Das christliche Medienmagazin

Robert-Geisendörfer-Preis für sechs Medienproduktionen

Die evangelische Kirche hat den Robert-Geisendörfer-Preis an sechs Medienproduktionen aus Fernsehen und Hörfunk vergeben. Den Sonderpreis erhalten die Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf.
Joko-und-Klaas
Die prominenten Preisträger des Robert-Geisendörfer-Preises in diesem Jahr: Joko und Klaas

Der diesjährige Robert-Geisendörfer-Preis der evangelischen Kirche geht an sechs Medienproduktionen. Die Jury „Allgemeine Programme“ vergab die Hörfunk-Preise an das Hörspiel „Ich werde nicht hassen“ (WDR 2019) und den Podcast „Sack Reis – was geht Dich die Welt an?“ (SWR 2020), wie das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte.

Sonderpreis für Joko und Klaas

In der Kategorie Fernsehen werden die Dokumentation „Colonia Dignidad – Aus dem Innern einer deutschen Sekte“ (Arte/WDR/SWR 2020) sowie das Dokudrama „Die Ungewollten – Die Irrfahrt der St. Louis“ (NDR 2019) ausgezeichnet. Die Jury „Kinderprogramme“ zeichnet die Folge „Das Mädchen mit den langen Haaren“ aus der Reihe „Schau in meine Welt“ (SWR 2020) sowie die Episode „Wir kriegen ein Baby“ aus der „Sendung mit dem Elefanten“ (WDR 2020) aus.

Die Moderatoren Joachim (Joko) Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf werden als diesjährige Sonderpreisträger geehrt, wie bereits seit August bekannt ist. Anstelle einer Preisverleihung zeigt 3sat am 10. Oktober eine 45-minütige Preis-Dokumentation, die bereits seit diesem Mittwoch in der Mediathek des Senders verfügbar ist. Kulturzeit-Moderatorin Vivian Perkovic besucht darin die Preisträgerinnen und Preisträger und überbringt die Auszeichnung.

Das Hörspiel „Ich werde nicht hassen“ über einen palästinensischen Arzt, der nach Kanada emigriert und an der Universität Toronto lehrt, sei ein „Appell an Verständigung“, lobte die Jury „Allgemeine Programme“ unter dem Vorsitz des Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung. Der Podcast „Sack Reis“ biete jungen Menschen „quasi ungefiltert sehr lebendige Einblicke in das Leben und die Situation in anderen Ländern“.

Auch Kika ausgezeichnet

Mit der vierteiligen Dokumentation „Colonia Dignidad“ sei eine „erdrückend dichte Chronik eines über drei Jahrzehnte andauernden Verbrechens meisterlich gelungen“, befand die Jury weiter. Der Film „Die Ungewollten“ erhalte seine Wucht unter anderem durch die Schauspieler. Die Präsenz von Ulrich Noethen, der die Rolle des Kapitäns Schröder mit ruhiger, nachdenklicher Würde verkörpere, trage die Produktion ebenso wie Britta Hammelstein als Martha Stern.

Die Jury „Kinderprogramme“ unter Leitung des Vorsitzenden Bernd Merz lobte, die Folge „Das Mädchen mit den langen Haaren“ aus der Kika-Reihe „Schau in meine Welt“ zeige, „welchen Gewinn freudvolles Geben darstellen kann“. Die Episode „Wir kriegen ein Baby“ aus der WDR-Serie „Die Sendung mit dem Elefanten“ feiere das Wunder des Lebens, „ohne kitschig, pathetisch oder gar peinlich zu werden“.

Der Robert-Geisendörfer-Preis wird seit 1983 jährlich im Gedenken an den Publizisten Robert Geisendörfer (1910-1976) verliehen. 2020 fiel der Preis pandemiebedingt aus. Ausgezeichnet werden Sendungen aus allen Programmsparten, die das persönliche und soziale Verantwortungsbewusstsein stärken und zur gegenseitigen Achtung der Geschlechter beitragen. Mit dem Sonderpreis wird jeweils eine exemplarische publizistische oder künstlerische Leistung gewürdigt. Die Preise sind mit insgesamt 30.000 Euro dotiert, der Sonderpreis ist undotiert.

Das GEP, dem die organisatorische Betreuung des Preises obliegt, ist die zentrale Medieneinrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), ihrer Landeskirchen und Werke sowie der evangelischen Freikirchen. Zum GEP gehört unter anderem die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd).

epd
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen