Das christliche Medienmagazin

Meinung

Liebes ZDF, das geht zu weit

Frauen, die ein Problem mit der aktuellen Debatte um Transmenschen haben, dürfen laut ZDF-Moderator Jan Böhmermann als „Scheißehaufen“ bezeichnet werden. Eine Schande für den gebührenfinanzierten Rundfunk.
Von Nicolai Franz

Foto: ZDF

Jan Böhmermann in seiner aktuellen Ausgabe des ZDF Magazin Royale

Satire darf nicht alles. Zumindest nicht in Deutschland. Meinungsfreiheit hat seine Grenzen, nämlich in den geltenden Gesetzen. Das durfte Jan Böhmermann bereits einmal erleben, als seine „Schmähkritik“ gegen den türkischen Präsidenten Erdogan ein Fall für die Justiz wurde.

Und: Satire darf im öffentlich-rechtlichen Rundfunk noch weniger, denn dort gelten noch schärfere Grenzen, was den Respekt vor anderen Menschen angeht. Für ZDF-Moderator Böhmermann scheinen jedoch andere Prinzipien zu gelten. Anders ist es nicht zu erklären, dass er in seiner aktuellen Sendung vor laufender Kamera bestimmte Frauen als „Turds“ bezeichnete, was wörtlich übersetzt „Scheißhaufen“ heißt.

In dem Beitrag des „Neo Magazin Royale“ ging es um die Rechte von Transmenschen. Böhmermann machte darin einen „Trend“ in Sachen Transfeindlichkeit aus. Unter anderem machte er darin sogenannte „TERFs“ verantwortlich, eine Abkürzung für „transexkludierende radikale Feministinnen“, freilich eine Fremdbezeichnung. Gemeint sind Feministinnen, die darüber klagen, dass Frauen Nachteile entstehen können, wenn biologische Männer sich frei dazu entscheiden können, Frauen zu sein und so wahrgenommen werden zu wollen. Ein klassisches, wenn auch wohl eher konstruiertes Beispiel: Eine biologisch männliche Person, die sich als Frau fühlt, darf nackt die Sauna betreten, obwohl gerade Frauentag ist. Dass die anderen Besucherinnen sich dabei unwohl fühlen könnten, wird von Menschen wie Böhmermann als „Transfeindlichkeit“ ausgelegt.

Böhmermann rät zu „Scheißehaufen“-Vergleich

Wobei er noch weiter geht, als er über diese Feministinnen in seiner Sendung sagt: „Ich weiß zwar nicht, was das mit Feminismus zu tun hat, wenn man Menschen ihre Existenz abspricht, aber ich bin auch kein EMMA-Abonnent.“ Das ist zwar hanebüchener Unsinn, denn keine „TERF“ spricht Transmenschen ihre Existenz ab, aber ein Comedian hat nun mal das Recht, auch Quatsch zu erzählen.

Anders ist es bei dem, was Böhmermann dann sagt. TERFs seien „nicht zu verwechseln mit ‚Turds‘, das ist Englisch für Scheißehaufen. Wobei, obwohl, können Sie eigentlich ruhig verwechseln, weil TERFs nutzen haufenweise scheiß talking-points, um Hass zu schüren gegen Transmenschen.“

Wohlgemerkt: Hier geht es nicht um Extremistinnen, die Transmenschen umbringen wollen, sondern um Menschen wie Alice Schwarzer, die Frauenrechte durch die aktuelle Debatte etwa um „Self-id“ bedroht sehen. Dieser Begriff bezeichnet das Vorhaben der Bundesregierung, dass künftig eine einfache Erklärung beim Standesamt ausreicht, dass ein biologischer Mann seinen Geschlechtseintrag ohne weiteres in „Frau“ ändern kann und umgekehrt.

Diese Frauen entmenschlicht Böhmermann verbal, indem er seine Zuschauer ermutigt, sie ruhig als menschliche Exkremente zu bezeichnen. Und die gehören nun mal das Klo hinuntergespült. In anderen Kontexten nennt man so einen Umgang mit Frauen zu Recht „toxische Männlichkeit“. Das ZDF, das nach PRO-Recherchen wie auch alle anderen öffentlich-rechtlichen Sender fast alle Programmbeschwerden abschmettert, darf solche menschenfeindlichen Äußerungen nicht zulassen.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

23 Antworten

  1. “Hassrede” sonst im ganzen Land auf dem Index, (zu recht) aber bei Böhmermann ist das Kunst !

    35
    7
  2. Womit kann man sich in der Welt beliebt machen? Mit Hemmungslosigkeit! Diese Hemmungslosigkeit geht so lange wie es die Gesellschaft dudldet. Eine Gesellschaft ohne Gott bringt genau diese Früchte hervor. Lieblosigkeit und Hass. Das kann man bei fast allen Faceten in der Gesellschaft sehen. Es geht bei Reichsbürgern los und endet mit Menschen die sich festkleben.

    34
    4
      1. Das ist eine Behauptung, die nicht zutrifft. Es geht nicht um die Neigung. Wie Jesus sagte, bedürfen die Gesunden nicht des Arztes, sondern die Kranken, wobei “krank” nicht in medizinischer Hinsicht zu verstehen ist. Zunächst einmal ist “Homosexualität” eine Neigung, also etwas, das “im Fleische” ist – und “im Fleische” sind wir alle irgendwie. Auch Gier, Geiz, Neid, Überheblichkeit usw. findet sich in verschiedener Ausprägung in den meisten von uns. Und genau das trennt uns eben von Gott und genau deswegen ist Jesus Christus am Kreuz für uns gestorben. Etwas anderes ist es, wenn es um das Ausleben oder gar “Feiern” dieser Neigungen im Fleische ist. Man erwartet von einer Kirche sicher auch nicht, daß man einem Alkoholiker im Gottesdienst Alkohol anbietet oder es auch nur gut heißt, wenn er sich die Kornbuddel an den Kopf setzt. Auch, wird man wohl niemanden in der Kinderbetreuung einsetzen, der pädophile Neigungen hat. Im Grunde ist alles, was nicht heterosexuell ist, eine sexuelle Fehlorientierung. Das ist erst einmal gegeben. Die Frage ist, ob man diese auslebt. Dann kann man von einer Kirche auch nicht erwarten, dieses auch noch zu segnen. Ohnehin muß man hier auf Luther verweisen, daß die Ehe ein weltlich Ding ist. Eine Lieblosigkeit ist darin nicht zu erkennen, wenn das Ausleben von Homosexualität nicht gesegnet wird. Wo fängt es an, wo hört es auf. Es gibt Kräfte in der Gesellschaft, die dabei sind, die Grenzen immer weiter zu verschieben, unter dem Deckmantel eines falsch verstandenen Freiheitsbegriffs. Warum gründet man denn keine Homokirche? C.: Dein Einsatz!

        29
        8
      2. Christus liebt den Sünder. Gott hasst die Sünde! Bei Jesus kann jeder Vergebung finden. Es gibt aber für alle ein zu spät (bitte mal Offenbarung ab Kapitel 13 so etwa lesen). Alle Sünder sind Willkommen auch ich und du. Wir sind zur Umkehr und Buße aufgefordert.

        13
        2
    1. Wenn ich dieses dumme Gesabbel von Gott schon höre. Und dann diese unpassenden Vergleiche mit Menschen, die sich bei Protesten festkleben, um Aufmerksamkeit für den drohenden Klimakollaps zu generieren. Brauchen wir jetzt eine gottgläubige Gesellschaft, die nichts “erdudldet” sich aber ach nicht festklebt…

      4
      30
  3. Mist, dass keiner mehr alleine denken möchte ( kann? ).
    Dass Influenzer…doch auch Ansteckung als Prinzip haben…wie diese gemeine Grippe…Yeah…kauf diese scheissmega Gesichtsschmiere…Autoreifen , Popopickelcremme…
    Herr Böhmerman nun aber kann eben sein Jetztdenken, Nachdenken und intelligente verbale Spurensuche bestens thematisieren…allerdings:
    Ohne Bedienungsanleitung.
    Tja…da knallen echt zwei Welten aufeinander…Kohlehydrate und ballaststoffreiche Kost für den Kopf sind in der abgeschnirgelten Gedankenwelt anscheinend schwer verdaulich …ansonsten rennen alle dafür in die Bioläden…aber Ballatstoffe in Gedankenwelten mit Selberdenken, Neunachdenken, sich querlegen…da hat man ja garkeine Likes…wie armseelig ist dieses trendkonforme Pseudokuscheln …
    Dieser Club, der sich Gesellschaft nennt, ist nur eine Zusammenrottung von selbstbezogenen Egomanen, denen Trendanpassung als Leiter zur Egotrippverwirklichung dient…was für eine verlogene Herde…nicht alle, sonst hätte ich schon längst das Handtuch geschmissen…aber es sind viel, viel zu viele.
    Hiermit möchte ich mich herzlichst für jede angebliche Frechheit von jenem, eben bei Herrn Böhmermann bedanken.

    3
    41
  4. Danke für diesen Kommentar. Der Spruch „Satire darf alles” stimmt so nicht absolut, auch wenn ihn bei diesen Debatte immer jeder davor schreibt.
    Denkt ihr, Jan Böhmermann würde auch so etwas über die Anhänger der zweitgrößten Religion weltweit sagen, die Transmenschen wirklich ihre Existenz absprechen und sie umbringen wollen, und nicht nur ein Problem damit haben, dass diese biologischen Männer in alle Räume für Frauen dürfen.
    Der Mensch ist mehr als seine sexuelle Präferenz. Anscheinend muss Gott erst wieder uns den Wohlstand nehmen, damit die Menschen nicht in erster Linie an ihre sexuelle Lust denken.

    28
    3
  5. Herr Böhmermann hat seit der Erdogansache die Grenzen des guten Geschmacks verlassen. Selbst gegenüber meinem größten Feind sollte man eine gewisse Form bewahren. Dazu kommt aber, dass Hass von rechts richtigerweise kritisiert wird, aber z.B. von links eben nicht. Das ist aber nicht nur in den Medien der Fall sondern zieht sich auch in große Teile der Politik hinein. Diese Haltung schadet einer freiheitlichen Demokratie. Wir verändern uns immer mehr in einen linken Gesinnungstaat wo mit Blockwartmentalität alles verfolgt wird was einem nicht passt. Das geht so weit dass die zu Recht kritisierten Berufsverbote für Linke nun peu a peu für Rechte kommen. Das ist ein verheerenden Zustand, wo aber nicht mal die Christen aufstehen. Die machen in weiten Teilen munter mit. Wenn auch gerade von Christen so gut wie keine Reaktion zur aktuellen Abtreibungsdebatte und anderes mehr kommt und man lieber mit 80 km/h Verkehrshindernis spielt ist es sehr weit gekommen in unserem Land

    29
    5
  6. Einfach unsägliches Verhalten von Böhmermann. Eigentlich müsste das das Aus bedeuten für seine Auftritte.

    47
    3
  7. Muss man überhaupt irgendjemand als Sch…. bezeichnen. Auch Satire kann auf solche Abwertung verzichten.
    Und beeinflußt nicht die Sprache meine Haltung gegenüber meinen Mitmenschen.??

    37
    1
  8. Die Art und Weise des Herrn Böhmermann sind einfach unerträglich, Menschenwürde ist für ihn ganz sicher ein Fremdwort, es ist auch egal, ob es um einen Herrn Erdogan oder Feministinnen geht. Man muß sie weder mögen, noch deren Ansichten teilen. Und wenn eine Feministin Bedenken äußert, daß sexuell desorientierte Männer dafür sorgen, daß sie schwengelschwenkend für Unbehagen in der Frauensauna sorgen, dann bedeutet das nicht, daß diese Feministin sexuell fehlorientierten Personen das Lebensrecht abspricht.

    35
    5
    1. Ihr Verständnis von Menschwürde zeigt sich in Ausdrücken wie “sexuell desorientierte Männer” u.a.m. Widerlich auf Augenhöhe würde ich sagen!

      7
      29
  9. Wer ist Böhmermann? Muss man den kennen ?

    Ich fand, er wollte immer so sein wie Harald Schmidt, hat für mich aber immer etwas gezwungen provokant gewirkt – unecht, möchte-gern-Commedian, arrogant…

    Das ZDF findet wohl keine besseren… Da lob ich mir doch Leute wie Dieter Nuhr z.B. …

    24
    6
    1. Nachtrag nach einem Tag Nachdenken:

      Evtl. wird so “ein Schuh draus”:
      Kann es sein, dass JB den Aufschrei bewußt provoziert hat, mit dem Ziel “uns Normalos” zu zeigen, wie verletzend abschätzige Bemerkungen über Menschen sein können ?

      Hier kann man die Ermahnung von Jakobus, auf seine Wortwahl zu achten, sowohl an JB richten, aber auch an uns alle …

      Wer beschäftigt sich denn wirklich mit der Lebenswirklichkeit von Trans-Menschen?

      Oder gibt es nicht “etwas” in uns, das uns dahin führt, diesen betroffenen unbewußt / subtil das vollwertige Menschsein abzusprechen? Und das auch zu äußern? Es häufen sich die Berichte über Gewalt gegen Trans-Menschen …

      Hmmm….

      9
      6
      1. Gewalt gegen queere Menschen ist leider Alltag auch in westlichen Gesellschaften. Menschen, die anders sind als die Mehrheit, werden immer wieder zum Ziel von Gewalt und zum Sündenbock für irregeleitete Menschen.
        Aber “Christen”, die hier im Forum im Zusammenhang homosexueller Menschen von “krank” sprechen, von “sexuell desorienrtiert” und “fehlgeleitet” und die sich nicht scheuen Homosexualität in eine Reihe zu Stellen mit Pädophilie, sind Anwälte einer Homo-und Transphobie, an deren Ende der Gewaltexzess steht. Solche Äußrungen sind nicht nur intellektuell unterirdisch, sie sind auch zutiefst moralisch verwerflich! Wenn diese Kommentaoren sich dann über JB mit moralischem Zeoigefinger erheben, ist das wirklich bitterer Zynismus.

        13
        18
  10. Als 53-jähriger, heterosexueller CIS-Mann und Vater von drei Nierensteinen kann ich nur sagen: Ja, das geht wirklich zu weit!!
    Böhmermann muss man ja nicht mögen, aber Feministinnen, die anderen Frauen die Daseinsberechtigung absprechen? Früher hätte es das nicht gegeben! (Oder doch, aber ihr wisst, wie ich meine.) Und das soll in einem “Rechtsstaat” so durchgehen??? Zwei-Klassen-Gesellschaft, sage ich dazu nur. Danke für NICHTS, Alice und Chantal!

    6
    7
  11. Böhmermann ruft im ZDF offiziell zum Hass auf Frauen auf. Das ist ein Skandal! Das ZDF und er selbst müssten dafür abgestraft werden. Dieser Hass hat auch sofort bei linksradikalen Gruppen Früchte getragen
    Am 11. 12. fand im Leipziger Kulturzentrum Conne Island ein Vortrag statt (u.A. mit Marie-Luise Vollbrecht)
    Dort wurden teilnehmende Frauen verbal und körperlich von Männern attakiert – auch eine Schwangere

    11
    3
    1. Sie stellen hier Zusammenhänge her und Behauptungen auf, die schlicht abenteurlich sind.
      Die eigenartige Logik Ihrer Behauptung geht wie folgt: JB hat offiziell [!] zum Frauenhass aufgerufen und deshalb hätten Linksradikale bei einer Veranstaltung der Biologin Vollbrecht Gewalt gegen Frauen geübt…
      Mit Verlaub: ziemlich absurde Konstruktion

      6
      14
  12. Jährlich werden in Deutschland über 100.000 Gewalttaten von Männern gegen Frauen verübt. Jeden zweiten bis dritten Tag wird eine Frau aus Frauenhass von Männern ermordet. In den letzten 15 Jahren ist kein einziger Mann, der behauptet eine Frau zu sein, getötet worden. Aber Böhmermann und die Transideologen rufen zur Hatz auf Frauen und stellen sich als Opfer von Frauen dar.
    Auf tausenden Seiten rufen Transaktivisten zur Vergewaltigung und Ermordung von Frauen auf. Einige davon wurden auf Terfisaslur.com gelistet. Die ermordeten Frauen reichen Bömermann nicht. Da wird lieber noch ein wenig zur Entmenschlichung von Frauen aufgerufen.

    Der Hass der Männer auf Frauen unterscheidet sich nicht in Deutschland, Afghanistan, Iran oder USA…

    Es ist wissenschaftlicher Fakt, dass es nur zwei Geschlechter gibt. Es gibt kein einziges seriöses wissenschaftliches Institut, das etwas anderes sagst. Geschlecht lässt sich nicht ändern. Auch das ist ein Fakt. Geschlecht ist in jeder einzelnen Zelle des Körpers festgelegt. Das wird durch einen Rock nicht geändert. Männer haben nicht das Recht Frau-sein zu bestimmen. Wenn sie es tun, ist das eine Anmaßung. Es ist die gleiche Anmaßung wie die Jahrtausende zuvor, in denen Männer festgelegt haben, dass Frauen zum dumm für alles sind. Männer können ihre Rolle ändern, aber nicht ihr Geschlecht. Das kann KEINER.

    Weder müssen wir Frauen für Männer als Prostituierte zur Verfügung stehen noch müssen wir ihren sexuellen Fetisch befriedigen, bei dem sie ihre sexuelle Erregung daraus ziehen, dass Eigen- und Fremdwahrnehmung sie als Frau bestätigt.

    15
    4
  13. Ich zitiere Thorsten Dietz:
    “Es ist ja zumindest nicht allzu kompliziert zu zeigen, dass es kompliziert ist… Das kann selbst ich als Fachfremder in wenigen Minuten.
    Von Geschlecht reden wir biologisch auf mehreren Ebenen, mindestens: a) genetisch / chromosomal, b) gonodal, c) hormonell, d) anatomisch und e) neurologisch.
    Gonodal oder auch fortpflanzungsbiologisch kann leicht eine binäre Einteilung treffen. Genetisch scheinbar auch (XX / XY). Aber schon hier haben wir biologisch Zwischenstufen (XXY, XXYY etc.). Noch komplizierter wird es hormonell. Hier gilt nun mal nicht: Männer haben Testosteron, Frauen Östragen. Vielmehr haben “beide” beides – nur in unterschiedlicher Konzentration. Hier handelt es sich nicht um eine binäre (entweder/oder) Logik, sondern um ein polares Spektrum, auf dem es ein mehr oder weniger gibt. Ähnlich sieht es neuronal aus….”

    9
    13
  14. Frts.
    “Und schon die Einteilung dieser Sachverhalte ist nicht unabhängig von sozial erworbenen Geschlechtskonzepten. Denn Biologie ist eine junge Wissenschaft. Wir reden schon seit Jahrtausenden von Geschlecht. Die Geschichte der Biologie ist da sehr lehrreich, welchen Einfluss das soziale erworbene Denken über Geschlecht die naturwissenschaftliche Forschung geprägt hat.
    Nirgendwo geht es heute darum, alle möglichen zusätzlichen Geschlechter zu erfinden, sondern mehr um die Einsicht: Manchmal ist es nicht eindeutig – schon biologisch (darum der dritte Geschlechtseintrag divers.) Und eine binäre Logik (entweder/oder) ist keineswegs ausschliesslich durch die Biologie erzwungen. Auf verschiedenen Ebenen zeigt sich bereits hier ein Spektrum.
    Und das alles war Sex, nicht Gender…”
    Eine kurze Recherche zu Transmenschen, die Opfer von Gewaltvebrechen wurden, widerlegt den anderen Teil Ihrer absurden Behauptungen.
    Was verfolgen Sie mit dieser Ansammlung polemischer und sachlich falscher Aussagen?

    9
    15
  15. PS Es ist wirklich obszön zu behaupten, Böhmermann und die Transideologen würden zur Hatz auf Frauen aufrufen.
    Was Sie hier machen ist hate speech plus fake news!
    Vermutlich ist aber auch dieser gehässige Unfug durch die Meinungsfreiheit gedeckt!

    7
    21

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen