„Der Judenhass. Eine Geschichte ohne Ende?“

Die Wurzeln des Judenhasses reichen die Antike. Im Podcast begibt sich der Historiker Sebastian Voigt auf Spurensuche. Wo findet sich erstmals Judenhass? Wie hat das Christentum diesen befeuert? Und wie ist die Kontinuität bis heute zu erklären?
Von Martin Schlorke

Der Historiker Sebastian Voigt hat in seinem neuen Buch „Der Judenhass. Eine Geschichte ohne Ende?“ die Geschichte des Judenhasses erforscht. Dabei beschreibt er Judenhass in der Antike bis hin zur Gegenwart. Und merkt an, dass Antisemitismus ein gesamtgesellschaftliches Problem ist.

Foto: PRO
Israel im Krieg
„Der Judenhass. Eine Geschichte ohne Ende?“ – mit Sebastian Voigt (13)
Loading
/

Im Podcast erklärt er, wie er zu dieser These kommt. Außerdem gibt Voigt Tipps, wie Antisemitismus erkannt werden kann und beantwortet die Frage, ob Judenhass irgendwann aus unserer Welt verschwinden wird.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Ihre Nachricht an die Redaktion

Sie haben Fragen, Kritik, Lob oder Anregungen? Dann schreiben Sie gerne eine Nachricht direkt an die PRO-Redaktion.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen