Obwohl Justin Bieber laut eigenen Aussagen noch etwas mit der Bekanntgabe warten wollte, informierte er am Dienstag über seine Verlobung mit Hailey Baldwin

Obwohl Justin Bieber laut eigenen Aussagen noch etwas mit der Bekanntgabe warten wollte, informierte er am Dienstag über seine Verlobung mit Hailey Baldwin

Justin Bieber: „Jesus soll uns durch seinen Heiligen Geist führen“

Der kanadische Popstar Justin Bieber hat sich mit dem Model Hailey Baldwin verlobt – und möchte seine Ehe von Jesus leiten lassen. Das gab der Sänger auf Instagram seinen mehr als 100 Millionen Abonnenten bekannt. Mit einer guten Ehe möchte er seinen jüngeren Geschwistern ein Vorbild sein.

Justin Bieber möchte eine Ehe unter Gottes Segen führen: Der kanadische Popstar und seine Freundin, das amerikanische Model Hailey Baldwin, haben sich auf den Bahamas bei einem Abendessen in einem Restaurant verlobt. Das berichtet das Promiportal tmz.com. „Ich verspreche, unsere Familie mit Ehre und Integrität zu leiten. Jesus soll uns durch seinen Heiligen Geist führen, in allem, was wir tun, und bei jeder Entscheidung, die wir treffen“, schreibt der 24-Jährige auf seiner Instagram-Seite. Dazu postet der Sänger ein Bild von sich und der 21-Jährigen. Der Künstler hat auf der Plattform mehr als 100 Million Abonnenten.

Für Bieber ist Baldwin „die Liebe meines Lebens“. Sie mache ihn zu einem besseren Menschen. „Die Sache, über die ich mich am meisten freue, ist, dass mein kleiner Bruder und meine kleine Schwester eine weitere gesunde und stabile Ehe sehen und auch danach streben können!“ Gottes Timing sei „buchstäblich perfekt“. „Am siebten Tag des siebten Monats – die Zahl sieben ist die Zahl spiritueller Perfektion. Das ist wahr!“, äußert sich der Popstar.

„Das Jahr des Wohlgefallens“

Seinen Post beendete er mit dem Bibelvers aus Sprüche 18,22: „Wer eine Frau gefunden hat, der hat etwas Gutes gefunden und Wohlgefallen erlangt vom Herrn.“ 2018 sei „das Jahr des Wohlgefallens“. Für seinen Post kassierte Bieber mehr als 10 Millionen „Gefällt mir“-Angaben.

Auch die Verlobte brachte auf Twitter ihre Freude zum Ausdruck: „Ich bin nicht sicher, was ich im Leben getan habe, aber ich bin Gott so unendlich dankbar, dass er mir so eine unglaubliche Person gegeben hat, um mit ihr mein Leben zu teilen.“

Baldwin ist Tochter des Schauspielers Stephen Baldwin („Die üblichen Verdächtigen“). Dessen Bruder ist wiederum Schauspieler Alec Baldwin. Der Vater von Hailey Baldwin bezeichnet sich selbst als „wiedergeborenen Christen“. Bevor er Jesus kennenlernte, habe sich sein Leben um ihn selbst und um Geld gedreht. „Das Wichtigste für mich ist, Jesus zu lieben. Ich weiß, das klingt wie eine Phrase, aber es ist die Wahrheit.“ Dass Gott in ihm lebe, bedeute ihm alles.

Freundschaft zu Hillsong-Pastor Carl Lentz

Bieber und seine Verlobte waren in der Vergangenheit schon einmal ein Paar. Nun sind sie nach rund einem Monat Beziehung verlobt. Der Sänger war bereits mit der Popsängerin Selena Gomez und dem Model Sofia Richie liiert. In der Vergangenheit wurde ihm Drogenmissbrauch nachgesagt. Biebers Eltern Pattie Mallette und Jeremy Bieber trennten sich, als Bieber ein Kind war. In den frühen Jahren seiner Karriere managte Mallette ihren Sohn.

In den vergangenen Jahren bekannte sich der Sänger immer wieder zu seinem christlichen Glauben. Ihm wird eine Freundschaft zu Hillsong-Pastor Carl Lentz nachgesagt. 2014 ließ er sich in der Badewanne eines Freundes taufen. Manche Kritiker sagen Bieber nach, dass der Kanadier seinen Glauben nicht authentisch lebe.

Kurz vor Weihnachten postete der Künstler im vergangenen Jahr eine Kurzpredigt auf Instagram. „Fühlst du dich, als hättest du alle Optionen ausgeschöpft? Fühlst du dich hilflos? So, als wärst du nie wirklich gut genug?“, fragte er. Und weiter: „Was, wenn ich dir sage, dass da einen Gott gibt, der dich kennenlernen will, egal wo du gerade stehst? Was, wenn ich dir sage, dass er jeden Schmerz, jede Schande, Schuld oder Furcht von dir nehmen kann.“ Bieber versah die Notiz zudem mit dem Hashtag #Jesus.

Von: Martina Blatt

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige