In der Stunde des Triumphs weiß Bayern-Profi David Alaba, woher er seine Kraft bekommt

In der Stunde des Triumphs weiß Bayern-Profi David Alaba, woher er seine Kraft bekommt

Der Monat der klaren Bekenntnisse: Das war der August 2020

Klarer als Bayern-Profi David Alaba konnte man einem Millionenpublikum seinen Glauben nicht bezeugen. Auch die weißrussischen Christen schrecken nicht davor zurück, ihren Glauben in einem Unrechtsstaat zu bekennen. Dass der christliche Glaube einen Einfluss auf ihr Leben hat, macht auch die potenzielle Vizepräsidentin der USA, Senatorin Kamala Harris, deutlich.

„Meine Kraft liegt in Jesus“

Der FC Bayern München hat durch einen 1:0-Erfolg gegen Paris St.-Germain die Champions-League gewonnen. Auch in der Stunde des Triumphes dachte Bayern-Spieler David Alaba an die Verlierer. Er spendete seinem Gegenspieler Neymar jr. minutenlang Trost. Während seine Mitspieler sich schnell die T-Shirts mit der Aufschrift „Champions of Europe 2020“ überstreiften, trug Alaba sein T-Shirt mit den Worten „Meine Kraft liegt in Jesus“. Damit konnte ein Millionenpublikum sein Glaubensbekenntnis wahrnehmen - auch als er neben der Siegestrophäe kniete. Auch auf seinen Social-Media-Kanälen teilt er regelmäßig Bibelzitate oder spricht über seinen Glauben.

Bayern-Profi David Alaba kniet mit einem aussagekräftigen T-Shirt neben dem Champions-League-Pokal

Bayern-Profi David Alaba kniet mit einem aussagekräftigen T-Shirt neben dem Champions-League-Pokal

Kirchliches Engagement für die Demokratiebewegung

Dass die weißrussischen Glaubensgemeinschaften zum Gewaltverzicht und einem nationalen Dialog aufrien, gefiel dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko gar nicht. Er kritisierte das kirchliche Engagement in und für die Demokratiebewegung als fehl am Platz. Kirche sei nicht der Platz für Politik, sondern zum Gebet. Die katholische Kirche hatte sich wie andere Glaubensgemeinschaften an die Seite der Demonstranten gestellt, die die Rechtmäßigkeit der Wahl bezweifeln. Weißrussland hatte am 9. August seinen Präsidenten gewählt. Das Land verkündete, dass Lukaschenko die Wahl mit 80 Prozent der Stimmen gewonnen hat. Seitdem mehrten sich die Proteste gegen die Rechtmäßigkeit der Wahl.

Auch die Kirchen in Weißrussland haben sich klar für die Demokratiebewegung und genauso klar gegen Präsident Lukaschenko positioniert

Auch die Kirchen in Weißrussland haben sich klar für die Demokratiebewegung und genauso klar gegen Präsident Lukaschenko positioniert

Mit Gottes Segen auf das Mittelmeer

Für ihren Einsatz auf dem Mittelmeer gab Heinrich Bedford-Strohm der Besatzung des Rettungsschiffes Sea-Watch 4 einen Reisesegen mit. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sagte in einer Videobotschaft, es sei ein „ganz besonderer Moment“, dass das Schiff nun auslaufe. Tausende Menschen hätten mit ihren Spenden den Kauf des Schiffes möglich gemacht und seien mit dem Herzen dabei, wenn die Crew in See steche. „Sie alle eint die Überzeugung, dass man Menschen nicht ertrinken lassen darf. Man muss sie retten. Dazu lauft ihr jetzt aus“, sagte Bedford-Strohm und sprach den 21 Seenotrettern den Aaronitischen Segen der Bibel zu.

Mit dem Schiff sollen Flöchtlinge auf dem Mittelmeer gerettet werden

Mit dem Schiff sollen Flöchtlinge auf dem Mittelmeer gerettet werden

Potenzielle Vizepräsidentin will Gerechtigkeit nachjagen

Im August ernannte Joe Biden seine potenzielle Vizepräsidentin. Es ist die 55-jährige Senatorin von Kalifornien Kamala Devi Harris. Sie sang als Jugendliche im Kirchenchor und hatte es sich zur Aufgabe gemacht, „der Gerechtigkeit nachzujagen“. Heute besucht Harris die Gottesdienste der Third Baptist Church of San Francisco. Im Vorwahlkampf verwies Harris immer wieder auf den barmherzigen Samariter. Das Gleichnis erkläre, wer ein Nächster sei. Von konservativen Christen wurde Harris für ihre Unterstützung von Planned Parenthood kritisiert, einer Organisation, die unter anderem auch Abtreibungen durchführt.

Kamala Devi Harris sang als junge Frau im Kirchenchor

Kamala Devi Harris sang als junge Frau im Kirchenchor

Ein Film mit Botschaft

„Gott existiert.“ Für diese Erkenntnis musste der Journalist Gregory Spring einen langen Weg hinter sich lassen. Eigentlich überzeugter Atheist, lernt er diese Lektion auf eine der ungewöhnlichsten Arten, die ein Kinofilm bislang gezeigt hat. Der Film „Der göttliche Andere“ berichtet von einem Journalisten, der sich auf einer Dienstreise in die angehende Nonne und gläubige Christin Maria verliebt. Ein Film mit einer tollen Botschaft, der im August für Schlagzeilen sorgte.

Der Journalist Gregory Spring wird vom Atheisten zum Christen

Der Journalist Gregory Spring wird vom Atheisten zum Christen

Von: Johannes Blöcher-Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus