Das christliche Medienmagazin

Rachel bleibt Vorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU

Der Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel (CDU) bleibt Vorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU. Rachel wurde zum zehnten Mal in Folge mit rund 97 Prozent der Stimmen im Amt des Bundesvorsitzenden bestätigt.
Von Johannes Blöcher-Weil
Thomas Rachel

Foto: EAK

Ist weiterhin Vorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises von CDU und CSU: Thomas Rachel

Der Dürener CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel steht weiter an der Spitze des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU. Er war per Briefwahl nach der am 12. Mai digital durchgeführten 53. Bundestagung des Evangelischen Arbeitskreises gewählt worden. Am gestrigen Freitag wurde das Ergebnis verkündigt.

Zu stellvertretenden Bundesvorsitzenden wurden unter anderem die ehemalige Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) und der ehemalige Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) gewählt.

Rachel sitzt seit 1994 im Bundestag. 2005 wurde er Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung und bekleidet dieses Amt seitdem. Der 59-jährige hat nach dem Abitur in Bonn Politologie, Geschichte und Staatsrecht studiert. Während des Studiums arbeitete er von 1986 bis 1987 als Assistent des CDU-Bundestagsabgeordneten Matthias Wissmann.

Mitglied im Rat der EKD

Nach Abschluss seines Studiums übernahm er 1992 die Leitung des Bonner Büros der Wirtschaftsvereinigung Stahl. Seit 1995 gehört er dem Bundesvorstand des Arbeitskreises an. Acht Jahre später wurde er erstmals dessen Vorsitzender. Von 2003 bis 2005 war Sprecher der CDU/CSU-Fraktion in der Enquête-Kommission „Ethik und Recht der modernen Medizin“. Seit 2015 sitzt er im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Thomas Rachel ist verheiratet und hat eine Tochter.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

PRO fastet Kommentare

Die Passionszeit bedeutet für viele Christen Verzicht auf bestimmte Speisen oder auch Gewohnheiten. Die einen streichen Schokolade aus dem Speiseplan, andere canceln ihr Netflix-Abo. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, in den sieben Wochen bis zum Osterfest auf unseren Kommentarbereich verzichten. Die Zeit wollen wir nutzen, um uns Gedanken darüber zu machen, wie wir gut miteinander diskutieren können: wertschätzend, fair, aber auch prägnant und klar.
Wie finden Sie diesen Schritt? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen