Das christliche Medienmagazin

ARD-Themenwoche über Religionen im Wandel der Zeit

Die ARD widmet sich in einer Themenwoche der Frage, wie sich Weltreligionen im Zeitalter der Globalisierung verändern. Dabei wird auch das Nichtglauben thematisiert.
Von Martin Schlorke
Fernsehen, TV
Vom 10. bis zum 12. Mai widmet sich eine Themenwoche der Religion

Vom 10. Mai bis zum 12. Mai beleuchtet ARD alpha die Weltreligionen im Zeitalter der Globalisierung. Dabei sollen Fragen wie „Warum gibt es Religionen?“ oder „Wie verändern sich Religionen im Wandel der Zeit?“ im Mittelpunkt stehen. Zudem will der Sender auch die „Vielfalt des Nichtglaubens“ beleuchten.

Die Sendungen zur Themenwoche werden jeweils ab 21 Uhr ausgestrahlt. Am 13. Mai sind zudem Dokumentationen und Reportagen über die Oberammergauer Passionsspiele zu sehen.

Dienstag, 10. Mai

21 Uhr: Die erste Folge der Doku-Reihe „Was glaubt Deutschland“ setzt sich mit dem Verhältnis von Wissenschaft und Glaube auseinander.

21:45 Uhr: Die Dokumentation „Pop-up Jesus“ begleitet zwei junge Menschen durch ihren Alltag in Berlin, die die Kirche erneuern wollen.

Mittwoch, 11. Mai

21 Uhr: Die zweite Folge von „Was glaubt Deutschland“ thematisiert patriarchale Strukturen innerhalb von Religionen.

21:45 Uhr: Der Münsteraner Religionssoziologe Detlef Pollack diskutiert in einer Gesprächsrunde mit dem BR-Journalisten Tilmann Kleinjung die Frage, ob mit der Vielzahl der Kirchenaustritte auch christliche Werte wie Nächstenliebe aus der Gesellschaft verschwinden.

22:15 Uhr: Die Dokumentation „Wie Gott uns schuf -Coming Out in der katholischen Kirche“

Donnerstag 12. Mai

21 Uhr: Die Dokumentation „Schamanen, Hexen, neue Helden – Die Rückkehr der alten Götter“ erklärt, was Menschen heute an den alten Mythen fasiziniert.

21:45 Uhr: In „Geistheiler trifft Wissenschaftler“ verbringen ein promovierter Wissenschaftler und ein sogenannter Geistheiler einen Tag miteinander.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Man hat den Eindruck, dass es hier nicht um umfassende, faire und der Wirklichkeit angemessene Information geht, – sondern vielmehr um das Skurrile, Exotische und das Skandalisierbare.

    Warum wird nicht über die vielen engagierten Gläubigen berichtet? Über ehrenamtliches Engagement aus Glaubensmotivation für Kranke, Arme, Bedürftige, Gefangene?
    Engagement für Kinder, Jugendliche?
    Für Flüchtlinge und Gescheiterte?

    0
    0

Kommentare sind geschlossen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen