Das christliche Medienmagazin

Olympia, Afghanistan und Allianzkonferenz: Das war der August 2021

Nach der Eskalation in Afghanistan mussten Christen um ihr Leben fürchten. Der frühere sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf starb, die Allianzkonferenz feierte 125-jähriges Jubiläum.
Von Johannes Schwarz
Jahresrückblick August 2021

Foto: EAD

Trotz der Corona-Pandemie konnten 300 Gäste zur Allianzkonferenz anreisen

125 Jahre Allianzkonferenz

In diesem Jahr feierte die Jahreskonferenz der Evangelischen Allianz in Deutschland (EAD) ihr 125-jähriges Bestehen. Begonnen hatte alles mit wenigen Teilnehmern im Jahr 1886 in einem Wohnzimmer mitten im Nirgendwo – im thüringischen Bad Blankenburg. Außer in Kriegs- und Katastrophenjahren hatte die Konferenz jährlich stattgefunden und tausende Christen an den Ort gelockt, an dem Friedrich Fröbel 1840 den ersten „Kindergarten“ aus der Taufe hob und Anna von Weling den deutschen Zweig der Weltweiten Evangelischen Allianz erst zu einem Begegnungsort von überkonfessionell gesinnten Christen und später per Nachlass zu einer eigenen Immobilie verhalf. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr durften vom 28. Juli bis zum 1. August 2021 coronabedingt nur 300 Besucher in der historischen Konferenzhalle dabei sein.

Der DEA-Vorsitzende Reinhardt Schink wird die Konferenz am 29. Juli eröffnen Foto: pro/Norbert Schäfer | CC BY-NC-SA 3.0 Unported
Der DEA-Vorsitzende Reinhardt Schink freute sich über die Allianzkonferenz im August

Nach der Flut kommt das Aufräumen

Praktische Hilfe wurde in den von der verheerenden Flut betroffenen Gebieten weiterhin benötigt. Manche Häuser mussten noch von Schlamm befreit werden, andere mussten getrocknet werden, um sie wieder bewohnbar zu machen. Auch christliche Organisationen und Initiativen waren vor Ort und leisteten praktische, finanzielle und seelsorgerliche Hilfe. Einzelne Gemeinden beteiligten sich an den Aufräumarbeiten. Die Freie evangelische Gemeinde in Rheinbach bei Euskirchen war selbst von der Flut betroffen – das Kellergeschoss wurde überflutet, die Einrichtung der Jugendräume zerstört. Aus der persönlichen Not heraus wurde die Gemeinde zu einer Art Basislager für überregionale Hilfseinsätze, zu der nach Angaben der Gemeinde regelmäßig rund hundert Helfer kamen. Trotz der langwierigen Aufräumarbeiten gebe es Hoffnung, so die vielen ehrenamtlichen Helfer.

Traktor, Flut, Altenburg, Ahr Foto: Daniel Höly
Das Aufräumen in den Flutgebieten dauere an und fordert Mensch und Maschine heraus

Olympia in Japan

Der olympische Sommersport machte vom 23. Juli bis 08. August halt in dem asiatischen Land. Japan besiegte die Tischtennis-Großmacht China – für den früheren Japan-Missionar Markus Neitzel einer der sportlichen Höhepunkte der Wettbewerbe. Aber er freute sich auch über die Möglichkeiten, den Sportlern die beste Botschaft der Welt weiterzugeben. Denn sowohl einige Sportler, als auch die japanische Bevölkerung hätten oftmals kaum etwas von Jesus gehört. Die Olympischen Raum gaben laut Neitzel Raum und Möglichkeiten, das Evangelium zu verkündigen.

Japanische Sportler-Bibel Foto: privat
Japanische Gemeinden wollen die Sportler und die Bevölkerung mit der biblischen Botschaft erreichen

Früherer Ministerpräsident von Sachsen Kurt Bidenkopf verstorben

Er war der erste Ministerpräsident des Freistaates Sachsen: Kurt Biedenkopf ist am 12. August 2021 im Alter von 91 Jahren friedlich im Kreis seiner Familie eingeschlafen. „König Kurt“ machte zunächst im Westen politisch Karriere. Auf Geheiß von CDU-Politiker Lothar Späth startete er nach der Wiedervereinigung in Ostdeutschland noch einmal durch. Der CDU-Politiker fühlte sich von Gott getragen, wie er in einem Interview bekannte. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) würdigte Biedenkopf als eine große deutsche Persönlichkeit des 20. Jahrhunderts und als „klugen Visionär für den Freistaat Sachsen“. Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet würdigte Biedenkopf als prägende politische Gestalt Deutschlands: „Er war ein Ausnahmepolitiker, ein Staatsmann und ein Landesvater im besten Sinne.“ Biedenkopf hat vier Kinder aus erster Ehe, die 1978 geschieden wurde. 1979 heiratete Biedenkopf die ebenfalls geschiedene Ingrid Kuhbier. Zuletzt lebte das Paar in Dresden.

Der CDU-Politiker Kurt Biedenkopf Foto: Thomas Kretschel/kairospress | CC BY-SA 3.0 Unported
Der CDU-Politiker Kurt Biedenkopf ist im Alter von 91 Jahren gestorben

Afghanistan: Christen leben in akuter Lebensgefahr

Nach der Machtübernahme in Afghanistan durch die Taliban mussten viele Menschen um ihre Sicherheit und ihr Leben fürchten. Für Christen in Afghanistan, besonders für alle Konvertiten, bestand zum Zeitpunkt im August, aber auch aktuell, „eine absolute, akute Lebensgefahr“. Sobald sie entdeckt werden, haben sie keine Chance, sagt der Leiter eines Missionswerkes, das mit afghanischen Flüchtlingen arbeitet, gegenüber PRO. Aus Sicherheitsgründen sollen er und seine Organisation anonym bleiben. Hoffnung bestünde beinahe nur durch die Flucht aus dem Land.

betende Hände mit Rosenkranz Foto: Ashkan Forouzani
Christen in Afghanistan fürchten die Taliban – meist droht ihnen der Tod
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen