Foto: PRO

Das christliche Medienmagazin

„Ich bin versucht zu sagen: mRNA-Impfstoffe sind ein Geschenk Gottes“

Impfen lassen oder nicht? Diese Frage bekommt Siegfried Scherer häufig zu hören. Mit Impfskeptikern ist der Professor für mikrobielle Ökologie im Dauergespräch. Im Interview erklärt er, warum die Impfstoffe gegen Corona besser sind als ihr Ruf – auch die, die auf der mRNA-Technologie basieren.
Von Nicolai Franz
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Siegfried Scherer, 65, ist seit 1991 Professor für Mikrobiologie an der Technischen Universität München. Lesen Sie hier ein ausführliches Interview mit dem gläubigen Wissenschaftler. Foto: Andreas Heddergott / TUM
Siegfried Scherer

PRO: Vor fast einem Jahr haben Sie zögerlich darüber geurteilt, ob der Lockdown richtig war. Heute sind wir sehr viel weiter. Wie bewerten Sie die Lage jetzt?

Siegfried Scherer: Zweifellos tötet das Virus Menschen, deswegen müssen wir Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Manche davon sind sinnvoll: Masken gehören dazu, zum Beispiel auch die Vermeidung von Massenansammlungen in geschlossenen Räumen. Wenn dort ein Superspreader sitzt, können sich viele Menschen infizieren. Andere Länder haben keine schlechten Erfahrungen damit gemacht, die Schulen länger offenzulassen.

Ich zweifle daran, dass der harte Lockdown, beispielsweise die Schließung aller Läden außer Lebensmittelgeschäfte oder nächtliche Ausgangssperren, wirklich notwendig war. Die Daten, soweit ich sie verstehe, zeigen, dass sich die Kurve sowohl im Frühjahr als auch im Herbst schon abflachte, bevor die harten Maßnahmen greifen konnten. Die Einhaltung der AHA-Regel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske; Anm. d. Red.) wäre aus meiner Sicht vielfach ausreichend.

Der sogenannte Wellenbrecher-Lockdown mit weicheren Maßnahmen hat aber keine Welle gebrochen.

Das stimmt, und danach kam ein massiver Lockdown. Es hätte aber womöglich doch gereicht, wenn beispielsweise in den Geschäften die AHA-Regel eingehalten wird und deshalb nur eine begrenzte Anzahl Besucher erlaubt ist. Wir müssen akzeptieren, dass wir das Virus nie auf Null kriegen können. Wollten wir das tun, müssten wir alle komplett zu Hause bleiben.

Das wäre die „Zero-Covid-Strategie“ wie in Australien.

Das mag auf einer Insel mit gut kontrollierbaren Grenzen funktionieren, aber nicht bei uns. Es ist eine Illusion, zu glauben, wir könnten alle Toten verhindern.

Die Regierung will gewährleisten, dass jeder Schwerkranke im Krankenhaus versorgt werden kann. Dafür setzte die Politik Grenzen für die Inzidenz, zum Beispiel wöchentlich 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Nun haben aber immer mehr Risikopatienten einen Impfschutz. Müssen Inzidenzgrenzen jetzt nicht neu bewertet werden?

Tatsächlich sind viele Risikopatienten wirksam geimpft. Das sieht man vor allem in den Ländern wie Israel oder Großbritannien, die mit den Impfungen gut vorankommen – im Gegensatz zu Deutschland. Wir haben trotzdem schon jetzt ein geringeres Risiko, vor allem in den Pflegeheimen.

Die Schweiz macht gute Erfahrungen damit, nicht nur ein so grobes Maß wie die Inzidenzen zu betrachten, sondern dazu den R-Wert, die Intensivbettenbelegung und den Prozentsatz der positiven Tests. Das eigentlich harte Maß ist die Belegung der Intensivbetten. Wenn die Hälfte der Intensivbetten belegt wäre und dazu die Zahl der schweren Fälle exponentiell steigen würde, sind die Krankenhäuser bald dicht. Das wäre ein echtes Problem.

Leider hat der Staat es im letzten Sommer versäumt, die Intensivbetten hochzufahren und die Gesundheitsämter zu modernisieren. Wichtig dabei: Die meisten Infektionen geschehen im privaten Bereich. Das ist aber schwer kontrollierbar. Wir wollen ja hoffentlich nicht die Polizei in die Wohnungen schicken. Es wäre verheerend, wenn wir jeden Bürger beliebig kontrollieren würden. Könnte es im Übrigen sein, dass der deutsche Staat die Vernunft seiner Bürger unterschätzt?

Heute steht zur Bekämpfung der Pandemie ein ganzes Arsenal an Instrumenten bereit: Mehrere Impfstoffe, wirksame Masken, Schnelltests zum Selbermachen. Trotzdem treten wir auf der Stelle. Warum?

Die Impfungen konnten bisher noch nicht richtig greifen. Erst wenn wir noch deutlich mehr unserer Risikogruppen geimpft haben, werden wir spürbare Auswirkungen erleben. Die Schnelltests kamen zu spät, und als sie kamen, entbrannte ein Streit darüber, wer sie anwenden darf. Wir sind noch weit entfernt davon, die Bürger verantwortlich damit zu beauftragen, sich selber zu testen.

Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, warum es so schwierig war, die Hausärzte mit der Impfung zu beauftragen. Mein Hausarzt kennt mich, er hat mich doch schon x-Mal geimpft – warum soll er mich nicht auch gegen Corona impfen? Da gibt es hausgemachte Probleme. Und sie kosten Menschen das Leben.

Foto: Photo by Samuel Regan-Asante on Unsplash
In Deutschland sind mehrere Impfstoffe gegen Covid-19 zugelassen, darunter auch solche mit der neuen mRNA-Technologie

Sind Sie geimpft?

Ich wäre es gerne, denn ich gehöre zu einer Risikogruppe, aber ich bekomme leider keinen Termin.

Sind die Impfstoffe sicher?

Eine Impfung ist – wie auch alle Medikamente – nie risikolos. Fieber, Niedergeschlagenheit, Gliederschmerzen, ein Tag Bettruhe: Das sind normale körperliche Reaktionen. Ich empfehle Menschen aus Risikogruppen aber ganz klar, sich impfen zu lassen, weil der Nutzen höher ist als das Risiko. Menschen mit schweren Vorerkrankungen sollten vorher ihren Hausarzt fragen, ob eine Impfung für sie sinnvoll ist. Menschen, die ohnehin extrem schwach sind, können auch an normalen Impfreaktionen sterben, wenn auch sehr selten. Aber es gibt auch schwerwiegende Nebenwirkungen, die sehr selten sind.

Was bedeutet „sehr selten?

Sehr selten heißt im pharmakologischen Sprachgebrauch „weniger als ein Fall unter 10.000 Patienten“. Das derzeit bekannteste Beispiel ist die Sinusvenenthrombose beim Impfstoff von AstraZeneca: Bei Frauen unter 70 Jahren liegt die Häufigkeit einer Hirnvenentrombose bei 1 zu 60.000.

Waren die Thrombosen wirklich eine Folge der Impfung?

Die Untersuchungen deuten inzwischen darauf hin, ja. Aber diese Thrombosen sind behandelbar. Und sie sind tatsächlich extrem selten, andere Medikamente wie die „Pille“ verursachen viel häufiger Thrombosen. Dass der Impfstoff von AstraZeneca kurzzeitig vom Markt genommen wurde, konnte ich persönlich nicht nachvollziehen. 

Sind wir zu skeptisch gegenüber Impfungen?

Ich bekomme viele Anfragen von Christen, die verunsichert sind angesichts der Schlagzeilen über Impfstoffe. Aber die Studienlage, auch die Erfahrungen mit Geimpften, etwa in Israel, zeigen zweifellos: Die Corona-Impfstoffe sind nicht kritischer als andere Impfstoffe, die wir seit Jahren benutzen.

Viele Menschen sind besorgt wegen möglicher Langzeitfolgen. Welche gibt es?

Da kann man nur spekulieren. Bei einem Influenza-Impfstoff gab es mal sehr seltene Nebenwirkungen, die erst nach zwei bis drei Monaten bekannt wurden. Das hat man erkannt und behoben.

Laien denken bei „Langzeitfolgen“ vielleicht eher an Nebenwirkungen nach fünf oder zehn Jahren. Ist die Sorge begründet?

Man kann so etwas nie völlig ausschließen – wie bei allen anderen Impfstoffen auch. Allerdings sind solche Nebenwirkungen, die erst nach Jahren auftreten, nicht nachgewiesen. Manche Leute berichten mir von Bekannten, die nach einer Impfung irgendwann chronisch krank geworden seien. Aber: Viele Menschen werden chronisch krank, und ob die Impfung ursächlich war, ist sehr fragwürdig. Ich habe daher keine Bedenken in Bezug auf Spätfolgen.

Manche wenden ein: Eine Impfstoffentwicklung dauert normalerweise Jahre – und bei Corona ging es ganz schnell. Alleine deshalb müsse man doch skeptisch sein.

Zulassungen dauern vor allem wegen der Bürokratie so lange. Die Freigabeprozesse für die einzelnen Zulassungsphasen wurden nun ineinander geschaltet, wodurch viel Zeit gespart wurde. Das heißt nicht, dass darunter die Sorgfalt litt, sondern dass die Prozesse parallel liefen. Außerdem wissen wir heute viel mehr als noch vor zehn Jahren, was bei der Impfstoffentwicklung geholfen hat.

Die zwei- bis dreijährige Beobachtung des Impfstoffes ist aber tatsächlich entfallen, weil man es für wichtiger hielt, Hochrisikogruppen schon jetzt zu schützen. Die Beobachtungsphase läuft also sozusagen im Realbetrieb. Es ist daher auch nicht ganz unberechtigt, Israel als das „größte Impflabor der Welt“ zu bezeichnen. Aber eines mit ausgesprochen großem Erfolg.

Der AstraZeneca-Impfstoff ist kein mRNA-, sondern ein Vektor-Impfstoff. Wie funktioniert er?

Bei diesem Impfstoff verpasst man einem harmlosen Adenovirus ein Gen, welches die Information für das Spike-Protein des Coronavirus trägt. Das Spike-Protein ist Bestandteil der Oberfläche des Coronavirus, ist aber alleine völlig ungefährlich. Der Körper erkennt das von dem harmlosen Virus gebildete Spike-Protein und bildet Antikörper dagegen. Dadurch lernt das Immunsystem, das Coronavirus im Falle einer Infektion auszuschalten, ohne zuvor mit ihm in Berührung gekommen zu sein. Damit ist es von seiner Wirkung her den klassischen Impfstoffen ganz ähnlich, bei denen den Patienten ein abgeschwächtes, nicht infektiöses Virus gespritzt wird.

Warum reicht es, das Spike-Protein auszuschalten?

Weil es essentieller Bestandteil des Coronavirus ist. Mit diesem Protein dockt das Virus an der Oberfläche von menschlichen Zellen an, und damit beginnt der Infektionsprozess. Wenn man Antikörper gegen dieses Protein produziert, hat man einen maximalen Schutz vor dem Virus.

Anders funktionieren die Impfstoffe von Biontech und Moderna. Sie nutzen die Messenger-RNA-Technologie, kurz mRNA. Was bedeutet das?

Die mRNA ist der Bauplan, der benötigt wird, um das Spike-Protein zu bilden. Bei Impfstoffen mit dieser Technologie wird diese Messenger-RNA direkt in den Muskel injiziert. Von diesem Bauplan produziert der menschliche Körper eigenständig das Spike-Protein und bildet dagegen Antikörper. Der Patient wird damit immun gegen das Coronavirus.

„RNA, das klingt wie „DNA. Manche fürchten daher, ihr Erbgut würde verändert. 

Das höre ich sehr oft von Impfskeptikern, aber es ist falsch. Ein RNA-Molekül wird nicht in die DNA eines Menschen eingebaut. Wir werden weder durch den AstraZeneca-Impfstoff noch durch die Impfstoffe von Moderna oder Biontech gentechnisch verändert. Auch das Spike-Protein richtet keinen Schaden an, denn es wird vom Körper sofort nach seiner Bildung zerstört, damit eine Immunantwort ausgelöst werden kann.

Viel Erfahrung mit mRNA-Technologie in Krebsmedizin

Klassische Impfungen wie die gegen Influenza nutzen tote oder abgeschwächte Viren.

Und die halte ich potenziell für gefährlicher als die jetzigen Corona-Impfstoffe, aber ich habe mich im Herbst selbstverständlich und ohne Bedenken gegen Influenza impfen lassen. Übrigens gibt es in der Krebsmedizin schon lange Erfahrungen mit der mRNA-Technologie. Auch deswegen ging die Entwicklung des Impfstoffes so schnell.

Ein weiterer Einwand ist: Frauen mit Kinderwunsch könnten durch die Impfung unfruchtbar werden.

Viele junge Frauen haben tatsächlich deswegen Sorgen, die aber auf einem Irrtum beruhen: Man hat festgestellt, dass es eine extrem kurze Sequenz aus fünf Aminosäuren im Spike-Protein gibt, die eine Ähnlichkeit mit einem Protein in der Plazenta hat, dem Syncytin-Protein. Nun spekulieren manche, die Antikörper gegen das Virus würden die Plazenta angreifen, was Unfruchtbarkeit zur Folge habe. Allerdings sind diese Ähnlichkeiten nach allem, was wir aus dem Bindungsverhalten von Antikörpern wissen, viel zu klein, als dass eine Gefahr für das menschliche Plazenta-Protein droht.

Außerdem: Bei jeder Corona-Infektion bildet das Immunsystem ja ebenfalls Antikörper gegen das Spike-Protein. Und bisher ist nicht bekannt geworden, dass diese Antikörper bei einer natürlichen Corona-Infektion die Plazenta angegriffen hätten. Es handelt sich also lediglich um eine wilde Spekulation, die durch keine wissenschaftliche Beobachtung belegt wäre.

Werden wir es schaffen, durch Impfungen Herdenimmunität zu erreichen?

Da habe ich Zweifel. Wenn die Risikopersonen ihren Impfschutz haben, müssen wir nicht mehr die ganze Bevölkerung durchimpfen, aus meiner Sicht brauchen wir dann keine Herdenimmunität.

Gegen das Influenzavirus haben wir auch keine Herdenimmunität, dafür aber antivirale Medikamente und ausreichend Impfstoff. Wird Corona irgendwann vergleichbar mit der Grippe sein?

Ich kann mir gut vorstellen, dass wir in den kommenden Jahren und Jahrzehnten mit Corona leben werden. Auf Null bekommen wir das Virus nicht – weil es schon jetzt weltweit verbreitet ist und sich ständig verändert. Die Mutanten sind nicht harmlos. Es ist mittlerweile erwiesen, dass sie eine erhöhte Infektiosität haben, und manche Mutantenstämme scheinen auch eine höhere Sterblichkeit mit sich zu bringen.

Die britische Mutante B117 hat die „Wildvariante“ in Deutschland fast komplett verdrängt.

Und das ist ganz normal. Es ist eine Schöpfungseigenschaft des Lebens, dass es sich anpassen kann, um es mal als Christ zu sagen.

Das heißt: Es gibt ständig Mutationen, und ab und zu poppt eine auf, die stärker ist als die bisherigen und sich durchsetzt.

Genau. Es gibt Tausende Mutationen, die meisten davon sind irrelevant. Aber manche davon sorgen beispielsweise dafür, dass das Spike-Protein besser an der Wirtszelle andocken kann. Dadurch könnte sich das Virus schneller vermehren, der Körper kann schlechter gegensteuern – und das kann bedeuten, dass es eine höhere Sterblichkeit unter Risikogruppen gibt. Das sehen wir im Moment nicht nur beim britischen Stamm, sondern möglicherweise auch beim brasilianischen. 

Wird das Virus also immer gefährlicher für uns?

Dazu gibt es unterschiedliche Theorien. Eine besagt, dass das Virus tatsächlich gefährlicher wird, andere dagegen, dass es sich mit der Zeit abschwächen wird. Voraussagen kann das aber niemand. Wir müssen mit gefährlicheren Virusstämmen rechnen. Das bedeutet, dass wir Impfstoffe anpassen müssen. Die gute Nachricht ist: Mit der mRNA-Technik können wir das in kürzester Zeit tun. Man verändert die Buchstabenreihenfolge der mRNA einfach so, dass das neue Mutanten-Spike-Protein produziert wird. Diese Technik ist wirklich genial!

Sie kommen ja regelrecht ins Schwärmen.

(lacht) Ich bin fast versucht, zu sagen: mRNA-Impfstoffe sind ein Geschenk Gottes. Ich bin wirklich begeistert.

mRNA-Impfstoffe geben dem Körper den Bauplan für das Spike-Protein mit Foto: Photo by CDC on Unsplash
Immer wieder tauchen neue Mutationen des Coronavirus auf – zum Beispiel B117

Steigt mit höheren Infektionszahlen auch die Wahrscheinlichkeit, dass gefährlichere Virusvarianten entstehen?

Ja. Je mehr Ereignisse es gibt, bei denen das Virus verbreitet wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für multiple Mutationen.

Werden wir in absehbarer Zeit wieder zur Normalität zurückkehren können, wenn Risikogruppen geschützt sind?

Ich glaube, dass es nicht mehr lange dauern wird bis dahin. Ein Schlüssel ist die Impfung von Risiko- und Hochrisiko-Patienten. Das heißt nicht, dass niemand mehr an Corona sterben wird, so wie es auch bei Influenza heute noch ist.

Das klingt nach Hoffnung. Unter Christen scheinen die Vergleiche mit endzeitlichen Seuchen ja auch zurückzugehen.

Ich bin im Kontakt mit Corona-Skeptikern und Verschwörungsgläubigen. Wenn diese dann Christen sind, sehen sie häufig eine Endzeitproblematik. Ich bin da zögerlich. Ich traue mich nicht, die Pandemie so einfach auf die Endzeittexte der Bibel zu beziehen. Mehr Sorge habe ich vor gesellschaftlichen Abläufen, die Entwicklungen Vorschub leisten, die die Bibel als Endzeit kennt, beispielsweise in Bezug auf Digitalisierung.

In einer Pandemie kann man leichter argumentieren, dass jeder Mensch auf dieser Welt eine digitale Identität bekommen muss, vielleicht künftig sogar als Implantat? Diese Entwicklung haben wir schon länger, Corona könnte den Prozess beschleunigen. Beispiel digitaler Impfpass: Ich habe auch einen Impfpass, aber aus Papier. Ich brauche keinen digitalen – und weiche digitalen Signaturen aus, wo das gut möglich ist.

Die Bund-Länder-Runde empfahl den Kirchen vor Ostern, auf Präsenzgottesdienste an Ostern zu verzichten, ruderte dann aber zurück. Wie sehen Sie das?

Da bin ich ganz bei Horst Seehofer: Wir haben sehr gute Hygienekonzepte in den Kirchen. Wenn sie streng umgesetzt werden, mit Abstand und FFP2-Masken und Händedesinfektion, ohne Gesang – dann gibt es, wie ich meine, keinen Grund, auf den Gottesdienst in Präsenz zu verzichten. Wir sollten uns als Christen nicht bockig, sondern vernünftig und verantwortungsvoll verhalten. An Karfreitag gab es bei uns natürlich Einzelportionen beim Abendmahl. Aber wir sollten uns auch wehren gegen aus meiner Sicht übertriebene Einschränkungen – das gilt für die Kirche wie für den Einzelhandel.

Vielen Dank für das Gespräch!

Zur Person

Siegfried Scherer, 66 Jahre, leitet den Lehrstuhl für Mikrobielle Ökologie am Department für Grundlagen der Biowissenschaften der Technischen Universität München. Er forscht über die Ökologie und Evolution von bakteriellen Krankheitserregern. Als einziger Wissenschaftler wurde er 2005 und 2016 zweimal mit dem Otto-von-Guericke-Forschungspreis ausgezeichnet. Bis 2006 war er Vorsitzender der Studiengemeinschaft Wort und Wissen.

Schreiben Sie einen Kommentar

62 Antworten

  1. Danke für dieses aufschlussreiche Interview. Wohlerwogene Gedanken, – danke an Prof. Scherer für diese hilfreichen Anregungen.

    Als sehr interessant und informativ schätze ich auch die Beiträge der Studiengemeinschaft “Wort & Wissen”
    https://www.wort-und-wissen.org/
    Naturwissenschaft und christlicher Glaube – kein Widerspruch: Die Studiengemeinschaft Wort und Wissen ist ein wissenschaftlicher gemeinnütziger Verein.
    Thematische Schwerpunkte der Arbeit bilden Grundlagenforschung und Bildungsarbeit im Spannungsfeld „Naturwissenschaft und christlicher Glaube“. Insbesondere spielen dabei Fragen bezüglich des Ursprungs des Lebens (Schöpfung / Evolution) und des Verlaufs biblisch relevanter historischer Ereignisse eine Rolle.

    1. Die Werbung für Wort und Wissen ist hier nicht angebracht. Sie vertreten die unhaltbare Auffassung, dass vor dem Sündenfall der Menschen keine Tiere gestorben sind. Das haben (bibelgläubige, noch nicht an Evolution denkende!) Geologen vor 200 Jahren schon anders gesehen aufgrund der eindeutigen Belege.

      1. diese Behauptung, dass es eindeutige Belege gäbe, ist unrichtig. Nennen Sie mal einen! Und erklären Sie, wenn Sie können, was an dieser Haltung unhaltbar sein soll, dass vor dem Sündenfall nicht gestorben worden ist. Biblisch ist diese Schlussfolgerung unausweichlich. Dass die Mainstream Naturwissenschaft etwas anderes behauptet, das ist bekannt. W+W argumentiert aber zuerst von der Bibel her, daher steht das erste W für Wort und das zweite für Wissen. Dass dies falsch sei, können Sie zwar behaupten, aber nicht beweisen.

    2. Ich habe die Bücher von Scherer gelesen, aber das macht mich wütent.

      Dass der eigene Körper das Antigen produziert, ist doch auch bei den DNA-Impfungen der Fall und nicht nur bei den mRNA-Impfungen.

      Z. B. Prof. Stefan Hockertz hat klar geäußert, dass es Gentherapie und keine Impfung ist.

      https://verbraucherschutz.de/prof-hockertz-corona-diese-impfung-ist-ein-experiment-an-menschen/
      https://www.extremnews.com/berichte/gesundheit/91cb17f5fb68db7

      Bei den DNA-Impfungen wird die Erbinformation in den Zellkern eingebracht und dürfte dort lebenslang erhalten bleiben, evt. und sogar vererbt werden. Was mit Impfungen gentechnisch möglich ist, zeigen Impfungen an Moskitos, wo ein Merkmal über die ganze Population verbreitet werden kann, wenn nur ein einziges Moskito geimpft wurde. Die Information wird bei dieser Technik auch in den Erbstrang des ungeimpften Elternteils übernommen. Was bei Moskitos geht, geht auch prinzipiell bei Menschen. Ich bin wirklich empört darüber, wie hier diese Technik verharmlost wird. Mit dieser Technik kann man die ganze Menschheit verderben.

      Mir ist leider oft aufgefallen wie obrigkeitshörig besonders auch die deutschen Christen sind. Die Obrigkeit lügt doch nicht nur im Fall der Abtreibungen und Homoehe, es ist doch nicht möglich, dass sie einmal wahrhaftig und das nächste mal unwahrhaftig ist. Ein schlechter Baum produziert immer schlechte Frucht, keine gemischten. Und ein guter Baum keine schlechten.

      Ich weiß auch nicht, wie Scherer eine medizinische Notwendigkeit zur Impfung sehen kann. Der unverdorbene gesunde Menschenverstand muss muss sofort erkennen, dass es keine Notwendigkeit dafür gibt. Er aber ist ein Arbeitnehmer dieses Systems, das hat sein Urteilsvermögen offenbar beeinträchtigt.

      Es geht auch nicht an, Rechte von Menschen zu beschneiden, um rechnerisch oder auch tatsächlich Leben zu retten. Rechte und vor allem Wahrhaftigkeit müssen uns immer wichtiger als nacktes Leben sein. Krankheit ist individuelles Schicksal, und ein Staat darf nicht Gott spielen und bestimmen, dass Unbeteiligte auch wie die Kranken belastet werden, so dass man beispielsweise Arbeitslose und einen Anstieg von Suiziden bei Jüngeren in Kauf nimmt um ein paar Alte mit Vorerkrankungen zu retten. Eine solche Zwangsverschiebung von Schicksalsschlägen ist widerlich. Wo ist bei fast allen Christen die Wahrheits- und Gerechtigkeitsliebe geblieben? Ich meine, es gibt sie gar nicht und gab sie nicht.
      Auch sind in freiheitlichen Gesellschaften medizinische Zwangsbehandlungen immer aus gutem Grund verboten gewesen.
      Die Grundrechte sind in der Vergangenheit mit vielen Millionen Opfern erkauft worden und die freiheitlichen Verfassungen sind in der Erkenntnis geschrieben worden, dass sich die menschliche Natur NICHT ändert. Das ist auch eine biblische Lehre. Wenn nun Grundrechte und Gewaltenteilung, das föderale Prinzip etc. aufgegeben werden, kann nur eine Diktatur die Folge sein. Man kann doch nicht so naiv und unbiblisch sein und meinen, die kennen wir doch, die sind schon gut. Aber 95% – 99% der Christen sind nicht in der Lage das zu sehen, sie werfen sich vor der Obrigkeit, die systematisch Stück für Stück unsere Lebensgrundlagen zerstört (die Rechte selbst gehören schon zu den Lebensgrundlagen, neben den wirtschaftlichen und staatlichen Grundlagen usw.), regelrecht in den Dreck. Sie tun dies weil sie nichts auf dieser Welt verlieren wollen, aber gerade so verlieren am Ende alle Alles.

      Der Vize-Chef von Pfizer, Dr. Yeadon, hat es vor kurzem auf den Punkt gebracht.
      „PLEASE warn every person not to go near top up vaccines. There is absolutely no need to them…If someone wished to harm or kill a significant proportion of the world’s population over the next few years, the systems being put in place right now will enable it. It’s my considered view that it is entirely possible that this will be used for massive-scale depopulation“, Dr Mike Yeadon told the American Frontline Doctors.
      https://principia-scientific.com/mike-yeadon-warns-vaccines-may-be-deliberate-depopulation-ploy/

      Als uns die Obrigkeit immer wieder einschärfte: „nie wieder“, haben wir alle brav genickt. Jetzt macht sie es wieder, oder bereitet zumindest die Strukturen vor um es wieder möglich zu machen. Wenn die Strukturen erst einmal etabliert sind, gibt es kaum noch eine Gegenwehr.

      1. Danke, Stefan, für ihren kritischen Kommentar. Auch ich bin, ehrlich gesagt, entsetzt über Scherer‘s oberflächliche und beschönigende Aussagen. Mein Eindruck: da hängt jemand am Geldtropf des Systems.
        Aber auch er wird ernten was er sät!

      2. Sie sprechen mir aus dem Herzen.
        Ich will Hr. Scherer nicht verurteilen,aber:
        Es git Epidemiologen, die mehr Ahnung haben als unsere Obrigkeit , und die werden nicht angehört.
        Es ist einfach traurig wie sehr unsere Gesellschaft schon gespalten wurde.
        Unser Vater im Himmel verspricht uns, er werde unser Land heilen, wenn wir demütig werden und ihn als unseren Retter anerkennen!
        Richten wir unser Vertrauen doch auf den , der uns erschaffen hat

      3. letzter Satz: das ist es ja-wo sind denn die Menschen-die einem solchen Wahsinn Einhalt gebieten ? Ich bin nicht gegen Impfung-im Gegenteil-nur: Ich muß über diese Preparate auch einiges wissen. Es gibt auch Menschen-die an den Corona Impfungen gestorben sind. Hier ein Bibelvers :
        ps 32,9
         Sei nicht wie ein Pferd oder ein Maultier ohne Verstand! Mit Zaum und Zügel musst du sie bändigen, sonst folgen sie dir nicht!«
        Das heisst ja-dass wir gerade auch das prüfen sollen-ja auch müssen mit gesundem Menschen Verstand-da werden vwir von Gott auf gerufen.
        Das ist gefährlich es nicht zu tun-das hat ja alles auch Folgen-Gott sagt es nicht umsonst.
        Dann: Aber 95-99 % der Christen… Ich lasse es mal bei 95% vorerst. Ja-es stimmt-sie werfen sich an die Obrigkeit..sehe ich auch so-egal was ist-das finde ich nicht richtig-so kann Gemeinde nicht funktionieren-will auch keiner solchen Gemeinde/ Kirche angehören. Ich glaube an Gott und Jesus Christus. Was derzeit anggöttert wird, sind eben die geimpften wie Uschi Glas, Günther Jauch-auch noch einige andere-für eine solche Kampagne da gehen Millionen und Milliarden von Steuergeldern drauf-dass keiner mal dagegensteuert und sagt was Sache ist.
        Dafür gehen die leute mühsam arbeiten-unfassbar dass man nichts dagegen sagt.

        Solche mitläufer und befürworter müssen sich natürlich entscheiden für was sie stehen.
        Entweder für christus oder gegen christus es gibt nur die beiden wege.
        Wir müssen uns also entscheiden was wir wollen.
        Die bibel verurteilt auch götzendienst und fremde götter.
        Ich persönlich sehe das so, das ist somit der name gottes Verunehrt wird.

        Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen.
        Denn der Herr lässt niemand ungestraft der das tut

        das ist doch eine deutliche Warnung.
        Dann noch :
        Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

        das ist mehr wie klar und deutlich. Denn die Propaganda die hier gemacht wird das schlägt schon den fast aus dem Boden. Da ist unser Herr nicht einverstanden damit.

        Das eine noch:
        Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!
        denn das war damals-Gott hat uns 1945 und 1988/89 befreit.
        Mehr brauche ich nicht sagen-das s.agt schon der Text aus.
        Wir sollen nicht zu allem ja und amen sagen.

        Hier spielt der Staat Gott.. Das darf nicht sein

      4. @Stefan,
        du scheinst nicht mit genetischen Techniken vertraut zu sein und wiederholst anscheinend Dinge, die so keinen Sinn machen.
        Das bei den Moskitos ist nicht “Impfen” sondern Gentechnik. Wie das genau geht steht zB hier: transgen.de/tiere/1509.gentechnisch-veraenderte-insekten-verdraengung-unerwuenschter-artgenossen.html Eine brilliante Technologie, die uns vielleicht zukuenftig auch hilft mehr Schaedlinge zu kontrollieren/Pestizide zu verringern?

        Bei der Corona-mRNA-Impfung wird nix in die humane DNA eingebaut. Nur das Virus-Spikeprotein wird in den menschl. Zellen durch Ablesen der gespritzten mRNA erzeugt. Gegen das Spikeprotein kaempft dann unser Koerper per Immunabwehr und “lernt” so fuer die naechste Corona-Infektion gewappnet zu sein.
        Einzelne Berichte, dass chimaere DNA (in den humanen Zellkern integrierte, zu DNA umgeschriebene Virus-mRNA) beobachtet wird, sind vermutlich Artefakte
        jvi.asm.org/content/jvi/early/2021/05/07/JVI.00294-21.full.pdf

        Ein Grossteil deines Kommentars machen Meinungen/Aengste/Horror-Szenarien aus.

        Dazu eine Frage: Sollte Gott unser aller Ende gemaess bibl. Vorhersagen fuer unsere heutige Gegenwart geplant haben und Corona ist dabei ein wichtiger Start-/Kipp-Punkt, was ist jetzt deine christliche Aufgabe?
        Gegen Gottes Gericht ankaempfen?
        Sich betend zurueckziehen?
        Noch moeglichst vielen Menschen von Christus erzaehlen?
        Deine Mitchristen im Glauben staerken oder Panik mit nachgeplapperten aber unverstandenen Scheinargumenten zu verbreiten?

        Wo siehst du dich darin?

        Sollten wir nicht ALLE umkehren, bekennen: wir wissen wenig und nehmen es im Glauben und verstroemen Hoffnung?

      5. 👌🏻
        Präzise auf den Punkt!!
        Und wie man einen Impfstoff, der auf abgetriebenen Föten basiert als Christ ein Geschenk Gottes nennen kann, ist für mich blasbhemisch!!

        1. ….ja,wie es z.b. im Beipackzettel von Astra Zenica steht!
          Was ist bloss mit uns Christen los, die wir an den einen heiligen Gott glauben…an Jesus Christus,der für uns ans Kreuz gegangen ist und für unsere Sünden starb.
          Es kommt und ist schon längst da,wie es in Gottes Wort steht, es werden viele Gläubige abfallen..Streit und Zank wird in den Gemeinden sein..ein Bruder wird den anderen Bruder verraten…die Liebe wird erkalten!!!

          Ihr lieben Geschwister,das dürft Ihr nicht zulassen!!! Egal wie weit die Meinungen zum Impfen auseinander gehen. Lasst uns gemeinsam Gott anflehen, was wir tun sollen. Wie Gitt das mit dem Impfen sieht…was ist sein Wille??? NUR GOTT ALLEIN KANN UNS BEWAHREN! Selbst wenn der Einzelne schon geimpft ist und es besser wäre ,er hätte es nicht getan und auch denjenigen der noch nicht geimpft ist und es besser wäre ,er wäre schon geimpft…wie auch immer…fragen wir Gott und warten wir auf seine Antwort…ich bin sicher, Er wird uns helfen…ER lässt uns nicht im Stich, wenn wir Ihn ernstlich um Hlfe bitten…lasst uns vor der Welt Einigkeit zeigen und nicht dem dem Zeitgeist mitgehen…

    3. MRNA-Impfungen (pauschal) ein Geschenk Gottes???
      Seit wann muss ein Geschenk Gottes getestet werden?
      Aber, wo der Mensch der Schöpfer ist, kann er es sich im Falle von mRNA-Experimenten nicht leisten, auf eine gründlichere Testung als wie geschehen, zu verzichten.
      Herr Prof.Dr.Siegfried Scherer sollte auf seine skrupellose PCR-Test-, wie auch mRNA-Impf-WERBUNG verzichten, denn
      a) 22 internationale Wissenschaftler haben Herrn Dr.Drosten aufgefordert wurde, seine Studie zum PCR-Test wegen gravierender wissenschaftlichen Fehlern zurückzuziehen:
      “In Anbetracht unserer erneuten Prüfung des im Corman-Drosten-Papier beschriebenen Testprotokolls zur Identifizierung von SARS-CoV-2 haben wir Fehler und inhärente Irrtümer festgestellt, die den SARS-CoV-2-Test unbrauchbar machen.”
      b) Die Meldungen über Covid-19-Impfschäden häufen sich. Die Warnungen ernstzunehmender Wissenschaftler wurden in den Wind geschlagen:
      https://de.rt.com/gesellschaft/118547-corona-ausschuss-das-kostet-tagtaeglich-weltweit-menschenleben-teil-2/
      http://blauerbote.com/2020/07/17/prof-hockertz-80-000-tote-durch-corona-impfung/

      Prof.Scherer denunziert seine jüngsten Bestrebungen, die nun als Wissenschaft bezeichnet wird, mit folgendem Satz selbst:
      “Die Beobachtungsphase läuft also sozusagen im Realbetrieb.”
      Was nichts anderes heisst, als: Gesunde (!) Menschen werden als Versuchskaninchen missbraucht!
      Ein Skandal! Und man scheint von dem Schweinegrippe-Fiasko, bei dem die WHO – bei 260Toten in D –
      die “Pandemie” ausgerufen hat, nichts gelernt zu haben. Zurück blieben durch die Impfung Geschädigte, die noch heute unter Narkolepsie leiden. D hat damals für 130 Millionen Euro Impfstoffe vernichten müssen.
      Prüfen Sie gut, an was heute gesunde Menschen “unverhofft” gestorben sind!

  2. Eine empfehlenswerte Lektüre, die allgemein zur Entspannung und Entkrampfung in der Corona-Diskussion führen könnte.

  3. Das sind ja einmal sehr nützliche, unaufgeregte Informationen aus einem sehr wahrscheinlich kompetenten Munde. Der Mann besitzt dazu die Weisheit, nicht einmal eine Empfehlung für oder gegen das Impfen auszusprechen.

    1. Also aus einem “Geschenk Gottes” keine Empfehlung ableiten zu können, stellt schon eine hermeneutische Spitzenleistung dar!

  4. Vielen Dank! In diesem Chaos an Spekulationen endlich Orientierung aus einem wirklich vertrauenswürdigen Mund. Das tut gut und hilft so sehr bei der Herausforderung, bei dem aktuellen Meinungswirrwarr wenigstens ein wenig durchzusehen.

  5. Sehr geehrter Herr Siegfried Scherer,
    das hebräische Wort für Epidemie heißt “Magefa”, in deutschen Bibelübersetzungen wird dafür oft das Wort Plage verwendet, was aber eigentlich “Makot” sind, nämlich Schläge. Aus der hebräischen Wortwurzel “Magefa” kommt auch das hebräische Wort Virus.
    Sie sind versucht zu sagen: “m RNA – Impfstoffe sind ein Geschenk Gottes” – in diesem Punkt möchte ich Ihnen widersprechen. Die Bibel ist reich an Beispielen, wie das zu verstehen ist. In 4.Mose 21 wird uns vom Volk Israel berichtet, die wider Gott und Mose redeten und ihnen Vorwürfe machten, warum Gott sie aus Ägyptenland geführt hatte. “Da sandt der Herr feurige Schlagen unter das Volk; die bissen das Volk, dass viele aus Israel starben. Da kamen sie zu Mose und sprachen: Wir haben gesündigt, dass wir wider den Herrn und wider dich geredet haben. Bitte den Herrn, dass er die Schlagen von uns nehme. Und Mose bat für das Volk. Da sprach der Herr zu Mose: Mache dir eine eherne Schlange und richte sie an einer Stange hoch auf. Wer gebissen ist und sieht sie an, der soll leben (4.Mose 21, 6-8). Was für ein Hinweis auf unseren Herrn Jesus Christus!
    Auch heute wartet der allmächtige Gott auf diese Frage: Wir haben gesündigt – nicht lasst uns weitersündigen und wir helfen un selbst. Ein nachdenklicher Gruß
    Martin Dobat

    1. Herr Siegfried Scherer, hier muß ich dem Beitrag recht geben. Ich wiederhole : Gott hat uns auch 1945 und 1989 ( DDR ) befreit. Wir dürfen nicht die Dummhe.it von vorne begehen, dass wir Alles abnicken und bedingung.slos hinnehmen. Davon sagt die Bibel kein Wort. ( Ps 32,9 ) und ( Galater 5.,1 ). und sonstiges …im NT. Dann @ Martin Dobat: Das haben Sie gut rüber gebracht und sie haben sich da viel Mühe gegeben.
      Natürlich sollen wir uns auf Gott verlassen. Dass die Leute die das Beklatschen weiter und weiterhin dem hinterher laufen und alles gut finden damit ist unser Herrgott nicht einverstanden, dass Schreiben Sie ja auch.
      Guter Beitrag mein Lob- ich muss auch diesen Artikel noch mal nachlesen- danke dafür

    2. @Martin Dobat,
      was wollen Sie damit sagen? Impfen ist Menschenwerk und immer boese/abzulehnen?
      Fortschritt/Medizin ist mE generell nicht boese sondern von Gott optional angelegt. Natuerlich sollen wir alles pruefen, und den Verstand einschalten. Und Nebenwirkungen/Risiken gibt es immer, oder?
      Denken Sie
      a) Gott hat Corona gesandt (Gericht)?
      b) Gott hat Corona zugelassen (Lebensrisiko)?
      c) Corona kommt vom Teufel (an Gott vorbei)?
      Was schlagen Sie jetzt als Konsequenz und bezogen auf Impfen vor?

      1. @Jörg
        ….warum so viel Feindlichkeit in ihren Worten…so lieblos…so verachtend…warum?
        Niemand tut Ihnen etwas!? Oder doch?

  6. Es gibt dazu schon noch einige Anmerkungen abweichend zur den bisherigen Kommentaren:
    – Siegfried Scherer benennt es ja selbst, dass durch die verkürzte Impfstoffentwicklung noch nicht alle Risiken bekannt sein KÖNNTEN. Das gehört aus meiner Sicht klarer benannt und kommuniziert um Transparenz herzustellen und die Risiken zwischen eventuellen Impffolgen und nicht impfen abwägen zu können
    – Zur Endzeitproblematik: Ganz so einfach kann man es sich nicht machen. Das Impfen alleine ist sicher nicht das Problem. Wenn aber eine Impfpflicht, die ja dann nur mit der Digialisierung funktionieren kann, kommt, werden schnell endzeitliche Szenarien möglich. Daher gilt es bei den heutigen technischen Problemen schon wachsam zu sein, denn ein digitaler Impfnachweis ist schnell installiert

  7. Sie sind also dafür im Realimpfbetrieb zu testen , weil auf diese Phase ja völlig verzichtet wurde. Wie kann man so ewas für vertretbar halten. Haben sie so etwas wie Gottvertrauen oder vertrauen sie mehr der Wissenschaft?

    1. Ihr Kommentar beweist, dass Sie zumindesr wenig Ahnung von Arzneimittelzulassung haben. Von Impfstoffen ganz zu schweigen. Nur weil die Zulassung so schnell erfolgt ist , heißt nicht, dass man Schritte übergangen oder ausgelassen hat. Jeder der sich beispielsweise wegen einer Fernreise gegen Typhus oder Gelbfieber impfen lässt, lässt sich Medikamente mit einer viel dünneren Datenlage verabreichen. Einem Handwerker vertraut man, dass er sein Handwerk versteht, aber bei den Coronaimpfungen glaubt jeder Laie einem Telegram oder youtube Beitrag mehr als einem Wissenschaftler. Das nervt zunehmend… Ich finde den Beitrag von Siegfried Scherer spitze.

      1. Diesem Kommentar kann ich nur zustimmen. Endlich mal eine Meinung von einem Christen, der etwas von der Materie versteht!

      2. @ A. Gießler
        Sie sind auch spitze 😉…schön, dass es solche Menschen gibt,wie Sie – die zum Glück wissen wo es lang geht…😅

  8. Impfstoffe sind ein Geschenk Gottes.
    Ich hätte sicherlich nichts dagegen, bin aber sehr skeptisch.
    Es gab bereits mehrere Todesfälle, sowie einer Vielzahl von Hirnthrombosen direkt nach dem Impfen.

    1. Ja hoffentlich gibt es diese Fälle, es waren zwar nicht eine Vielzahl von Hirnthrombosen, aber einige. Wenn es die nicht gäbe müsste man an der Datenerhebung zweifeln. Es wurden viele ältere Menschen geimpft bei denen Thrombosen nicht selten sind, so müssen, da inzwischen ja Millionen von Menschen geimpft sind, solche Fälle auch bei den geimpften auftreten. Und es wird ja wirklich genau hingeschaut und abgeklärt ob nun wirklich ein Zusammenhang bestehen könnte. Heute wird nun in den Medien berichtet, dass das Risiko einer Hirnvenenthrombose im Falle einer Covid-19-Infektion sei um ein Vielfaches höher als bei einer Impfung gegen das Coronavirus…

      1. Fakt ist doch, dass die Thrombosen, sowie mehrere Todesfälle nach dem Impfen eingetreten sind.
        Für mich ist eindeutig klar, dass hier ein Zusammenhang besteht.
        Ich bin kein Impfgegner, aber der Meinung das so etwas gar nicht passieren dürfte.

        1. Also mal mit Zahlen:
          Die tiefe Venenthrombose ist mit 40-180 Fällen pro 100.000 Einwohnern jährlich die dritthäufigste Herz-Kreislauferkrankung in Deutschland.
          Jährlich erkranken in Deutschland etwa 100.000 Menschen an einer Venenthrombose (von http://www.deutsche-gefaessliga.de). Wobei das Risiko mit dem Alter zunimmt.
          “Im Alter zwischen 20 und 40 erleidet einer von 10.000 pro Jahr eine neue Beinvenenthrombose oder Lungenembolie, im Alter über 75 dagegen ist es einer von 100 pro Jahr.” (Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßme-dizin (DGA))

          Das heisst bei den 5 Millionen über 80 jährigen Menschen in Deutschland erleiden rund 130 pro Tag eine Thrombose, egal ob geimpft oder nicht. Und wenn 50 % vollständig geimpft sind, dann erleiden rund 65 geimpfte Menschen eine Thrombose pro Tag.

        2. Das kommt von dem schnell schnell-das gibt so nichts. Die Hysterie und Hektik steht nicht unter dem Segen Gottes. Und keiner klärt über die ganzen Nebenwirkungen auf-das ist auch allerhand.Bei alldem soll Gott noch seinen Segen geben-was erwarten wir ??

  9. Ich bin gerade aus dem Krankenhaus entlassen .Habe zusammen mit meinem Mann seid Karfreitag mit Corona gekämpt und wuren dann am 9.4.stationär eingewiesen.Mein Verlauf verlief relativ gnädig .Aber mein Mann war weit am Abgrund.Aber auch dank der Medizin ,die in dem Jahr viel Erfahrung ,wenn auch auf kosten vieler Menschenleben,konnte meinem Mann geholfen werden.Zur Sauerstoffsättigung ,die durch die Lungenentzündung nicht gewährleistet war,bekam er über die Nase Sauerstoff und am Montag konnte er dann das Medikament Texamedxon (Sorry wenn die Schreibweise nicht ganz korrekt sei sollte)bekommen,welches dann auch eine Wende zum positiven gebracht hat.Seid Dienstag ist er Fieberfrei und auch selber wieder in der Lage an seiner Umwelt teilzunehmen.Ich fand dann eine E.-Mail mit diesem Beitrag und kann einfach nur mutmachen diesen Beitrag ernst zu nehmen und weiterzugeben.Es ist schmerzhaft unter Christen zu erleben wie man Petitionen erstellt gegen Testen und Mundschutz,Wie man zu Coronaverleugner und Querdenker wird.Sicher hat auch die Politik viele Fehler gemacht und Verunsicherungen gebracht.Aber es geht um ein weltweites Virus und nicht um ein Politikum.Vielen Dank all denen die an vorderster Front in den Krankenhäusern kämpfen und den Mut nicht verlieren.Und denen die immer wieder Wachrütteln ,in der Hoffnung ,das es auch bei den letzten Irregeleiteten ankommt.

    1. Es ist wichtig, dass Betroffene ihre Geschichte erzählen können! Das ist die beste Immunisierung gegen einen – besonders in einem speziellen christlichen Milieu grassierenden – Irrationalismus! Vieloen DANK und alles Gute!

      1. Dann lassen sie auch die anderen zu Wort kommen. Wissen sie, was z.B. gerade an den Telefonseelsorge-Hotlines los ist? Wie viele Menschen perspektivlos sind. Wie viele Menschen keinen Willen mehr haben zu leben, und es auch umsetzen?

    2. Hallo Frau Findeisen,
      dann lesen sie doch bitte auch noch diesen Beitrag: https://www.pro-medienmagazin.de/das-gefaehrliche-lob-von-der-falschen-seite/

      Es gibt bestürzende Erlebnisse, wie das Ihre, aber das gibt auch Ihnen nicht das recht, ander als “Coronaleugner” und “Querdenker” zu bezeichnen – denn das ist keine sachliche Argumentation. Fragen Sie lieber, warum die Leute dagegen sind. Evtl. stehen dahinter Erlebnisse wie das Ihre – nur mit anderem Vorzeichen. Z.B: Eltern, die Ihren Job verloren haben, dafür ohne Einkommen Lehrer spielen dürfen. Alte, die alleine Sterben müssen, um sie vor Corona zu schützen.
      Eine Medaille hat immer 2 Seiten…

  10. Der Körper der Christen ist Tempel des Heiligen Geistes und mit ihm soll zur Ehre Gottes umgegangen werden. Das schreibt Paulus in 1. Korinther 6,19.20.
    Daher ist sehr genau darauf zu achten, welche Medikamente wir einnehmen. Die eventuell langfristigen Nebenwirkungen der Impfstoffe sind noch nicht bekannt.
    Daher ist es sinnvoll, Jesus Christus auch hier um Weisheit zu bitten (Jakobus 1,5-8).

  11. Diese neuartigen “Impfungen” ein Geschenk Gottes?
    Der Verein “Ärzte für das Leben e.V. ist nicht gegen eine Corona-Impfung, jedoch so liest man (z.B. auch im Beipackzettel v. Astra Zeneca u.a. als Inhaltsstoff von genetisch veränderten humanen embryonalen Nierenzellen….)Beim mRNA-“Impfstoff” von BioTech/Pfizer wurden zur Testung Zelllinien von abgetriebenen Kindern verwendet usw. lesen sie selbst bei Moderna….

      1. Vielen Dank für Ihre mutigen Worte. Ich kann Prof. Scherers Ansicht in der Gänze nicht nachvollziehen – schon gar nicht, weil er Christ sei.
        Weiß er nicht, daß für die Impfstoffe zumeist embryonale Zellen von abgetriebenen Kindern benutzt wurden? (Ärzte f. das Leben – e. V.)

      2. An Carvalho –
        „Gerne glauben die Menschen das, was sie wollen.“ — Gaius Julius Caesar
        Ihre “Eindrücke” und Ihre Meinungen sind nicht maßgebend – jedenfalls scheint das “Geschäft” zu blühen. Jeder kann seine eigenen Schlüsse ziehen – Maßstab sollte nicht eine Akademie – sondern das Wort Gottes sein. Tatsachen sind entscheidend.

        Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zitate/126817-gaius-julius-caesar-gerne-glauben-die-menschen-das-was-sie-wollen/

        1. “Jeder kann seine eigenen Schlüsse ziehen” und “Maßstab” ist “das Wort Gottes” und “Tatsachen sind entscheidend”….
          SANCTA SIMPLICITAS! Wer findet hier einen klaren und konsistenten Gedanken?

          1. An Carvalho
            Sie wissen doch, was Sie über die päpstliche Akademie geschrieben haben.
            Maßgebend sind nicht Ihre Eindrücke bezüglich der Abtreibung sondern das Wort Gottes: “Du sollst nicht töten!” Tatsache ist das Geschäft der Abtreibung.

    1. Diese Zellen werden seit Jahren auch bei Mumps-Masern-Röteln Impfstoffen eingesetzt. In meinen Augen unethisch und für Christen moralisch nicht vertretbar.

  12. @Sind alle Impfstoffe “ein Segen Gottes”

    Wird von Siegfried nicht so formuliert, sondern “mRNA-Impfstoffe”.
    Ich spekuliere mal, wie er es gemeint haben koennte: Genauso wie andere (medizinische) Fortschritte dazu dienen das Leben vieler zu verlaengern, zu heilen, zu verbessern, kann ein glaeubiger Christ Gott dafuer die Ehre geben, obwohl es (scheinbar ohne Gottes Einfluss) auf das Konto von Forschern geht. Das ist einfach eine dankbare Lebenshaltung, gegenueber Fortschritt, der unser Leben hier auf der Erde erleichtert. Ich bin auch fuer viele Fortschritte/Erfindungen dankbar, aber respektiere es, wenn Menschen das ablehnen (zB Amische).

    @alle Menschen sollten sich Impfen lassen?

    Wird von Siegfried nicht so formuliert, sondern “RISIKOGRUPPEN” sollten sich moeglichst bald impfen lassen, wenn/weil die (geringen) Impfrisiken die Impfchancen uebersteigen. Eine Herdenimmunitaet (fuer alle Menschen) braucht nicht durch Durchimpfen erreicht werden (ist dem Einzelnen ueberlassen), weil ja dann die Risikogruppen schon geschuetzt sind, geht kaum eine “Verbreitungsgefahr” durch die Nichtimpflinge aus.
    Ich gehoere (wissentlich?) zu keiner Risikogruppe und lasse mich erstmal nicht impfen (ggfs spaeter, um einen Teil meiner Grundrechte wiederzuerlangen, wenn es anders zu teuer/aufwaendig/laestig ist).

    Natuerlich sollte als Christ alles mit dem Chef/Papa persoenlich besprochen werden und da hoeren vielleicht nicht alle dasselbe? und tun noch viel weniger? – wie es halt normal ist bei Kindern? 😉

    LG Joerg

  13. Man sollte sehr achtsam sein, mit seinen Körper und Gott danken! Wir sind seine Geschöpfe. Alles liegt in seiner Hand und sonst niemand! Daher ist es sinnvoll, erst recht nicht dem Papsttum zu glauben!!!

    1. Sehr interessant, dass jetzt auch noch die Päpstliche Akademie für das Leben bemüht wird um die ethische Unbedenklichkeit der Impfstoffe zu bescheinigen. Da bin eher für die Eigenverantwortung und Mündigkeit jedes einzelnen.

      1. Selbige Akademie wird nicht bemüht, sondern lediglich zitiert, weil ja die katholische Kirche – sofern es um den Schutz des ungeborenen Lebens geht – auch in Evangelikalien sehr gut gelitten ist.
        Aber Sie wissen ja – als erfahrener Quer-“denker” – selbst, welch haarsträbenden Impflügen in der Szene unterwegs sind, bei den “Ärzten für Aufklärung” z.B. oder dem ehemaligen Schwindelpraxisbetreiber – einen besseren Namen hätte kein Satiriker erfinden können – Dr. Bodo Sch. aus S.

        1. Was sie nicht alles wissen. Anscheinend haben sie hellseherische Fähigkeiten, woher wüssten sie sonst, dass ich erfahrener Querdenker bin. Aber ich kann ihnen versichern ihre Fähigkeiten sind noch zu verbessern. Ihre Qualitäten Menschen in Schubladen zu stecken sind da schon wesentlich weiterentwickelt.

        2. An Carvalho
          Haben Sie tatsächlich die Aussagen aller Ärzte f. Aufklärung und von Dr. Bodo Sch. geprüft?
          Und nach der Bibel beurteilt? “Du sollst kein falsches Zeugnis reden wider deinem Nächsten.”

  14. Ich weiß nicht,
    dass die Impfung ein “Geschenk Gottes” ist, da ist sich der Herr Scherer sehr sicher, aber das die Pandemie etwas mit Gott zu tun habe, ist er “sehr zögerlich”?
    Hier würde mich interessieren, woran er das fest macht – wie er zu dieser Überzeugung kommt.

    Zumal auch hier die übliche Diffamierung: “Ich bin im Kontakt mit Corona-Skeptikern und Verschwörungsgläubigen. Wenn diese dann Christen sind, sehen sie häufig eine Endzeitproblematik.”, die impliziert, dass jeder, der es auf die Endzeit bezieht (was an sich schon ein weites Spektrum ist), ein christlicher Skeptiker oder Verschwörungstheoretiker ist. (Wenn es nicht so gemeint sein sollte, hätte man den Satz besser weggelassen). Wenn er den Bezug als falsch ansieht, dann möge er bitte auch Argumente liefern, seine Meinung begründen. Macht er aber nicht, stattdessen auf diese Tour. Sorry, aber für einen Wissenschaftler ist das in meinen Augen ein Armutszeugnis (das sage ich als Kollege, denn das ist genau das, wofür Wissenschaft nicht steht).

  15. Meine Fragen an den mRNA- gläubigen Professor: Warum werden Millionen über Millionen in Impfstoffentwicklungen investiert, wenn es nachweislich in vielen Ländern dieser Welt verschiedene Heilmittel gibt und diese dort staatlich anerkannt und als Behandlungsprotokolle in Kliniken umgesetzt werden?
    Warum wird in unserem Land nicht so intensiv die Werbetrommel für Prävention, bspw. mit Vitamin D3, Zink, etc. gerührt, womit sicher einige Menschenleben gerettet werden könnten?
    Was sagen Sie aus Sicht eines Christen, dass fötales Nierengewebe zur Entwicklung der Impfstoffe verwendet werden? Und können Sie es ethisch und moralisch vertreten, dass für die klinischen Tests Affen gequält werden?

  16. Ich habe selten so viel kruden Unfug gelesen wie in diesen Kommentaren! Es gibt offensichtlich eine Schnittmenge von reaktionärem Christentum und Coronaleugnern/verharmlosern und Impfgegnern.
    Das fällt einem nur der schäbische Gebtsruf ein: “Herr, lass Hirn rafahre”!
    Zu Prof. Hockertz:
    https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/hockertz-rna-impfung/
    In der Schwurblerszene sind immer dieselben völlig marginalen Außenseiterpositionen unterwegs. Hier artikuliert sich eine Ignoranz gegenüber der Wissenschaft, die ihresgleichen sucht…. und nicht findet!
    Muss man diesen abseitigen Thesen wirklcih ein Forum geben?

  17. Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Herr Scherer, der seit Jahrzehnten Zweifel an Wissenschaft und ihrer Methodik sät, jetzt, wo dieser Zweifel Menschenleben kostet, so stark bemüht ist, diese Zweifel auszuräumen… In den Kommentaren kann er die Früchte seiner Arbeit nun schwarz auf weiß nachlesen. Herzlichen Glückwunsch…

    1. Ach, Herr Heinrich, das, was Sie jetzt als Wissenschaft verstehen, werden die grobfahrlässig herbeigeführten Schäden durch die ungenügend getesteten genverändernden Experimente an Menschenmassen jämmerlich Lügen strafen. Informieren Sie sich – bei ernsthafter, glaubwürdiger Wissenschaft!
      Prof.Scherer denunziert seine jüngsten Bestrebungen, die Sie als Wissenschaft bezeichnen, mit folgendem Satz selbst:
      “Die Beobachtungsphase läuft also sozusagen im Realbetrieb.”
      Was nichts anderes heisst, als: Gesunde (!) Menschen werden als Versuchskaninchen missbraucht!
      Weil die Wissenschaftler miut dem “Geschenk Gottes” noch im Dunkeln tappen.
      Ein Skandal! Von Ihnen als WISSENSCHAFT verstanden.

      1. Ach Herr Oswald, Henrich, Henrich ohne i lautet mein Name. Und da Sie offensichtlich die relevanten Daten genauso gründlich lesen wie meinen Namen, erspare ich mir weiteres Eingehen auf Ihr Geschwurbel…

  18. Der erste Vers der Psalmen lautet: “Wohl dem, der nicht wandelt nach dem Rat der Gottlosen…”
    Frage: Wer ist ein Gottloser? Jemand, welcher weiß um die jährlich 100.000 Abtreibungen in Deutschland und diesen Massenmord vehement totschweigt, obwohl er politisch an hoher Stelle sitzt, oder als Journalist eine Informationspflich hätte? – Bei gleichzeitig lautem, scheinbaren Beklagen der Corona-Krankheitstoten.
    Und wer rät uns nicht nur zu Coronaimpfung, sondern versucht uns mit eklatanten Grundrechtsbeschneidungen zur Impfung zu zwingen?
    Ich mache da keine “gedanklichen Verrenkungen” mehr, um krampfhaft zu suchen, “was könnte man denn denen noch glauben…

  19. MRNA-Impfungen (pauschal) ein Geschenk Gottes???
    Seit wann muss ein Geschenk Gottes getestet werden?
    Aber, wo der Mensch der Schöpfer ist, kann er es sich im Falle von mRNA-Experimenten nicht leisten, auf eine gründlichere Testung als wie geschehen, zu verzichten.
    Herr Pro.Dr.Siegfried Scherer sollte auf seine skrupellose PCR-Test-, wie auch mRNA-Impf-WERBUNG verzichten, denn
    a) 22 internationale Wissenschaftler haben Herrn Dr.Drosten aufgefordert wurde, seine Studie zum PCR-Test wegen gravierender wissenschaftlichen Fehlern zurückzuziehen:
    “In Anbetracht unserer erneuten Prüfung des im Corman-Drosten-Papier beschriebenen Testprotokolls zur Identifizierung von SARS-CoV-2 haben wir Fehler und inhärente Irrtümer festgestellt, die den SARS-CoV-2-Test unbrauchbar machen.”
    b) Die Meldungen über Covid-19-Impfschäden häufen sich. Die Warnungen ernstzunehmender Wissenschaftler wurden in den Wind geschlagen:
    https://de.rt.com/gesellschaft/118547-corona-ausschuss-das-kostet-tagtaeglich-weltweit-menschenleben-teil-2/
    http://blauerbote.com/2020/07/17/prof-hockertz-80-000-tote-durch-corona-impfung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell