Das christliche Medienmagazin

Online-Chat, Telefon, Radio: Wo finde ich Seelsorge?

Seelsorge ist in der Advents- und Weihnachtszeit besonders gefragt. Deutschlandweit gibt es unterschiedliche Angebote für Menschen in Notsituationen, auch im digitalen Raum. Hier finden Sie eine Übersicht.
Von Johannes Blöcher-Weil
Hinweistafel Telefonseelsorge
Die Telefonseelsorge ist wohl das bekannteste Seelsorge-Angebot in Deutschland

Viele Menschen bedrückt, dass sie die Advents- und Weihnachtszeit alleine verbringen müssen. Über die Feiertage haben Seelsorgeangebote Hochkonjunktur. Welche Angebote gibt es? Ein Überblick.

Telefonseelsorge

Der wohl bekannteste Anbieter dürfte die Telefonseelsorge sein. Sie ist unter der Nummer 0800 1110111 zu erreichen.

Sie ist ein deutschlandweites Netzwerk mit über 100 regionalen Stellen. Träger sind die Evangelische und die Katholische Kirche. Wer sich dort meldet, kann seine Probleme loswerden oder mit einer Stelle verbunden werden, die seinem Aufenthaltsort am nächsten liegt. In einigen Städten kann man sich auch in den Beratungseinrichtungen im direkten und persönlichen Gespräch beraten lassen. Es ist auch möglich, im Mail oder per Chat mit Seelsorgern Kontakt aufzunehmen.

Seelsorge für die Jüngeren im Soul-Chat

Auch auf der katholischen Seite Seelsorge online können die Nutzer Fragen zu ihrem Leben und Glauben stellen oder Schwierigkeiten und Probleme loswerden. Es handelt sich um digitales Angebot des Erzbistums Freiburg und der Bistümer Aachen, Mainz, Würzburg, Speyer, Erfurt und Osnabrück.

Ein Programm speziell für jüngere Menschen bietet die Württembergische Landeskirche an: einen Seelsorge-Chat für Schüler. Die Idee dafür entstand im Zuge der Corona-Pandemie und dem Wegfall analoger Angebote. Michael Pohlers vom Pädagogisch-Theologische Zentrum (PTZ) der Landeskirche hat das Projekt mitinitiiert und ist für die technische und konzeptionelle Entwicklung von „Soul Chat“ verantwortlich.

Ebenfalls in der Pandemie entstanden ist eine Kampagne für das Corona-Seelsorgetelefon. Sie steht stellvertretend für viele andere Angebote der Landeskirchen und Bistümer. Mit mehr als 1.500 Plakaten hatten die Berliner Kirchen auf ihr spezielles Seelsorgeangebot während der Corona-Krise aufmerksam gemacht. Ergänzend zu den Plakaten gab es weiterhin zehntausende Postkarten in Berliner Restaurants und Kneipen, die das Angebot bewerben.

Online-Seelsorge von ERF Medien

Ein Vielzahl von Seelsorge-Angeboten haben auch christliche Medien. So bietet unter anderem ERF Medien ein Portal für Online-Seelsorge. 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche ist das Angebot gebührenfrei nutzbar. Es richtet sich an Menschen, die niemanden haben, dem sie sich anvertrauen können, Fragen zu ihrem Leben oder Glauben haben oder mit Dingen nicht fertig werden. ERF Medien verspricht, dass kompetente Seelsorger antworten werden.

Digitalpastoral: Überblick über Seelsorge-Angebote

Ein Marktplatz für die vielen religiösen Online-Angebote soll die neue Internetplattform www.digitalpastoral.de sein. Hier soll es einen Überblick zu Internet-Seelsorgeprojekten in ganz Deutschland geben. Ein privates Projekt ist die Seite des Kölner Pfarrers Nico Ballmann. Er arbeitet auf Instagram mit dem Hashtag #ansprechbar. Dort können Christen aller Couleur ihren Mitmenschen ein offenes Ohr oder Gebet anbieten.

Amen.de: Gebetsanliegen sammeln

Eine weitere Möglichkeit die Sorgen loszuwerden, sind Websites, um Gebetsanliegen zu teilen. Mehrere Portale bieten die Möglichkeit, Menschen beim Gebet für Freunde, Verwandte und Bekannte um Unterstützung zu bitten. Hier gibt es unter anderem das Gebetsportal des Bundes-Verlags amen.de.

Seelsorge für Kinder: Chris Sorgentelefon

Auch beim Chris Sorgentelefon (0800 – 120 10 20) steht die christliche Ausrichtung im Vordergrund. Der Verein ist ein Zusammenschluss von Christen verschiedener Gemeinden mit Sitz in Lüdenscheid und richtet sich an Kinder und Jugendliche. Grundsätzlich basiert die Beratung bei Chris auf den Werten und Inhalten der Bibel.

Nummer gegen Kummer

Nicht christlich ausgerichtet ist die Organisation Nummer gegen Kummer (NgK) (116111), die es an mehr als 130 Standorten gibt. Vielerorts sind die Träger Vereine des Deutschen Kinderschutzbundes. NgK bietet mit einem Eltern- sowie einem Kinder- und Jugendtelefon anonyme Telefonberatung an. Ziel der Initiatoren ist es, den Ratsuchenden zu vermitteln, dass jemand für sie da ist.

Seelsorge im säkularen Radio

Über Beziehungsprobleme, Übergewicht, Krankheit und Tod können Hörer seit 2003 bei der Radioseelsorge des Jugendsenders bigFM reden. Seit mehr als 15 Jahren können die Hörer mit ihren Problemen in der Sendung nighttalk anrufen und mit einem Geistlichen sprechen. Das Format ist einzigartig im säkularen Radio.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Ich bin 18 und habe Sehnsucht nach einer Beziehung möchte geliebt werden und Wertgeschätzt werden aber habe doch Angst nie einen Freund zu finden wegen meiner Kulturellen Hintergrund

    0
    0

Kommentare sind geschlossen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen