Das christliche Medienmagazin

Meinung

Die Zahlen steigen – auch die Vorsicht?

Fast 30.000 Corona-Fälle am Tag – die Kurve geht wieder nach oben. Die Corona-Pandemie beweist ihre Hartnäckigkeit. Besonders ungeimpfte Kinder und Jugendliche sind dem Virus ausgesetzt. Es ist Zeit, wieder mit Vorsicht und Verantwortung zu handeln.
Von Johannes Schwarz
Christen sollen geltende Ordnungen achten und nicht durch Leichtfertigkeit zu einer verstärkten Corona-Verbreitung beitragen

Foto: Denis Jung on Unsplash

Christen stehen in der Verantwortung, aufeinander Acht zu geben

Die Herbstferien enden, Kitas und Schulen füllen sich – mit dabei Corona! Die dunkle und kalte Jahreszeit drängt Menschen wieder in die Häuser. Deutschland erlebt den zweiten Corona-Herbst. Binnen einer Woche stieg die 7-Tage-Inzidenz laut dem Robert-Koch-Institut um fast 50 auf nun mittlerweile 130,2. Dass mittlerweile 66,5 Prozent der Deutschen vollständig geimpft sind, ist erfreulich. Doch es reicht nicht, sich darauf auszuruhen.

Dass Christen nicht von der Corona-Pandemie verschont bleiben, machen Meldungen von Corona-Ausbrüchen bei Gottesdiensten oder christlichen Einrichtungen deutlich. Kürzlich wurden 14 Corona-Infektionen bei der Aufführung eines christlichen Kinder-Musicals in Siegen bekannt. Weitere Testergebnisse stehen noch aus.

Verantwortung leben

Hygienekonzepte, Testen und die 3G/2G-Regeln sind gut und wichtig, aber deutlich wird: Vorsicht und Verantwortung sind geboten. Christen haben durch die Religionsfreiheit das Recht, Religion frei auszuüben, ebenso wie andere Religionen. Aus diesem Recht entstehen allerdings einige Pflichten – auch zu Corona-Zeiten. Christen haben Verantwortung für Mitmenschen. Deshalb gilt es gerade dieser Tage, eine besondere Vorsicht walten zu lassen.

Hoffnung auf baldige Besserung der Pandemiesituation besteht, dies äußerten auch Wissenschaftler. Doch jetzt ist erst einmal noch die Zeit, behutsam zu agieren. Zum Schutze von Kindern und Jugendlichen, aber auch zum Schutze von allen Schwachen. Um es mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu sagen: „Geben wir Acht aufeinander.“

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

13 Antworten

  1. Corona ist eine schwere Krankheit mit unter Umständen tödlichem Verlauf. Davon gibt es eine ganze Menge.
    Allerdings sollte man auch mal die Kirche im Dorf lassen. Ein positiver Test bedeutet nicht gleichzeitig eine Erkrankung. Ich kenne positiv Getestete die keinerlei Anzeichen einer Erkrankung hatten, aber trotzdem in Qurantäne waren. Ich kenne Geimpfte die schwer an Corona erkrankt sind. Es ist offensichtlich das auch Geimpfte den Virus übertragen können und, da sie nicht getestet werden eher eine Gefahr darstellen als jemand der einen tagesaktuellen Negativtest vorlegt.
    Eine Inzidenz ist ein Rechenexempel. Eine hohe Inzidenz erzeugt Angst. Ein verantwortungsvoller Umgang in allen Teilen der Gesellschaft ist sinnvoll.
    Natürlich ist es richtig vorsichtig zu sein bei bestimmten Symptomen aber das ist seit Jahrzehnten gängige Praxis in der Gesellschaft ( Abstand, kein Händeschütteln, Niesetikette etc.))
    Wer Angst hat sollte bestimmte Dinge meiden, sollte sich impfen lassen oder Maske tragen. Wer diese Angst nicht hat dem sollte die Möglichkeit gegeben werden im Rahmen der Grundrechte sein Leben zu gestalten.
    Kinder haben in der Regel ein gesundes Immunsystem und erkranken nicht schwer. Kinder die sich regelmäßig an der frischen Luft aufhalten, sich gesund ernähren sind ausreichend geschützt.
    Wer heute noch von einer Übersterblichkeit wegen Corona redet, hat entweder die Zahlen nicht verstanden oder bewegt sich in ideologischen Fahrwassern.
    Die hohen Infektionszahlen erstaunen auch, da doch 2 Drittel der Bevölkerung geimpft sind.
    Es gilt vielleicht immer noch: Traue keiner Statistik…….

    0
    0
    1. Danke, endlich mal eine klare und gute Beschreibung der Situation. Diese ewige Angstmacherei fördert die Spaltung und ist unmoralisch . Impfung als das neue Heil ? Wie sagte vor kurzem eine Bekannte : ,, Ich treffe mich nur noch mit Geimpften.. ??????

      0
      0
    2. Es gibt immer noch Leute, denen der Blick fuer die Realitaet fehlt und nicht bereit sind die Relationen wahrzunehmen, wie z.Bsp. das Verhaeltnis der Erkrankungen von Geimpften zu Ungeimpften wahrzunehmen und Einzelfaelle zu verallgemeinern. Sie akzeptieren auch nicht, dass es bei einer Pandemie nicht nur um sie selbst geht, sondern auch um Verantwortung fuer den Naechsten den ich durch meine Impfung zu schuetzen. Was ist das fuer eine Art von Naechstenliebe? Was ist das fuer ein Zeugnis von Entschiedenen Christen fuer die Welt

      0
      0
  2. Matti und Freunde agitieren auf die immer gleiche Weise… ein paar wohlfeile Fakten müssen als framing herhalten, um schließlich bei einer grundsätzlichen Misstrauensrhetorik zu landen…
    Zur Relation Neuinfektionen, Impfstatus und Hospitalisierung kann man ganz einfach die Zahlen aus Deutschland beispielsweise neben diejenigen aus Portugal legen… eindeutiger geht es nicht!
    Übrigens Matti, wenn wir 100 Prozent Impfquote hätten, wären 100% der Neuinfizierten und der Krankenhausfälle geimpft, etwas anderes wurde nie behauptet!
    Zur Übersterblichkeit der folgende Bericht, der belegt, dass diese mit hoher Signifikanz mit den Maßnahmen korreliert:
    https://www.forschung-und-lehre.de/forschung/wo-durch-corona-mehr-menschen-starben-3904/
    Also auch hier, die immer gleiche Masche: Matti zündet Nebelkerzen, die sich bei genauer Betrachtung als absichtsvolle Fehlinformation herausstellen.

    0
    0
  3. Carvalho agitiert immer auf die gleiche Weise… Wer nicht seiner Meinung ist, oder von anderen Grundlagen her argumentiert wird als Nebelkerzenzünder, Falschinformat und auf jeden Fall als minder bemittelter Querdenker, bei geistlichen Dingen als Fundamentalist bezeichnet. Dabei wird es nicht selten sehr persönlich um nicht zu sagen beleidigend.
    Was eine Pandemie ausmacht oder wann ein Ereignis als solche bezeichnet werden kann findet Crvalho bestimmt heraus. Die Sterberate gibt einen Hinweis.
    Wenn von Hospitalisierung geredet wird und diese ein Bemessungsfaktor ist dann erkennt Carvalho in den Statistiken wieviele Krankenhäuser währen der “Pandemie” geschlossen wurden und wieviele Intensivbetten abgebaut wurden. Kleiner Hinweis: Je weniger Betten desto offensichtlicher ein Mangel.
    Herr Carvalho, warum lässt man nicht einfach jedem Menschen seine Freiheit. Warum darf ich mich nicht von meinem, bescheidenen, Menschenverstand leiten lassen. Machen Sie doch bitte keine Ideologie aus Corona. Immer mehr Menschen merken das Corona nicht die Pest ist und wenn Sie Angst haben dann ist das Ihr gutes Recht, aber andere Menschen wollen einfach frei in unserem Land leben. Und meinen Sie nicht das ich mich unverantwortlich meinem Nächsten gegenüber bewege, siehe mein Kommentar oben.
    MfG

    0
    0
    1. Hallo matti,
      lassen sie sich nicht von unfehlbaren, superschlauen Welterklärern beeindrucken. Ich habe es schon mal hier geäussert, der Umgangston von manchen Leuten sagt mehr aus als ihre Argumente. Aber anscheinend haben manche Leute hier einen Freifahrtschein für Beleidigungen. Ihren Ausführungen stimme ich voll zu. Beteilige mich aber in der Regel nicht mehr hier an Diskussionen, da ich leider die Erfahrung machen musste, dass ein nicht Mainstream konformes Wort ausreicht um zensiert zu werden. Noch nicht alle haben das interessante Buch von Peter Hahne gelesen “Seid ihr noch ganz bei Trost” Schluss mit Sprachpolizei und Bürokraten-Terror. Aber persönliche Beleidigungen gehen anscheinend immer.

      0
      0
      1. Offensichtlich schätzen Sie bei Peter Hahne – mutmaßlich aus idelogischer Nähe – das, was Sie bei anderen als “persönliche Beleidigung” auffassen! Das ist ebenso durchsichtig wie – freilich unfreiwillig – komisch!
        MfG

        0
        0
  4. Spezieller Hinweis für Herrn Carvalho die Sendung “Anne Will” gestern abend in der ARD

    0
    0
  5. Spezieller Hinweis für Matti: Vielleicht finden Sie irgendwann einmal ein Argument … Ich habe exakte Vergleichsgrößen vorgeschlagen und eine akademisch untadelige Referenz genannt… Sie hingegen raunen sich einen nebulösen Unfug zusammen…
    Wie immer Matti… nichts für ungut, Sie ventilieren QUATSCH!
    MfG

    0
    0
  6. P.S. Es ist schon mehr als erstaunlich, den Vorwurf zu bekommen, aus Corona eine Ideologie zu machen. Das korrespondiert mit der üblichen Opferumkehrung. Nein, aus Corona machen diejenigen eine Ideologie, die daran Verschwörungsnarrative knüpfen und die demokratische Grundordnung in Zweifel ziehen…
    Was passiert, wenn man Corona nicht ernst genug nimmt, kann man z.B. in Brasilien besichtigen. Und ich habe es letztes Jahr im Januar direkt vor der Haustüre in Portugal erlebt, als die Krankenwagen mit Schwersterkrankten vor den Lissabonner Kliniken standen und auf freiwerdende Betten warten mussten. Und um jedem Scheinargument den Wind aus den Segekn zu nehmen: Ich kenne die Krankenhaussituation in Portugal sehr genau und weiß daher welch enorme Belastung eine fast unkontrollierte Welle für ein an für sich gut aufgestelltes Gesundheitzssystem darstellt. (Der Bundewehreinsatz war nicht nur Symbolpolitik!)
    Über Maßnahmen kann und muss man diskutieren, aber Fakten über die Krankheit und die Impfung in Zweifel zu ziehen, geht nicht. Und ganau diese Faktenresistenz haben Sie, Matti, immer und immer wieder praktiziert, und wenn Sie auf Widerstand stoßen, kommt das “Heulsusenargument”…

    0
    0
  7. 3,4% der Intensivbetten waren mit COVID-19-Patienten belegt. Das hört sich für mich nicht nach besonders viel an. Es wird doch immer offensichtlicher, dass Schweden den besseren Weg gewählt hat, da die Schäden durch die Maßnahmen viel geringer ausfallen dort. Sie hatten nur am Anfang 2020 mehr Tote als Deutschland, weil sie die Alten in den Heimen nicht gut genug geschützt haben. Aber das war in Deutschland ja auch nicht besser. Welchen Schaden die Maßnahmen auf das Immunsystem und die Psyche der Menschen, insbesondere der Kinder und Jugendlichen haben, wird fast völlig ausgeblendet.

    0
    0
  8. Es gibt immer noch Leute, denen der Blick fuer die Realitaet fehlt und nicht bereit sind die Relationen wahrzunehmen, wie z.Bsp. das Verhaeltnis der Erkrankungen von Geimpften zu Ungeimpften wahrzunehmen und Einzelfaelle zu verallgemeinern. Sie akzeptieren auch nicht, dass es bei einer Pandemie nicht nur um sie selbst geht, sondern auch um Verantwortung fuer den Naechsten den ich durch meine Impfung zu schuetzen. Was ist das fuer eine Art von Naechstenliebe? Was ist das fuer ein Zeugnis von Entschiedenen Christen fuer die Welt? Sorry, fuer mich ist das Verblendung und von solchen Glaubensgeschwistern muss ich mich abgrenzen, um des Zeugnisses fuer Jesus willen.

    0
    0
    1. Bitte informieren Sie sich beim RKI ob Ihre Impfung jemanden anders als Sie selber schützt. Ein Geimpfter überträgt das (den) Virus auch. Und dsa Geimpfte nicht getestet werden sind sie eine größere Gefahr als ein tagesaktuell getesteter Ungeimpfter.

      0
      0

Kommentare sind geschlossen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen