vorschattung an, die uns warnen soll, aber mit dem Impfen ist keine Anbetung von wem auch immer verbunden, damit kann Impfen auch nicht das Malzeichen des Tieres sein.

        0
        0
        1. Lieber Matze,
          „auch wenn wir nicht glauben, das die Impfung an sich das Zeichen des Tieres ist (ab 19:45) müssen wir uns fragen, was unser Denken und Handeln bestimmt, wenn wir uns für die Impfung entscheiden“, sagt Tobias Riemenschneider. Tatsächlich sollte jeder Christ entscheiden: glaube ich der täglichen Impfpropaganda, oder prüfe ich deren Vertrauenswürdigkeit anhand leicht nachvollziehbarer offizieller Fakten? Am 20.11.2021 liest man im „Stern“: „Hohe Impfquote, vorsichtige Bürger: Spanien und Portugal haben das Virus in den Griff bekommen.“ Die Länder werden als Vorbilder für Deutschland dargestellt. Gerade einmal 5 Wochen später stuft das RKI beide Länder als „Hochrisiko Gebiete ein. Portugal hat heute bei einer Impfquote von 90 % eine Inzidenz von 1.346, Deutschland 222, bei einer Quote von 70,6. Da brauche ich kein Hochschulstudium um die offensichtliche Widersprüchlichkeit zu erkennen. Oder glaube ich tatsächlich, dass es das Ziel der Corona Maßnahmen inkl. Impfung ist, Menschenleben zu retten, während jährlich 100.000 Kinder im Mutterleib abgetrieben werden und im EU-Parlament ein „Recht auf Abtreibung“ beschlossen wurde? Was bestimmt unser Handeln? Soll ich der Lüge glauben oder Rechnung tragen, indem ich mich um vermeintlicher Vorteile oder nicht erlittener Nachteile impfen lasse? Sollte ich nicht vielmehr der Lüge den geforderten Gehorsam verweigern?

          3
          0
          1. Also alles ein ganz großer Bluff der Eliten (Gates, Soros, The Great Reset oder wer darf es sein?) hinter den Kulissen. Und die kontrollieren eine Pandemie auf der ganzen Welt und schaffen es noch nicht einmal in so kleinen Ländern wie Spanien oder Portugal die Zahlen in ihrem Sinne zu manipulieren. Also mit Verlaub – auch verschwörungsaffinen Endzeitschwurblern sollten doch basale logische Operationen nicht völlig fremd sein – oder doch?
            Was Sie hier verbreiten ist völlig unlogischer Quatsch, der sich ganz einfach entkräften lässt -auch ohne Hochschulstudium, mit ein wenig praktischem Verstand! Gefährlich sind solche apokalyptischen Verschörungserzählungen obendrein! Denn aus einer grundfalschen Wahrnehmung der Wirklichkeit folgen grundfalsche Handlungsoptionen!
            Übrigens: Auch für Sie sollte das Gebot vom Falsch-Zeugnis-Reden gelten, wenn Sie andere umstandslos der Lüge zeihen!

            0
            3
          2. “Sollte ich nicht vielmehr der Lüge den geforderten Gehorsam verweigern?” – Ja, genauso muss es sein! Darum ist es wichtig sich selbst zu Informieren und auch die anderen Experten zu diesem Thema zu hören, damit man sich selbst einen Überblick verschaffen kann. Wir dürfen nicht einfach alles ungeprüft annehmen. Es gibt Beiträge aus Wissenschaft und Medizin die ganz klar eine ganz andere Sprache Sprechen, entgegen der öffentlichen Meinung! Also Karl Lauterbach, Span, Drosten (Kotsch usw) und Konsorten gehören für mich nicht zu den Experten. Dann kann ich auch in einem China-Glückskeks nach Antworten suchen, oder es Auswürfeln. Dann lese ich lieber Fachberichte von denen die direkt aus dem Fachbereich kommen und vertraue auf meinen Herrn Jesus Christus und SEin Wort. 1.Korinther 13,6; Joh. 3, 16-19; Joh. 14,6

            2
            0
          3. Lieber Jürgen,
            ich sehe das ganz wie Sie. Aber leider sind hier viele so verblendet und sehen die Zusammenhänge nicht oder wollen sie nicht sehen. Und viele Menschen in meinem Umfeld wollen vor allem ihr altes Leben zurück und merken nicht, dass es keine zurück mehr gibt. Mit jeder neuen Wehe geht es dem Kommen des Herrn entgegen. Maranatha!

            3
            0
          4. @Nachfolger
            Da Sie offensichtlich in der Lage sind einen PC zu bedienen, möchte ich Ihnen empfehlen Ihren Kommentar per “copy and paste” zu dokumentieren und aufzuheben. Wenn dann die Pandemie vorüber und das normale Leben zurück ist und der Anti-Christ wieder einmal den Zug verpasst hat, dann können Sie Ihren Kommentar wieder herauskramen und einem Realitätsabgleich aussetzen….
            Ich kann diesen Endzeit-Quatsch nicht mehr hören! Unzählige Spekulationen haben sich in den letzten Jahrzehnten als haarsträubender Unsinn erwiesen, aber die Endzeitschwurbler sind mit einem enorm selbstgerechten Gedächtnis ausgestattet.

            0
            2
      2. Auch wenn dieser Tage viele Ihre Deutung der Offenbarung unterstützen, müsste man auch hier fairerweise sagen, dass es eben eine Deutung aufgrund einer theologischen Auffassung ist.

        Es ist sehr schade, dass viele Positionen immer als unwiderrufliche Wahrheit verkündet werden, um die eigene Sichtweise zu stärken.

        Jemand hat es hier bereits angesprochen: Uns allen täte es gut, im Gegensatz zur „weltlichen“ Diskussion, mit Demut miteinander um Wahrheit zu ringen. Denn wir wissen: Unsere Erkenntnis ist und bleibt eben Stückwerk.
        Lasst uns einander so begegnen und die Wahrheit ehren, die einen Namen trägt: Jesus!

        0
        0
      3. Lieber Jürgen, eines habe ich noch vergessen: wenn das Malzeichen des Tieres mal da ist können wir nicht mehr so locker flockig wie aktuell darüber diskutieren. Dann wären die entsprechenden Kanäle nämlich gesperrt. Dass wir das tun können zeigt doch gerade dass die Argumentation der ERB einfach nicht richtig sein kann.

        0
        0
  26. Werter Carvalho,
    noch eine Anmerkung. Sie schrieben: “Auch zu den AHA-Regeln gibt es zahlreiche Studien.”
    Richtig! Dazu gibt es einiges. Sie meinen damit ja auch das Thema “Masken”. Ist Ihnen aufgefallen, dass es in der Welt der Wissenschaft bis März 2020 Konsens war, dass Masken gegen virale Atemwegsinfekte außerhalb eines klinischen Kontextes keinerlei Nutzen bescheinigt wurde? Sie können auch RKI-Stellungnahmen von damals dazu studieren. Ist Ihnen auch aufgefallen, dass sich dieser Konsens plötzlich innerhalb weniger Wochen im Frühjahr 2020 um 180° gedreht hat? Wie ist das, ohne dass man den Verstand an der Garderobe abgibt, zu erklären? Wir sollen heute in einem Baumarkt (falls man da als Ungeimpfter überhaupt noch rein darf) FFP2-Masken tragen, also Masken, die noch vor 2 Jahren nicht einmal Ärzte während einer Operation trugen. Merken Sie eigentlich wie irre diese Welt geworden ist?
    Hätte das 2019 jemand behauptet, wäre er als Verschwörungstheoretiker diffamiert und nicht ansatzweise ernst genommen worden.

    1
    0
  27. Werter Carvalho,
    einer inhaltlichen Debatte weichen Sie aus und schreiben “Es macht keinen Sinn über Fakten zu diskutieren!”
    Gern würde ich Ihnen die medizinischen Details erklären, aber Sie scheinen kein Interesse daran zu haben.
    Die beiden Dinge, wo Sie mir Falschaussagen unterstellen, werde ich begründen:
    Dass Sie sich mit der Thematik nur unzureichend auseinandersetzen, zeigen Aussagen wie “Falsch ist, dass alle Studien belegen, eine “natürliche” Immunisierung sei effektiver als eine Impfung! (Da steckt vermutlich einmal wieder der einschlägig bekannte Prof. Hockerz dahinter.)”
    Ich beziehe mich nicht auf Hockertz, sondern vor allem auf eine große Israelische Studie, die u.a. hier veröffentlicht wurde: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.24.21262415v1
    Auch das Ärzteblatt berichtete.
    Und weil Sie sich so sicher wähnen, die Impfung schütze besser als eine durchgemachte Infektion: Schauen Sie sich einfach die Krankenhäuser an! Dort wird nur darüber diskutiert, ob geimpft oder ungeimpft. Keiner spricht von den Millionen Genesenen. Wie viele Genesene liegen im KH oder auf ITS?
    Dann schreiben Sie noch “Falsch ist, dass die Impfpflicht allein damit begründet werden soll, dass die Impfung vor Infektion und Weitergabe schütze.” – Im Bereich der Pflege ist genau DAS der Grund. Vulnerable Gruppen sollen vor infektiösen Pflegern geschützt werden. Das Argument ist “Fremdschutz”.
    Und wieso wird bei Geimpften nicht geschaut, ob sie überhaupt Antikörper gebildet haben?
    Alle hier gemachten Ausführungen sind überprüfbar. Wieso sollte ich Fakes bringen, wenn doch alle Fakten auf der Hand liegen? Welche Behauptung

    1
    0
    1. Ihre Arte zu “faken”, ist wirklich ärgerlich, aber das hat bei Ihnen Methode.
      Ich habe nicht behauptet, die Impfung immunisiere besser, sondern Sie haben behauptet alle Studien [!] würden belegen, das eine natürliche Immunität besser sei.
      Dann führen Sie eine Studie an, deren vorläufiger Status bereits eingangs – wie üblich bei wissenschaftlichen Studien – markiert wird.
      Dazu: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/12/15/ist-eine-natuerliche-covid-19-immunitaet-besser-als-die-impfung
      Sie nehmen es – wie immer eigentlich – mit der Wahrheit nicht so genau, wenn es Ihren Absichten nützlich scheint!
      Ihre durchsichtige Herablassung im Hinblick auf medizinische Details, die Sie mir gern erklären würden, ist nichts anderes als windige Rhetorik.
      Wenn ich medizinische Expertise brauche, frage ich meine Frau, die ist Oberärztin für Immunologie und hier vor Ort mit den sehr seltenen Unverträglichkeiten bei den Impfungen befasst.
      Sie verfolgen ein ganz trübe politische Agenda!

      0
      1
      1. Ich habe Sie so verstanden, dass Sie die Immunität durch Impfung besser als die durch Infektion ansehen. Ihr obigen Argumente legen das nahe; denn wenn sie es als Fake ansehen, dass alle Studien eine natürliche Immunität vorne sehen, was wollen Sie damit aussagen? Oder haben sie Studien, die Ihren Kommentar, ich würde eine Falschaussage machen, bestätigen?
        Unabhängig von meiner eigenen Qualifikation: Wenn ich medizinische Expertise brauche, frage ich die 12-15 Ärzte in meinem persönlichen und Gemeindeumfeld. Das Turbowachstum von (Mamma)karzinomen z.B. ist äußerst besorgniserregend. Das bekommen eher Radiologen zu sehen anstatt Immunologen.
        Und werfen Sie nicht mit solchen Sätzen wie “Sie verfolgen ein ganz trübe politische Agenda!” um sich. Was soll das? Das klingt wie Verschwörungsgeraune; was Sie gern bei Andersdenkenden auszumachen meinen.

        1
        0
          1. Ein sehr guter Freund von mir ist Radiologe in einem Krankenhaus und hat exakt dieses extreme Wachstum bestätigt. Er ist auch Wissenschaftler und arbeitet gerade dran; es weiter zu verfolgen. Er habe solche Röntgenbilder in 40 Jahren so noch nie gesehen.
            Es geht um Karzinome und nicht um ein vorübergehendes Anschwellen der Lymphknoten im Achselbereich, wie Correctiv meint. Diese Befunde sind viel häufiger als sonst.
            Auch die beiden Pathologenkonferenzen legen diese Dinge nahe.
            Und dem muss man als verantwortungsvoller Mediziner nachgehen.

            1
            0
          2. Aktuell: anekdotische Evidenz! Warum nur hat Ihr Sich-besorgt-Zeigen einen so wenig aufrichtigen tendenziösen Beigeschmack! Vielleicht liegt das ja daran, dass Sie nicht rauslassen, was Ihrer Auffassung nach hinter dem ganzen steckt, weil dann Ihre ganze pseudo-rationale Fassade hinfällig wäre….

            0
            2
        1. Danke! Dann gibt es ja für meine Frau und mich noch Hoffnung. Wir arbeiten seit Monaten mit hochinfektiösen Corona-Patienten bzw. haben mit positiv getesteten zu tun und stecken uns einfach nicht ein zweites Mal an; obwohl das aufgrund der Impfpflicht in unserem Interesse wäre.
          Allerdings geht es in dem Artikel nur um Antikörper und nicht um eine T-Zellen-Immunität.
          Abgesehen davon ist Omikrom so harmlos, dass Impfungen für den größten Teil der Bevölkerung nicht sinnvoll sind.
          Mit Omikron wird Covid endemisch. Das schrieb ich vor 4 Wochen und mittlerweile bestätigen es Experten wir Gunter Frank oder Klaus Stöhr.

          1
          0
          1. Gunter Frank ist Allgemeinmediziner im Corona-Leugner-Umfeld und Autor auf der rechtslibertären “Achse des Guten”, wo Unfug verschiedenster Sachgebiete verquirlt wird… Im Fall Tönnies hat er auf Rindercoronaviren plädiert, obwohl die Schweinschlachtbetriebe ca. 200 km von den Rinderschlachtbetrieben entfernt lagen. Soviel zur Expertise dieses Herrn. Über seine Verwicklung in den Fall der Heidelberger Anwältin und Verschwörungstheoretikerin Bahner will ich mich garnicht erst auslassen. Wären wir solchen Experten gefolgt, gäbe es Hunderttausende mehr Tote in Europa (Präventionsaradoxon).
            Klaus Stöhr empfiehlt das “Boostern” ausdrücklich.
            Die überproportionale Belegung der IS mit Ungeimpften bleibt!
            Sie picken sich heraus, was Ihnen passt…. wie immer eben!

            0
            2
    2. PS Es gibt mittlerweile übrigens vorläufige Studien, die davon ausgehen, dass eine “Superimmunität” erzielt werden kann, wenn Genesene sich “boostern” lassen oder Geimpfte sich neurerlich infizieren. Virologen gehen eh davon aus, dass wir alle früher oder später mit dem Virus in Kontakt kommen, nur sollte man nicht immunnaiv sein, um schwere Folgen zu vermeiden.
      Fakt ist – und darin ist sich die Wissenschaft weltweit einig -, dass die Impfung ein ganz wesentlicher Baustein im Kampf gegen die Pandemie ist.

      0
      2
      1. Hier in Sachsen ist kaum noch einer immunnaiv. Ich schätze vielleicht 10%.
        Diese “Superimmunität” ist mir bekannt; ich las aber, dass sie sich auf Menschen bezöge, die sich generell nicht mit Covid infizieren, da ihr Immunsystem extrem schnell reagiere (evtl. aufgrund einer Hintergrundimmunität). Genesene müssen sich ja nicht boostern lassen, sondern einfach erneut infizieren. Das wäre von allen Optionen die sicherste.
        Sie scheinen aber nicht den immunologischen Unterschied zwischen Genesenen und Geimpften (egal wie oft) zu kennen: Dieser liegt darin, dass Geimpfte immer nur Antikörper gegen das Spike-Protein bilden (falls kein Impfversagen vorliegt) und bei einer natürlichen Infektion Antikörper gegen das gesamte Virus gebildet werden. Das hat Gott wunderbar gemacht.

        1
        0
    3. Sie stellen die Frage, wieviele Genese denn ins Krankenhaus und auf Intensivstationen kommen und halten das für ein Argument! Wofür eiogentlich?
      Wenn man feststellen kann, dass die Ungeimpften einen überwiegenden Teil der Krankenhauspatienten und der Intensivpatienten , die mit schweren Covid-Infektions-Verläufen eingewiesen werden, ausmachen (in Portugal über 50% der Intensivpatienten aus der Gruppe der 10% Ungeimpften, in Spanien 45% aus 15%) ist die Frage, wieviele Genesene ins Krankenhaus kommen, schlicht irrelevant. Es zeigt sich einfach, dass die Impfung sehr gut vor schweren Verläufen schützt. Dass eine Infektion, die ungleich riskanter ist, gegenüber einer Impfung, ebenfalls zur Immunisierung führt, hat nie jemand bestritten. Sie dröhen rhetorisch jenseits aller Logik!

      0
      2
      1. Ob das Risiko einer Impfung oder das einer Infektion höher ist, hängt u.a. von der Verfassung der Person ab (und einigen anderen Faktoren). Das Kosten-/Nutzen-Risiko ist nicht so klar, wie Sie schreiben, auch weil man Langzeitwirkungen zu wenig kennt und sie am liebsten als nicht vorkommend ansieht. Nach aktuellem Stand schützt eine Impfung lediglich für ein paar Monate gegen schwere Verläufe.
        Mit Omikron wird die Sache aber wieder ganz anders, weil sich da Geimpfte sogar häufiger infizieren als Ungeimpfte (siehe RKI-Bericht vom 30.12.2021).
        Das Problem in Ihren Ausführungen ist, dass es in Europa kaum noch Menschen gibt, die weder geimpft noch genesen sind. In Portugal sind das vielleicht 2%. Das ist epidemiologisch irrelevant,

        1
        0
        1. Und 50% der Intensivpatienten in Portugal sind ungeimpft… Sie merken wohl schon, dass Ihre Argumentation beidbeinig hinkt … (Nein, Sie merken es vermutlich nicht….)

          0
          2
          1. Korrigiere mich… laut Daten von heute sind es nahezu 90% Ungeimpfte auf den Intenbsivstationen…

            0
            3
          2. Bitte Quellen! Sie wissen selber, dass das Unsinn ist. Portugal hat eine Impfquote von 90%. Dies bezieht sich auf die Gesamtbevölkerung. Bei Erwachsen sind dementsprechend ca. 98% geimpft oder genesen. Und Sie wollen mir ernsthaft erzählen, dass diese restlichen 2% die Hälfte der ITS-Patienten ausmachen. Mit solchen Mythen machen Sie sich unglaubwürdig und lächerlich. Übrigens: Die Inzidenz in Portugal ist auf 1460 gestiegen.

            1
            0
          3. Das war die offizielle Information des DGS. Wer sich lächerlich macht mit ständigen Halbwahrheiten, sind Sie —– wie immer

            0
            2
          4. Sie müssen sich um meine Glaubwürdigkeit – angesichts Ihrer Post-Geschichte – ganz sicher keine Sorgen machen. Omikron wird auch um Sachsen keinen Bogen machen, weil sich das Virus um ideologische Verirrungen nicht schert….

            0
            1
  28. @Opa Herbert
    Ich werde mit jemand, der so tief im Kaninchenbau verschwunden ist, nicht über Verschwörungstheorien diskutieren, denn schon Ihre Begrifflichkeit ist schlicht falsch!
    Wissenschaft ist work in progress durch trial and error. Aber wie soll man jemand, der im Kern wissenschaftfeindlich ist – denn das ist ein Markenkern des Fundamentalismus -, begreiflich machen, wie moderne Wissenschaften funktionieren, auch Sozialwissenschaften, die uns ja begreiflich machen, warum es zwar Verschwörungen geben kann (z.B. Watergate), aber Verschwörungstheorien immer falsch sind (z.B. 9/11 oder Great Reset oder das Corona-Geraune, das auch Teile des Fundamentalismus erfasst hat)!
    Masken:
    https://www.bundestag.de/resource/blob/702524/0aadb59d08c3c4434658df3de976db3a/WD-9-047-20-pdf-data.pdf
    https://www.mpg.de/16926436/gesichtsmasken-corona-infektion-covid-19
    https://www.aerzteblatt.de/archiv/217465/Schutz-vor-COVID-19-Wirksamkeit-des-Mund-Nasen-Schutzes
    Das war es von meiner Seite!
    Ein Letztes: Ich diskutiere nicht mit Ihnen, weil ich glaubte, bei Ihnen wäre mit Argumenten oder Vernunft irgend etwas zu erreichen. Ich widerspreche, weil Menschen wie Sie das Christentum als eine lächerliche vernunftfeindliche Veranstaltung für Realitätsverweigerer aussehen lassen.

    0
    2
    1. Interessant. Sie behaupten: “Wissenschaft ist work in progress durch trial and error.” Ihre Links sind alle nach 2020 veröffentlicht. Sollte es da nicht klingeln? Wieso kam man über Jahrzehnte nicht auf die Idee, dass Masken gegen Viren sinnvoll sind; um dann plötzlich ab Frühjahr 2020 das Gegenteil als “wissenschaftlich” anzusehen? Sie sprechen von “vernunftfeindlich” und ” “wissenschaftsfeindlich” – exakt dieser Umschwung innerhalb weniger Wochen ist so offensichtlich wissenschafts- und vernunftfeindlich, dass man die Augen komplett verschließen muss, um das nicht wahrzunehmen. Oder wollen Sie ernsthaft behaupten, dass wenige Daten von Januar-März 2020; alle in Jahrzehnten gewonnenen und in hunderten von Studien bestätigten Fakten, im Handumdrehen ad absurdum führen?
      Noch etwas zu den letzten 20 Monaten : Vergleichen Sie Länder mit sehr harten Maskenregeln mit Ländern, wo es weniger harte Regeln gab! Das Anwenden von “trial and error” ergab eben nicht die von Ihnen postulierte Schutzwirkung.
      Es ist ein riesiger Unterschied, ob jemand in einem klinischen Kontext für kurze Zeit eine Maske trägt, wenn er am Patient arbeitet, oder ob man damit stundenlang herumrennt (wie die in Schulen gequälten Kinder). Es gibt geringe Nutzeffekte bei richtiger Anwendung (immer natürlich vorausgesetzt eine infektiöse Person ist im Raum); die derzeitige Maskenpflichten (sogar im Freien) sind allerdings völlig unsinnig.
      Vernunftfeindlich argumentiert jemand, der es als sinnvoll ansieht, im Supermarkt Masken zu tragen, die man nicht einmal im OP-Saal trägt.

      1
      0
    2. Ich resümiere einmal, was von Corona-“Kritikern” alles in die “Pipeline” gestellt wird.
      Auf der angeblichen “Fakten”-Seite:
      (1) Das Virus ist nicht annähernd so gefährlich, wie im Mainsstream behauptet.
      (2) PCR- Tests sind nicht zuverlässig. Die Pandemie wurde “herbeigetestet”.
      (3) Die Maßnahmen (einschließlich Masken) sind nicht wirkungsvoll und haben weit negativere Folgen als die Krankheit selbst.
      (4) Die Impfung ist nicht wirkungsvoll im Hinblick auf die Krankheit und hat weit negativere Nebenwirkungen als positiven Nutzen.
      (5) Wissenschaftler, die diese “Erkenntnisse” verbreiten wollen, werden zensiert.
      Alle diese Aussagen sind entweder rundweg falsch oder enthalten nur einen kleinen wahren Kern, der völlig sinnwidrig entstellt wird. Das lässt sich ganz einfach belegen.
      Wenn aber nun diese Aussagen stimmen sollten, dann stellt sich doch die Frage warum von den Vereinigten Arabischen Emiraten bis Israel, von China bis zu den USA, also weltweit weitgehend übereinstimmende Einschätzungen des Virus, der Krankheit und der Maßnahmen vorliegen (bei allen Unterschiedenen im Einzelnen, sowohl die wissenschaftlichen Studien als auch die Maßnahmen betreffend!)
      Entweder ist die ganze Welt spontan völlig dumm und verrückt geworden (außer natürlich HoZi, Opa Herbert, matti, Prof. Bhakdi, Dr. Schiffmann, Xavier Naidoo, Herr Ballweg, Prof. von Wachter, Atilla Hildmann u.a.m.).
      Oder es steckt eine ganz andere Story dahinter (die kann unterschiedlich ausfallen, auch für die obenen genannten Herren “Durchblicker!)
      Das ist dann eine Verschwörungstheorie! Denn ein solcher Megaplan ist schlicht undurchführbar! Das ist eine vollkommen IRRE Annahme. Zumal die angeblichen Fakten, die eine solche stützen sollen, enorm konstruiert und/oder falsch sind.

      0
      3
      1. Nur ein Punkt (zu 4; wo Sie zumindest meine Position leicht verzerrt widergeben – bis Delta würde ich Impfungen für bestimmte Gruppen als Minderung schwerer Verläufe als relativ sinnvoll akzeptieren):
        * ABER: Wie erklären Sie es sich, dass aktuell Bremen nicht nur die höchste Inzidenz, sondern seit ein paar Tagen auch die höchste Hospitalisierungsrate aller Bundesländer hat? Und das trotz der mit Abstand höchsten Impfquote und einer eher jungen Bevölkerung?

        1
        0
      2. “Das ist dann eine Verschwörungstheorie!”
        Also, lieber Carvalho: Sind sie etwa ein Verschwörungsleugner? Oh-oh.
        NIX aus der Geschichte gelernt. So ein Pech aber.
        Solche Schwurbler sollte man sofort canceln, framen und flamen!!!
        /Ende Satire(?)

        2
        0
      3. Kleine Buchempfehlung (niemand muss dumm sterben):
        Robert F. Kennedy Jr.: The Real Anthony Fauci: Bill Gates, Big Pharma, and the Global War on Democracy and Public Health ( Simon & Schuster, 2021). ISBN 9781510766808
        Herr Kennedy gehört zur Partei der Demokraten (legt Wert darauf, kein Trumpist zu sein). Vielleicht beantwortet dies einige Ihrer Fragen. Wäre doch schade, Sie würden weiter fragen, wenn wir schon alle die Antwort kennen. Klingt wie Sonntagsschule? Übrigens: Das Buch hat bei Amazon FÜNF Sterne (bei 11766 Stimmen). Wer Englisch nicht lesen kann: Gibts auch auf Deutsch.
        Übrigens: Die Oberdemokratin und Abtreibungspromoterin Sen. Elizabeth Warren wollte Amazon zwingen, den Bestseller von Kennedy nicht mehr anzubieten, ein klarer Verstoß gegen die Verfassung der USA. Am 10.05.2022 bekam sie die erste der zu erwartenden Zurückweisungen.

        1
        0
  29. Das Thema Corona-Maßnahmen und Corona-Impfung führt ja – wie man hier anschaulich verfolgen kann – zu größten Zerwürfnissen im evangelikalen Bereich. Allerdings sollte man die Proportionen nicht aus den Augen verlieren. Im deutschen evangelikalen und freikirchlichen Bereich ist die ganz überwiegende Mehrheit geimpft und stimmt den staatlichen Maßnahmen ebenso überwiegend zu, wenngleich man über einzelne auch immer wieder geteilter Meinung sein kann und streiten darf und muss.
    Gruppen wie die ERB und andere, die sich bei “wie-schließen-niemand-aus” organisiert haben, sind eine kleine, radikale, aber lautstarke Minderheit. Warum man dort allerdings 0G propagiert, also auch Test nicht füt nötig hält, zeigt wie weit man in den Kanichenbau gefallen ist. Das ist schlicht ein Plädoyer für Rücksichtslosigkeit im kirchlichen Raum!
    Immer wieder bedient man sich innerhalb dieser Gruppen wissenschaftlicher und pseudowissenschaftlicher Erkenntnisse. Über Gallionsfiguren wie Prof. Bhakdi u.a.m. muss man – denke ich – nichts mehr sagen.
    Wenn man sich aber auf seriöse Studien bezieht, werden diese sehr einseitig zu Rate gezogen (wenn z.B. eine vorläufige Studie aus Israel zum Beleg genommen wird, dass natürliche Immunisierung nachhaltiger sei, aber nicht erwähnt wird, dass daraus keinesfalls eine grundsätzliche Impfskepsis folgt, noch dass es auch Argumente für eine gleichmäßigere Immunantwort durch Impfung gibt…. usw. usf., aber das sind Details). Wissenschaft wird hier weltanschaulich missbraucht, weil nur das zu Rate gezogen wird, was einer im voraus feststehenden Weltanschaung entspricht. Und das ist das genaue Gegenteil von Wissenschaft, denn diese ist ergebnisoffen. Genau das kann man während der Pandemie auch beobachten. Deshalb sind auch die Auffassungen zu bestimmten Maßnahmen ständig im Fluss. (Diese wissenschaftliche Orientierung ist dem Fundamentalismus – der Gott sei Dank in keiner Weise identisch ist mit den evangelikalen Bewegungen in Deutschland – wesensfremd, denn dieser definiert auch auf “wissenschaftlichem” Gebiet apriori, was hinten rauskommen muss, man sehe sich dazu die Chicagoer Erklärung zur Bibel an, diese schließt Wissenschaft per se aus!)
    Ganz problematisch wird diese Haltung, wenn sie auf ein apokalyptisches Narrativ trifft, das es erlaubt, das eigene Unbehagen und die Mischung aus seriösen Daten und Fake-news, die in viraler Dauerschleife unterwegs sind, in eine große Verschwörungsstory einzubauen. Dann wird Religion toxisch.

    0
    3
  30. Liebe Geschwister,

    dass wir uns in einer ungemein schweren Zeit sowohl für die Welt, als auch für uns Christen befinden,
    dürfte jedem klar sein.

    In dieser Zeit, von der wir als Christen wissen, dass wir uns auf die Endzeit zu bewegen, wenn wir nicht
    schon in ihr drin sind, haben wir als Christen die Verantwortung, zusammenzustehen. Wir wissen doch.
    dass der Herr unter zweien oder dreien ist, wenn diese in seinem Namen zusammenkommen (Mt. 18,20). Wie wäre es, wenn diese zwei oder drei nicht zusammenkommen, da der eine gegen und der andere für die Impfung ist? Sie würden sich ja gegenseitig in der Dunkelheit alleine lassen.

    Gerade wir als Christen haben doch den Auftrag, uns trotz unterschiedlicher Meinungen nicht zu hassen, oder zu verurteilen. Denn es steht ja geschrieben: ihre Freunde lieben auch die Weltmenschen.
    Christus ist doch das, was uns von der Welt unterscheidet. Denn er macht Gemeinschaft möglich, selbst wenn man noch so verschiedene Meinungen hat, das ist das, was der Welt fehlt, das worin wir uns von ihr unterscheiden müssen (Joh. 13,35).

    Hierbei greift meiner Meinung nach auch nicht unsere Pflicht, einen Bruder, der auf Abwege geraten ist, unter allen Mitteln zur Vernunft zu führen, da dies ja nur bei geistlich klaren Themen klappen könnte. Darum handelt es sich hierbei meiner Meinung nach nicht. Wenn zwei Brüder im Streit wären, könnte ja auch nicht der eine den anderen zur Gemeinde führen und ihm Abwege vorwerfen, da er ja genauso in diesem Streit beteiligt ist.

    Jetzt sollten wir zusammenhalten, um den Stürmen um uns gemeinsam entgegenzustehen und uns nicht um solche Sachen kümmern.

    1
    0
    1. Gut gebrüllt Löwe, aber unter den Evangelikalen wird ja nicht nur wegen Corona wie die Kesselflicker gestritten sondern auch über z. B. Vor-, Mittel- oder Nachentrückung u.v.a. mehr. Es sollten die geistlichen Leiter, die teilweise sogar die Bundesregierung zur Busse aufrufen mal zuerst selbst umkehren und sich wenigstens in den Grundlagen einig sein. Es ist schlimm wie da miteinander umgegangen wird, aber leider sehen das viele der Leiter nicht sondern sind zufrieden wenn sie ihr Publikum bedienen. Dass sie mit dem Verhalten aber der Sache Jesu nicht dienen sondern schaden wird dabei übersehen

      0
      1
      1. Wieviele der Briefe des Paulus (und Judas…) gäbe es, wenn da nichts zu Streiten gewesen wäre? Und da geht es doch tatsächlich auch um so Dinge wie die genannten/angedeuteten “Grundlagen”. In Übereinstimmung mit vielen Bibellehrern unterschiedlicher Prägung würde ich frech behaupten, dass die “Vor-, Mittel- oder Nachentrückung” nicht zu den “Grundlagen” gehört. das Argument (oder Beispiel) fällt damit in sich zusammen.
        Lasst uns streiten, aber bitte mit Kompetenz und Stil.

        1
        0
  31. Paulus mahnte bereits, JEDER wie auch immer gearteten Obrigkeit untertan zu sein und ein friedfertiges Leben zu führen. Zu Pauli Zeiten waren die “heidnischen” Römer mit ganz eigenen Göttern die Herrscher über ganz Judäa und weit darüber hinaus.

    Dennoch mahnt Paulus, dieser Obrigkeit untertan zu sein. Er duldete weder Aufruhr, verbale Gewalt und um so weniger jegliche körperliche Gewalt gegenüber dieser und jeder Obrigkeit.

    Siehe dazu vom ERF bibleserver.com https://www.bibleserver.com/search/LUT/obrigkeit

    Dieser Artikel vom Pro Medienmagazin hat insofern allerhöchste Relevanz.

    Beruhigende Grüße

    0
    0
    1. Na ja, ganz so eindeutig ist das bei Paulus nicht. Immerhin bindet er staatliche Macht an deren Aufgabe, das Gute zu fördern und das Böse zu bestrafen. Und grundsätzlich stellt sich doch die Frage, wer ist denn die Obrigkeit in einem demokratischen Gemeinwesen? Eine Gesellschafts- und Staatsform, wie wir sie heute in westlichen Demokratien genießen, ist schlicht nicht im Horizont biblischer Texte. Wer “biblisch” sein will, muss auch die Fremdheit und historische Abständigkeit vieler biblischer Überlieferungen respektieren. Ethische Orientierung ist – Gott sei Dank – sehr viel anspruchsvoller und komplexer als ein schlichtes “deus vult” aufgrund einer Bibelstelle.
      Wobei ich Ihnen natürlich keinesfalls unterstelle, das Sie das meinten!
      MfG

      0
      1
    2. 1. Die gesamte Bibel (AT+NT) liefert genügend Beispiele, wo Glaubensvorbilder (!) sich gegen Anordnungen der “Obrigkeit” gewandt und gehandelt haben. Ist das vergessen worden? Oder sind Daniel und seine Freunde und die hebräischen Hebammen in Ägypten (usw. usf.) nur noch Märchen in Kinderbibeln?
      2. Als Jesus Christus von der weltlichen und religiösen “Obrigkeit” am Garten Gethsemane verhaftet werden sollte, identifizierte er diese mit göttlichem Klarblick: “Als ich täglich bei euch im Tempel war, habt ihr die Hände nicht gegen mich ausgestreckt; aber dies ist eure Stunde und die Gewalt der Finsternis.” Lukas 22,53 Wie einige Reformatoren schon gut aufgezeigt und diskutiert haben, ist die Einrichtung der Obrigkeit als solcher eine (nach Luther) “Not-Ordnung” und gehört zu den allgemeinen Gnadengaben Gottes. Aber die Amtsinhaber sind (allzuoft) Handlanger des Reiches der Finsternis, aka des Teufels. Man kann dies stets da gut erkennen, wo Lüge und Gestatten von Mord als legitime Mittel der Politik gehandelt werden. Amt und Amtsinhaber zu unterscheiden, kann hier und da helfen in der Diskussion, liebe Eiche in Portugal, gelle?!

      2
      0
  32. Die Hilfestellung von Tobias ist von Michael sehr verdreht und herausgepickt wiedergegeben. Michael könnte etwas sachlicher und ehrlicher argumentieren. Hört am besten selbst an. Bezüglich Embryonen lest selbst bei Ärzte für das Leben. Laut ihnen sind alle zugelassene Corona-Impfstoffe (Stand nicht von jetzt) ethisch nicht unbedenklich. Tobias hat es auch zur Gewissensfrage gemacht, und Versündigung nicht wegen des Impfen, sondern evtl gegen das eigene Gewissen. Das Miteinander der geimpften und nicht geimpften hat Tobias nur gefördert und gar nicht abwertend über die geimpften gesprochen. Was das Malzeichen angeht ist einfach Absurd was Michael da abzieht. Es war doch nur ein Vergleich. Und dass unsere Völkergemeinschaft zu einem gottlosen Tier degradiert ist wohl auch Michael so langsam klar. Oder er glaubt an die heile Welt, mit Millionen Abtreibungen, politisch gebilligten und geförderten Greueln im sexuellem Bereich, FrühUMerziehung der Kinder usw. Und noch eins: mit was für einer Diktatur läßt es sich vergleichen wenn sogar noch ohne vorhandene Impfpflicht die ungeimpfte Schwangere im Krankenhaus abgewiesen wird??? Oder wenn einer Kinderreichen Mutter aus demselben Grund eine wichtige OP abgesagt wird??? Da sind wohl die “Untertanen” schneller als die Gesetzgebung.

    2
    0
  33. Guten Tag,
    ich liebe Kritik! Aber was Sie zu diesem Video schreiben ist ja Haarsteuben.
    Aber das was die Herren ansprechen ist mit Belegen nur so gespückt. Laden Sie sich doch das PDF herunter und dann fangen Sie mal an diese ganzen Quellen zu prüfen und werden Sie doch mal konkret. Ich selber bin Christ seit über 30 Jahren und gehörer keiner Gemeinde an. Habe einen Hauskreise und sehe mich als Bibelforscher. Welche Bibelstelle ist aus dem Zusammenhang gerissen? Ich möchte Ihnen nicht zu nahetreten, da ich Sie nicht kenne und das ist auch Öffentlichkeit, aber sind Sie Christ und Glauben Sie an die Bibel? Mir kommt das leider nicht si vor. Ich schlicht weg total enttäuscht von Ihrem Statement. Auf Einzelheiten weiter zu gehe würde den Rahmen hier sprengen. Falls Sie ein Christ sind würde ich mich sehr freuen wenn Sie unter Gebt die Angefügten Bibelstellen der Predigt nach zu lesen und Gott um Verständnis bitten. Ich wünsche Ihnen dabei viel Weisheit und Liebe
    Der HERR mögen Ihnen beistehen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Stephan Elfe

    2
    0
  34. “…dass sie sich nicht um eine einigermaßen neutrale Darstellung bemühen, sondern recht einseitig…”
    Dieser Kritikpunkt trifft absolut zu. Weder Tobias Riemenschneider noch Peter Schild sind bei dem Thema neutral.
    Aber geht es darum, “neutral” zu sein? Wer ist das schon wirklich? Außerdem als echte Nachfolger Jesu Christi sind wir niemals neutral eingestellt. Die beiden genannten Herren stehen einseitig auf der Seite Jesu. Ihr erstes Anliegen ist es, Glaubensgeschwister, die Gewissensnöte haben zu helfen. Man mag es nicht glauben, aber viele Christen haben bei dem Thema der Corona-Impfung echte Gewissens- und Glaubensnöte. Und mit diesen Menschen gehen Tobias Riemenschneider und Peter Schild weise um. Sie kämpfen in erster Linie nicht gegen die Rechte des Staates an sich, sondern stehen für die Rechte der Herrschaft Jesu ein. Die Gemeinde ist kein rechtsfreier, neutraler Ort. Es ist der Herschafftsbereich, des Ewig Seienden.

    4
    0
  35. Ich persönlich empfand den Beitrag von Tobias Riemenschneider und Peter Schild als sehr hilfreich und nicht einseitig. Einseitig und spalterisch empfand ich die für mich in Teilen nicht nach vollziehbaren Ausführungen vom Nichtfachmann M. Kotsch zu diesem Thema. Sicher darf er sein persönliches Lager benennen – das regierungskonforme -, aber: Rechte die wir die letzten zwei Jahre verloren haben, die Hetze “vermeintlich Intellektueller” die es in dieser Form bis jetzt nur im Deutschland des Dritten Reiches und der DDR gegeben hat, die nicht wenigen Impftoten (30000 in Europa, ich meine Stand irgendwann letztes Jahr), die weiteren Folgen der Impfungen und des Aussetzens der saisonalen Grippe durch zweijähriger Maskenpflicht, die mangelnde Bereitschaft eines öffentlichen Diskurses zum Thema “Corona”, usw. sprechen gegen diese. Natürlich darf er dieser Meinung sein, auch als Christ.

    Mein Dank gilt noch einmal den beiden Herren Riemenschneider und Schild für ihren Mut, für ihre Klarheit und für das Versöhnungswerk welches sie unter Christen eingeleitet haben: Danke!

    4
    0
  36. Hallo,
    ich freue mich über diese christliche impf-Initiative! Die beiden Pastoren einer Pfingstgemeinde in Offenbach/Main, zu der ich seit Jahren fahre, lehren jetzt, dass durch die Coronaimpfung die menschliche DNA verändert, geschädigt werde. Es sei eine Sünde, sich gegen Corona impfen zu lassen. Der Körper eines Gotteskindes sei der Tempel des Heiligen Geistes(stimmt) und solle nicht durch Coronaimpfung verschmutzt werden(Unsinn). Ich habe im I-Net seriöse Seiten recherchiert, ob an den Behauptungen beider Pastoren etwas Wahres dran sein könnte. Ergebnis: alles Lüge. Ich bin selber bibelgläubiger, geisterfüllter Christ. Der eine dieser, menschlich-geistlich ansonsten hochgeschätzten Pastoren, ca. 20 Jahre jünger als ich, behauptete vor ca. 2 Jahren sogar, die Erde sei eine Scheibe, die auf 120 Säulen ruhe. So stünde es in der Bibel. Auch dies ist Lüge, auch wenn es eine Bibelstelle mit 120 Säulen gibt. Die Bibel ist wahrscheinlich die älteste Schrift, in der es Hinweise gibt, dass die Erde rund ist. Hinzu kommen Verschwörungstheorien von einer “Coronalüge”. Der eine Pasor ist Osteuropäer, der andere abstammungsmäßig Deutscher. Ich bin z. Zt. coronakrank, und dank Dreifachimpfung habe ich nur schwache Symptome und werde wohl keine Long-Covid-Symptome zurück behalten. Wann wird der Staat endlich eingreifen und solchen Freikirchen-Führern das Handwerk legen??? Sie feuern die Corona-Epidemie an, denn die Gemeindemitglieder trauen sich nicht, kritisch zu sein, und etliche von ihnen lassen sich nicht gegen Corona impfen. D Natürlich gehört zu Schutz vor Epidemien auch Gottes Schutz und Freude am Herrn – und eben auch das Impfen.

    Pastoren wie Piero Scarfalloto sind Hoffnungsträger in einer von verkopftem Deutschchristentum verwirrten Deutschland. Er sei von Gott gesegnet.

    Lieben Gruß von
    Rainer

    0
    2

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen