Das christliche Medienmagazin

Weltkirchenrat verurteilt neue Angriffe auf Zivilisten in Ukraine

Beim Angriff auf die Stadt Dnipro sind viele Ukrainer getötet worden, darunter auch viele Kinder. Der Weltkirchenrat fordert von Russland, sich an die Grundsätze des humanitären Völkerrechts zu halten.
Ukraine-Flagge

Foto: Theriddien | CC BY 4.0 International

Russlands Krieg gegen die Ukraine dauert mittlerweile fast ein Jahr an

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat die jüngsten russischen Angriffe auf einen Wohnblock in der ukrainischen Stadt Dnipro auf das Schärfste verurteilt. Damit seien dem menschlichen Leid in dem Land mindestens weitere 40 zivile Opfer hinzugefügt worden, erklärte ÖRK-Generalsekretär Jerry Pillay am Montag in Genf.

Dutzende Menschen wurden nach Medienangaben bei dem Angriff am Wochenende verwundet, darunter viele Kinder. Dutzende werden noch vermisst. „Wir appellieren erneut an die Einhaltung der Grundsätze des humanitären Völkerrechts zum Schutz der Zivilbevölkerung“, erklärte der südafrikanische Theologe. Pillay forderte zudem die Beendigung der Angriffe, die bewusst auf zivile Infrastrukturen abzielten und ein rasches Ende des gesamten russischen Kriegs gegen die Ukraine mit seinen gewaltsamen Verstößen gegen Recht und Moral.

Der Ökumenische Rat der Kirchen, auch Weltkirchenrat genannt, isteine Gemeinschaft von 352 Kirchen aus mehr als 120 Ländern, die weltweit über 580 Millionen Christinnen und Christen vertreten. Die römisch-katholische Kirche ist kein ÖRK-Mitglied.

epd
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen