Das christliche Medienmagazin

Anne Gidion wird neue Bevollmächtigte des Rates der EKD

Eine Pastorin aus der Nordkirche wird Bevollmächtigte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union. Die 51-jährige Anne Gidion tritt ihr Amt im Herbst an und folgt auf Martin Dutzmann.
Von Johannes Blöcher-Weil
Die Theologin Anne Gidion

Foto: Pastoralkolleg Ratzeburg

Die Theologin Anne Gidion folgt auf Martin Dutzmann als Bevollmächtigte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union

Die 51-jährige Pastorin Anne Gidion wird Bevollmächtigte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union. Derzeit ist sie Rektorin des Pastoralkollegs der Nordkirche mit Predigtauftrag am Ratzeburger Dom.

Gidion hat in Marburg, Durham (Großbritannien), Heidelberg und Wuppertal Theologie und Kunstgeschichte studiert. Ihr beruflicher Weg führte sie schon früh nach Berlin, wo sie von 1999 bis 2001 als Referentin des Bevollmächtigten des Rates der EKD arbeitete. Von 2001 bis 2004 war sie als Referentin im Bundespräsidialamt für die Verbindung zu Kirchen und Religionsgemeinschaften zuständig.

„Kirche wird als klare ethische Stimme gebraucht“

„Mit Anne Gidion gewinnen wir eine profilierte Theologin, die für das neue Amt neben ihrer pastoralen Kompetenz vielfältige Erfahrungen im politischen Berlin mitbringt“, wird die EKD-Ratsvorsitzende, Präses Annette Kurschus, in der Pressemitteilung zitiert. Gidion freut sich laut Pressemitteilung auf die anstehenden Herausforderungen: „Die evangelische Kirche wird sich gesamt-gesellschaftlich neu positionieren müssen. Sie wird als klare ethische Stimme und als geistliches Angebot dringend weiter gebraucht. Sie ist eine verlässliche Partnerin in unterschiedlichen Themenallianzen und darin für die Gesellschaft bleibend relevant.“

Die Einführung der neuen Bevollmächtigten ist für Freitag, den 21. Oktober 2022, vorgesehen. Derzeit führt der Stellvertreter, Stephan Iro, die Geschäfte. Der bisherige Bevollmächtigte des Rates der EKD, Martin Dutzmann, wurde im Juni 2022 in den Ruhestand verabschiedet. Das Amt dient nicht nur als Vermittlungsstelle zwischen den Anliegen der evangelischen Kirche und der Bundesregierung. Der Amtsinhaber versteht sich auch als Seelsorger und Berater für Minister und Abgeordnete.

Der jeweilige Amtsinhaber leitet das Büro der EKD am Gendarmenmarkt im Berliner Zentrum und das Brüsseler Büro in unmittelbarer Nähe zur Europäischen Kommission. Er informiert den Rat der EKD über politische Entwicklungen und Hintergründe. Zugleich vertritt er den Rat gegenüber Politikern sowie Beamten des Bundes.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Eine Antwort

  1. Frau Gidion hat auch Kunstgeschichte studiert.
    Das erinnert mich an die Aussage von Jesus Christus in Matthäus 25,40:
    “Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr für mich getan.”

    0
    1

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen