Das christliche Medienmagazin

Hirschhausen ist „der Sünde auf der Spur“

Mit möglichen Sünden der heutigen Zeit wie Gier und Völlerei beschäftigt sich Eckart von Hirschhausen an Pfingstmontag im ZDF. Als Experten interviewt er unter anderem Bischöfin Kirsten Fehrs und den Wissenschaftler und Christen Harald Lesch.
Von Swanhild Zacharias

Foto: ZDF/Anna Baranowski

Verführung an jeder Ecke. Ohne Sünde zu leben, scheint aussichtslos, entdeckt Eckart von Hirschhausen in der ZDF-Sendung.

An Pfingstmontag beschäftigt sich der Mediziner und Moderator Eckart von Hirschhausen im ZDF mit dem Thema Sünde. „Der Sünde auf der Spur“ heißt die Sendung, in denen sich der Arzt mit den Sünden der heutigen Zeit beschäftigt. Es geht um Themen wie Gier, Völlerei und Trägheit. Hirschhausen beleuchtet die psychologischen, moralischen und sozialen Komponenten der Sünden. Aber auch um die Tugenden wird es gehen.

Als Experten treten in der Sendung unter anderem die evangelische Bischöfin, Kirsten Fehrs, auf, die auch Mitglied im Rat der EKD ist; und der Astrophysiker Harald Lesch, der Christ ist und für den Glaube und Wissenschaft nicht im Widerspruch stehen.

„Der Sünde auf der Spur“ läuft an Pfingstmontag, 24. Mai, um 18.15 Uhr im ZDF.


Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. “Verführung an jeder Ecke.” – schön illustriert, s. Foto, von Hirschhausen: Die Verführung zu fettigen Fritten, oder Gammelfleisch-Döner.
    Ein schönes Bild für die Sünde, verführt werden, zu etwas, das weder lecker, noch begehrenswert, noch hilfreich, sondern vor allem schädlich ist …

    “ein jeder, der versucht wird, wird von seiner eigenen Begierde gereizt und gelockt.
    Danach, wenn die Begierde empfangen hat, gebiert sie die Sünde;
    die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert den Tod.”
    (Hebräerbrief)

    0
    0
  2. Die Doku schlägt doch voll in die Kerbe des Zeitgeists. Sünde ist das Kuchenstück zuviel oder der Temposünde im Auto … bald vielleicht der Klimasünder? Diese Doku scheint mir nur dazu beizutragen, diese falsche Ansicht in den Köpfen zu zementieren.
    Sünde kommt doch von Sund (der Trennung zw. zwei Landstrichen) und es beschreibt die Trennung von Gott. Laut Bibel können wir alles verkaufen und den Armen geben, mit der falschen Herzenshaltung gefällt es trotzdem Gott nicht. Ich kann mich nur C.B. anschließen. Nur wenn wir von neuem Wiedergeboren sind und der heilige Geist in uns wohnt, können wir unsere Begierden im Geist töten oder wie es Jesus sagt: ” Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.” (Lk 9,23)

    0
    0

Kommentare sind geschlossen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen