Das christliche Medienmagazin

Kirchendiebe entschuldigen sich in Brief bei Gemeinde

Das ist einmal eine ungewöhnliche Beichte: Unbekannte Kirchen-Einbrecher haben im nordrhein-westfälischen Dormagen ihre Beute zurückgebracht und sich in einem anonymen Brief an die Gemeinde entschuldigt.
Polizei-Schild

Foto: Christliche Polizeivereinigung

Die Polizei in Dormagen hatte es mit reuigen Kirchendieben zu tun

In der vergangenen Woche hatten Diebe in der Nacht aus einer Kirche in Dormagen in Nordrhein-Westfalen einen großen Kerzenständer und ein Kreuzweg-Bild entdeckt. Jetzt hat sie die Reue gepackt und sie haben ihre Beute zurückgebracht.

Wie die Polizei mitteilte, lag jetzt beides – sorgfältig verpackt – wieder an der Kirche. Dazu hatten die Diebe einen Brief geschrieben, in dem die Täter – laut Polizei „lesbar zerknirscht“ – um Vergebung für ihren schweren Fehler bitten, „der unter dem erheblichen Einfluss von Alkohol“ geschehen sein soll.

Wie die Nachrichtenagentur dpa meldet, bot die Polizei den Tätern an, sich auch bei ihr persönlich zu „bekennen“, was in einem späteren Strafverfahren Berücksichtigung finden würde.

epd
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen