Das christliche Medienmagazin

Xavier Naidoo: Gläubig, aber nicht religiös

Religion ist für den Sänger Xavier Naidoo "furchtbar". Für ihn zähle viel mehr der persönliche Weg zu Gott. Das sagte der 38-Jährige in einem Interview mit dem "Kölner Stadtanzeiger".
Von PRO

Foto: www.xavier.de

Naidoo, der in seinen Liedtexten oft religiöse Anleihen macht, ist einer der erfolgreichsten deutschen Popstars. Er wurde in Mannheim als Sohn einer Südafrikanerin und eines Vaters mit indischen Vorfahren geboren. Er wurde streng römisch-katholisch von Eltern erzogen, die ihrerseits von Nonnen großgezogen wurden, wie er berichtet. Beide hätten "in puncto Kirchgang" großen Druck auf ihn ausgeübt, sagte Naidoo in einem früheren Interview in der Zeitschrift "Max". "Deshalb suchte ich auch einen anderen Zugang zu Gott."

Gegenüber dem "Kölner Stadtanzeiger sagte der Sänger nun: "Da ich überhaupt nicht religiös bin, fühlt sich der Begriff ‘Religion’ wirklich furchtbar an. Ich komme aus der katholischen Kirche, aber gerade die finde ich mit am erschreckendsten. Ich glaube an Gott und das ist meine Kraft und daher singe ich da öfter drüber. Die Leute schließen meistens von Gott auf Religion oder erkennen Gott nur über Religion."

Er selbst finde es befremdlich, wenn seine Texte im Religionsunterricht behandelt würden oder wenn Pfarrer seine Songs dazu benutzen, "um Gott reinzuinterpretieren": "Immer dieser Religionsbezug – wenn man das irgendwann mal hinbekäme, dass man mich nicht mit Religion, sondern mit Glauben gleichsetzt. Ich achte und respektiere Religionen, aber ich habe einen anderen Weg zu Gott gefunden."

"Eigentlich geht es um den Weg zu sich selbst"

Ihm sei es zudem egal, was er bei den Leuten auslöse. "In den Momenten, in denen ich schreibe, kann ich gar nicht anders. Ich plane meine Texte ja nicht, sondern es passiert einfach. (…) Ich versuche immer, den Weg zum Innern, zu Dir selbst zu beschreiben. (…) Vielleicht können manche Menschen, die gerade in einer Notsituation sind, über die Musik einen Weg zu sich selbst zu finden. Das ist das, was ich immer versuche zu zeigen." Eigentlich gehe es ihm immer um den Weg zu sich selbst, so Naidoo.

Naidoo spaltet die Meinungen, besonders wenn um seine religiös klingenden Texte geht. Die einen fühlen sich von den Texten ermutigt, den anderen sind seine biblischen Anlehnungen vielleicht nicht eindeutig genug. Das Magazin "Stern" nannte Xavier Naidoo einen "Himmel-Stürmer", der "Spiegel" machte ihn zum "Jesus der Hitparaden". "Max" nennt ihn "Gottes PR-Agent No. 1" und sieht seinen Erfolg unter anderem in einer "haltlosen, sich nach Spiritualität sehnenden Generation".

Seine Alben heißen "Alles für den Herrn", "Führ mich ans Licht" oder sind Anagramme des Wortes "Zion". Im Lied "Der Geist Ist Willig" singt Naidoo: "Ich halt mich tagelang wach um in der Bibel zu lesen / Wenn ich mein Heil gefunden hab dann hab ich Zeit zum genesen". Weiter heißt es: "Gott, entreiß’ mich meinen Feinden denn es zieht mich zu dir / Dein Weg ist mein Weg". In "Himmel über Deutschland" singt er: "Ich weiß, du bist bei mir, ganz egal wo ich bin, Vater verzeih mir für alle Schande, die ich bring". (pro)

http://www.ksta.de/html/artikel/1256136995680.shtml
http://www.cinema.de/stars/star/xavier-naidoo,1605115,ApplicationStar.html
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. In der Bibel steht, wer mich vor den Menschen bekennt, den bekenne ich vor dem Vater. Das heißt, dass Jesus sich für den einsetzt die an Jesus Glauben. Warum nur denen? Weil die Anderen nicht Gott/Jesus/ den Heiligen Geist glauben. Und dennoch geht Gott jedem Einzelnen nach. Er will das alle gerettet werden. Gott liebt uns so, dass Er sich selbst in Jesus als Sündopfer hingegeben hat. GRÖSSERE Liebe hat niemand. Da Gott uns liebt macht er ein Angebot. “Glaubt an Jesus Christus und an das Evangelium und ihr werde leben in Ewigkeit”. Wer ehrlichen Herzens nach der Wahrheit sucht(wenn er auch unsicher ist), der darf Gott in Jesu Namen bitten, ihm Erkenntnis der Wahrheit zu schenken. Lasst euch ueberraschen, seid mutig. Ich bitte Gott, das er euch dir Wahrheit schenkt. Amen

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen