Das christliche Medienmagazin

„The Chosen“ in Berlin

Die Erfolgsserie „The Chosen“ kommt mit einem Kurzfilm in ein Berliner Kino. Bei der Vorführung sind auch US-Schauspieler der Serie zu Gast.
Von Martin Schlorke
The Chosen, Staffel 2

Foto: The Chosen, LLC

Die Serie „The Chosen“ über das Leben von Jesus Christus wurde bislang in 62 Sprachen übersetzt

Die amerikanische Serie „The Chosen“ feiert am zweiten Advent in Berlin eine besondere Aufführung. Im Berliner Programmkino „Babylon“ wird der Kurzfilm „Der Hirte“ gezeigt. Dieser besteht laut einer Pressemitteilung aus Szenen von „The Chosen“. Zusätzlich sollen exklusive Beiträge von Samuel Koch, Henning Baum oder Laith Al-Deen zusehen sein.

Einen Tag zuvor findet in Berlin eine Pressekonferenz zur Serie statt. Gäste sind unter anderem die Präses der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Anna-Nicole Heinrich, der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Vorstand der Evangelischen Allianz in Deutschland (EAD), Frank Heinrich. Zudem werden die „The Chosen“-Darsteller Liz Tabish (Marie Magdalena) und Jordan Walker Ross (Jakobus) erwartet.

Ticket für die Veranstaltung sind online für 35 Euro erhältlich. Ab dem 18. Dezember soll die gesamte Veranstaltung als „Show-Film“ auf YouTube verfügbar sein.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

2 Antworten

  1. Diese Filme sind immer anders, als es wirklich war. Da setzen sich Bilder im Kopf fest, die einfach nicht der Wahrheit entsprechen. Daher bin ich gegen diese Filme. Meine Meinung!

    6
    9
    1. Ich liebe die Serie und habe mehrere Male die Staffeln 1 und 2 gesehen. Die Serie präsentiert einen nahen, greifbaren, humorvollen und menschlichen Jesus, wahrer Gott, aber auch wahrer Mensch. Auch die Jünger werden als normale Menschen dargestellt, mit Fehlern und Sünden. Diese Serie hilft mir, wenn ich das Evangelium lese, mich in die Szenen einzuversetzen. Ich habe schon viele Freunde und Bekannte die Serie empfohlen und sie denken genauso wie ich. Es ist eine wunderbare Art, in der jetzigen Zeit, das Leben Jesu den Menschen näher zu bringen. Ich kann es kaum erwarten die dritte Staffel zu sehen. Ich bin auch dankbar, dass mehrere Teilnehmer von The Chosen in der Gebetsapp “Hallow” mitwirken. Mit dieser App kann man jeden Tag eine kurze (oder lange) Betrachtung hören. Jonathan Roumie (Darsteller von Jesus von The Chosen) liest vom Evangelium, man kann beten und vieles mehr! Ich kann nur ermutigen und hoffen, dass sie weiter machen und dieses wunderbare Apostolat tun! Ich bin sicher, dass Gott auch sehr zufrieden mit ihnen ist, denn viele Menschen, die diese Serie gesehen haben, haben wieder zu Gott gefunden.

      7
      1

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen