Das christliche Medienmagazin

US-Gericht urteilt zugunsten von Pop-Ikone Katy Perry

In einem monatelangen Urheberrechtsstreit mit einem christlichen Rapper konnte die Sängerin Katy Perry nun einen Sieg verbuchen. Ein US-Gericht hob ein früheres Urteil auf.
Von Norbert Schäfer
Offenbar hat sich Katy Perry (li.) doch nicht an Passagen des christlichen Liedes „Joyful Noise“ von Rapper Flame bedient
Offenbar hat sich Katy Perry (li.) doch nicht an Passagen des christlichen Liedes „Joyful Noise“ von Rapper Flame bedient

Im Streit um abgekupferte Teile eines Liedes hat die US-Sängerin Katy Perry einen Sieg vor Gericht errungen. Eine Richterin hob in dem millionenschweren Streit mit einem christlichen Rapper ein früheres Urteil auf. Richterin Christina Snyder am US-Bezirksgericht in Los Angeles befand, dass Perry nicht wegen der Verletzung von Urheberrechten haftbar gemacht werden könne.

Der Sängerin war vorgeworfen worden, Teile ihres Liedes „Dark Horse“ von dem christlichen Rapsong „Joyful Noise“ von Marcus Gray kopiert zu haben. Das Gericht in Los Angeles hob mit seinem Urteil vom Dienstag auch ein Urteil eines Geschworenengerichts vom Juli 2019 auf. Dadurch verliert Kläger Marcus Gray, der als Künstler unter dem Namen „Flame“ bekannt ist, Ansprüche auf Schadenersatz in Höhe von 2,8 Millionen Dollar.

Zur neuerlichen Beurteilung zog das Gericht nun den Musikwissenschaftler Todd Decker zu Rate. Einem Gutachten zufolge seien die „identifizierten Elemente“ hinsichtllich der Tonhöhenfolge und des zeitlichen Abstands der Noten nicht schutzwürdig, berichtete Hollywoodreporter am Dienstag.

Gray hatte seinen Song „Joyful Noise“ 2008 veröffentlicht. Perry war mit ihrem Lied „Dark Horse” 2013 an die Öffentlichkeit getreten. Der Song war mehrere Wochen lang an der Spitze der US-Charts und wurde mehr als zehn Millionen mal verkauft. 2014 hatte Gray erstmals ein Gerichtsverfahren gegen Perry wegen Urheberrechtsverletzung angestrengt und angeführt, dass Perry Teile seines Liedes unrechtmäßig übernommen habe. Eine Jury hatte das 2019 in einem Urteil ebenso bewertet und Gray Schadenersatz in Millionenhöhe zugesprochen.

Die musikalischen Wurzeln der Pastorentochter Perry liegen bei einem örtlichen Gospelchor. 2001 hatte die Künstlerin eine CD mit selbstkomponierten christlichen Liedern aufgenommen. Später distanzierte sich die Pop-Ikone vom christlichen Glauben. Die Künstlerin wurde 2008 mit dem Song „I Kissed a Girl“ bekannt. Perry hat weltweit mehr als 126 Millionen Tonträger verkauft.

Von: Norbert Schäfer

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen