Kommentar | 29.07.2014

Politiker sollten die Entscheidung von Eltern respektieren

Lasst die Eltern allein entscheiden!

Zum einjährigen Geburtstag des Betreuungsgeldes greifen die Medien eine Studie auf, die in die Irre führt, Politiker offenbaren gruppenbezogene Ressentiments und ein gering ausgeprägtes Freiheitsverständnis. Kritiker des Betreuungsgeldes sollten lernen, die Entscheidung von Eltern zu respektieren. Ein Kommentar von Nicolai Franz mehr »

Gesellschaft | 29.07.2014

In der Katholischen Kirche nimmt der Priester den Gläubigen meist im Beichtstuhl die Beichte ab

Absolvo te oder: „Professionalisierung der Bekenntnis-Kultur“

Bekennen von Fehlern liegt im Trend. Rechfertigung suchen allerdings gestrauchelte Politiker nicht mehr bei Gott. mehr »

updateBücher | 29.07.2014

Edle Ausgabe: Die vier Bände sollen zum Lesen biblischer Geschichten anregen

Amerikaner will Bibeln in Deutschland drucken

Mithilfe von Online-Spenden möchte der amerikanische Grafiker Adam Greene eine Bibel in vier edlen Bänden herausbringen. Für die Herstellung hat er Druckereien in Deutschland ausgesucht. mehr »

Weltweit | 29.07.2014

US-Außenminister John Kerry hat die Verfolgung von Gläubigen weltweit beklagt und zu mehr Engagement für Religionsfreiheit aufgerufen

US-Bericht: Religionsfreiheit ist „universales Gut“

Die amerikanische Regierung hat die Verfolgung von Gläubigen in vielen Teilen der Welt beklagt. Der Bericht zur weltweiten Lage der Religionsfreiheit prangert unter anderem die Glaubensfreiheit in Nordkorea, dem Iran und Irak an. mehr »

Gesellschaft | 29.07.2014

Papst Franziskus hat sein Versprechen eingehalten und eine Pfingstgemeinde in Rom besucht

Gekommen, um Vergebung zu erbitten

Papst Franziskus hat am Montag in Caserta bei Neapel eine evangelische Gemeinde der Pfingstbewegung besucht. Dabei bat er um Vergebung für die Fehler, die Katholiken ihnen gegenüber gemacht haben. Zudem betonte das Oberhaupt der Katholischen Kirche die christliche Einheit in der Vielfalt. mehr »

Internet | 28.07.2014

Christliche Viertel wie dieses sind mittlerweile oft verlassen. Facebook- und Twitter-Nutzer zeigen nun Solidarität mit den Vertriebenen

Christenverfolgung im Irak: Proteste mit Facebook und Twitter

Islamisten vertreiben Andersgläubige. Politiker fordern, mehr Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Solidaritätsaktion in sozialen Netzwerken. Eine besondere Form des Protestes gegen die Christenverfolgung. mehr »

Internet | 28.07.2014

Pakistaner müssen vorsichtig sein, was sie bei Facebook verbreiten. Wegen blasphemischer Äußerungen kamen drei Personen ums Leben

Facebook-Eintrag kostet Leben

Ein Eintrag im sozialen Netzwerk Facebook hat drei Menschen in Pakistan das Leben gekostet. Eine Frau und zwei kleine Kinder sind dort wegen eines blasphemischen Facebook-Eintrags getötet worden. mehr »

Gesellschaft | 28.07.2014

Was wäre, wenn sich hinter dem Bettler der S-Bahn Jesus verbergen würde? Mit dieser Frage beschäftigt sich Spiegel-Redakteur Dirk Kurbjuweit

Jesus als Mitfahrer

Gibt es Jesus doch? Diese Frage stellt der Spiegel-Redakteur Dirk Kurbjuweit in seiner regelmäßigen Kolumne des Wochenmagazins – und damit an ungewohnter Stelle. Was seine tägliche S-Bahn-Fahrt zur Arbeit mit Jesus zu tun hat, beleuchtet er darin etwas genauer. mehr »

Weltweit | 28.07.2014

Auch für den jüngsten Angriff auf eine Kirche soll die Terrorgruppe Boko Haram verantwortlich sein

Fünf Tote bei Angriff auf nigerianische Kirche

Bei einem Bombenanschlag auf eine katholische Kirche in Nigeria sind am Sonntag fünf Menschen ums Leben gekommen. Wahrscheinlich ist die radikalislamische Gruppe „Boko Haram“ für den Anschlag verantwortlich. mehr »

Weltweit | 28.07.2014

Das Smartphone ist für viele junge Israelis und Palästinenser unentbehrlich und versorgt sie mit den neuesten Informationen zum Nahost-Konflikt

Gaza-Krieg: „Das Handy ist mein wichtigster Begleiter“

Im Nahost-Konflikt ist das Smartphone für einen Großteil der Bevölkerung zum Lebensmittelpunkt geworden. In der Süddeutschen Zeitung berichten fünf junge Israelis und Palästinenser über den „Krieg in der Hosentasche“. mehr »

Journalismus | 27.07.2014

Nicolaus Fests Meinungsstück hält Bild-Chefredakteur Kai Diekmann für nicht richtig

Bild-Autor nennt Islam „Integrationshindernis“

Der stellvertretende Chefredakteur der Bild am Sonntag (BamS), Nicolaus Fest, hat in einem Kommentar den Islam als „Integrationshindernis“ bezeichnet. Dies kritisiert Bild-Chefredakteur Kai Diekmann öffentlich. mehr »

Kirche | 27.07.2014

Unterstützer: Bosbach stärkt Schneider den Rücken

Bosbach verteidigt Schneider in Sterbehilfe-Debatte

CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach hat den EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider wegen seiner Haltung zur Sterbehilfe gegen Kritik in Schutz genommen. Schneider hatte öffentlich gemacht, notfalls seine krebskranke Frau zur Sterbehilfe in die Schweiz zu begleiten. mehr »

Anzeigen