Das christliche Medienmagazin

Und wen wählen Sie?

Was haben die Parteien zu Themen zu sagen, die Christen besonders interessieren? Das weiß der PROphetomat, der Anfang September erscheint.
Von Nicolai Franz

Foto: PRO

Anfang September erscheint hier die neueste Version des PROphetomaten

Den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung kennt fast jeder. Das Christliche Medienmagazin PRO bietet mit dem PROphetomat ab Anfang September zum wiederholten Mal eine weitere Wahlhilfe an – mit Fokus auf Themen, die Christen besonders interessieren: Wie stehen die Parteien zum Beispiel zu sozialer Gerechtigkeit, Lebensschutz oder Friedenspolitik?

Im Moment nehmen die Parteien noch Stellung zu unseren 38 Thesen, die wir den Wahlprogrammen entnommen haben. Sobald wie möglich finden Sie hier den PROphetomaten 2021. Sie können gespannt sein!

Update: Der PROphetomat ist online. Hier können Sie sich durchklicken.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

64 Antworten

  1. Wird auch berücksichtigt, wie die Haltung der Parteien zum Erhalt der freiheitlichen Demokratie in Deutschland ist, die aktuell sehr gefährdet ist und zum Thema Diskriminierung von Menschen, die nicht bereit oder in der Lage sind eine experimentelle Körperverletzung an sich vornehmen zu lassen, derzeit Impfung genannt ?

    0
    0
    1. Dann sollte im PROphetomat auch berücksichtigt werden, wie die Parteien den Erhalt der Gesundheit der Gesamtbevölkerung gewährleisten wollen. Und insbesondere, wie sie auf die Mitmenschen reagieren, die nicht bereit sind sich impfen zu lassen, dabei sich und andere gefährden und Krankheit und Tod vieler Mitmenschen billigend in Kauf nehmen.

      0
      0
      1. Die Kommentare hier lassen zum Teil schon wieder Stereotypen von (leider) nicht wenigen deutschen Christen erkennen. Schade. Bitte beherzigt doch die bekannte Abkürzung “wwjd” (what would Jesus do…and say). Wären ihm aktuelle politische Kontroversen wirklich so wichtig wie es bei vielen Christen hier der Fall ist? Wie hätte sich Jesus heutzutage verhalten, was hätte er gepredigt? Ich bin mir sicher, er hätte sich zB nicht in die Impfdebatte eingemischt, sondern in seinen Predigten und Handlungen den Fokus auf das bewahrt, auf das es wirklich ankommt. #Ewigkeitsperspektive. Be blessed 🙂

        0
        0
      2. Was soll dieser Kommentar? Die Impfung macht weder immun noch schützt sie vor einer Erkrankung. Aus meinem Bekanntenkreis weiß ich, dass selbst die Aussage, dass ein schwerer Verlauf der Krankheit ( also Vermeidung der Intensivstation ) nicht richtig ist. Wenn also Geimpfte sowohl das Virus weitergeben können und auch selbst, teilweise auch schwer, erkranken können, wieso sollen Ungeimpfte dann den Tod vieler Mitmenschen billigend in Kauf nehmen. M.E. handelt es sich hierbei um Propaganda ähnlich der 30iger Jahre des letzten Jahrhunderts.

        0
        0
  2. Der wahlomat der Landtagswahl Bawü war so gestaltet, dass zu aktuell höchst relevanten Themen (Corona Maßnahmen, Lockdown Politik,…) kaum Fragen auftauchten. Somit sind diese Fragen so gut wie gar nicht ins Ergebnis eingeflossen. Diesen Fehler sollte Pro nicht machen (Sofern es beim Wahlomat ein Fehler und nicht beabsichtigt war)

    0
    0
  3. Mir ist die Genderthematik (Identitätspolitik) sehr wichtig, wie da die Parteien dazu stehen. Wird dieses Thema vorkommen?

    0
    0
    1. Wir haben (noch) keinen konkreten Termin, schauen aber gerade, ob es möglich ist, dass sich die Leser eine E-Mail-Erinnerung hier einrichten können und dann auf diese Weise erinnert werden, wenn er startet.

      0
      0
    1. Ja, er hat sich nie gegen “den Staat” ausgesprochen (z.B. Lukas 20, 25) und uns gelehrt, Verantwortung zu übernehmen! Bereits bei Jeremia heißt es auch “Suchet der Stadt Bestes” und Wählen ist eine Art, das zu tun.

      0
      0
  4. Genial, dass Sie das anbieten! Der Wahlomat hat die letzten Jahre viele Themen abgefragt, die aus meiner Sicht ziemlich nebensächlich waren. Daher Danke für diese weitere Perspektive!

    0
    0
  5. Wann geht es denn los? Die Briefwähler können ja schon abstimmen. Da wäre es gut, wenn ihr bald online geht…

    0
    0
  6. Was ist denn jetzt mit dem prophetomat? Wann kann man ihn starten? Wir haben September….

    0
    0
  7. In der Überschrift “Das weiß der PROphetomat, der Ende Anfang September erscheint.” Der PROphetomat kommt dann wohl eher Ende von Anfang September, also am Ende des ersten Drittel des Montags, vielleicht am 10. September. Schlecht, weil schon in diesen Tagen die ersten Menschen per Briefwahl wählen. Viele andere Angebote, so auch der “Wahl-O-Mat”, der “Wahl-Kompass”, “DeinWal”, “Wahltest”, “Wahl-Swiper”, “Sozial-O-Mat”, “Agrar-o-Mat”, “Klimawahlcheck”, “Wahltraut” und der “Steuer-O-Mat” sind bereits online. Es sind nur noch drei und eine halbe Woche bis zur Wahl.

    0
    0
  8. Ich würde mich gern jetzt informieren, weidlich Briefwahl machen will.
    Wird der Prophetomat jetzt freigeschaltet ?

    0
    0
  9. Schade, nachdem sehr viele Menschen per Brief wählen bzw. sogar schon gewählt haben, kommt der Prophetomat einfach zu spät.

    0
    0
  10. So langsam müsste man mit dem PROphetomat mal langsam in die Pötte kommen. Sonst ist die Wahl vorbei.

    0
    0
      1. Der verantwortliche Kollege aus der Redaktion meldet zurück: „Die FDP, die AfD und die Grünen haben mittlerweile geantwortet. Und natürlich einige kleinere Parteien.“

        0
        0
  11. Schon krank wie fehlgeleitetet viele Christen sind. Hildmann, Trump und Co statt dem heiligen Geist. Da schämt man sich fast sich Christ zu nennen.

    0
    0
  12. Tja, in drei Wochen haben wir schon die ersten Hochrechnungen und wenn bis heute einige Parteien nicht geantwortet haben, so sollte man da irgendwann “Redaktionsschluß” machen. Es ist ja vorstellbar, daß es Parteien gibt, die vorsätzlich nicht antworten, weil sie fürchten, als Parteien des Antichristen offenbart zu werden. Gerade in Sachen “Lebensrecht” gibt da Einstellungen, die Gott lästern.

    0
    0
  13. Nochmal zur Frage, ob Jesus Christus gewählt hätte: Mein NEIN begründe ich mit der Aussage Jesu:
    “Mein Reich ist nicht von dieser Welt” (Joh 18,36). Israel ist das von Gott erwählte Volk, Sein Eigentum. An der Durchsetzung irgendwelcher anderer weltlichen Machtinteressen hätte sich Jesus Christus nicht beteiligt.

    0
    0
  14. Hallo, ist da jemand? Es ist September 2021, aber: Seit 12. Juli nicht mehr online? Gibt es ihn oder nicht?
    Prophetomat Und wen wählen Sie?
    Was haben die Parteien zu Themen zu sagen, die Christen besonders interessieren? Das weiß der PROphetomat, der Anfang September erscheint. Von Nicolai Franz 12. Juli 2021

    0
    0
  15. Und in drei Wochen schon ist die Wahl gewesen, dann braucht keine mehr den Prophetomaten. Viele, so auch ich, haben schon die Wahlunterlagen zur Briefwahl zuhause…

    0
    0
    1. Sorry, aber erzwingen oder beschleunigen können wir die Antworten der Parteien einfach nicht.

      0
      0
      1. Sicher kann man de Antworten nicht erzwingen. Normalerweise macht man bei so etwas aber einen Einsendeschluß, hat einen Redaktionsschluß. Daran müssen sich auch Parteien gewöhnen, das wird bei den anderen Angeboten nicht anders gewesen sein, die samt und sonders schon alle online sind. Daß sich bestimmte Parteien bestimmten Medien verweigern, kann man immer wieder beobachten, so z.B. gestern, als in der Bild am Sonntag eine überwiegend weiße Seite erschien, da Frau Baerbock sich nicht herabgelassen hat, der Zeitung zu antworten, auch eine Anfrage von Bild TV wurde negativ beschieden. Das riecht sehr nach der “Anti-Springer-Propaganda” der 68er.

        Man muß besonders in diesem Jahr berücksichtigen, daß ein hoher Anteil Briefwähler sein wird, man rechnet mit bis zu 50%! Laut den Informationen zu den Briefwahlunterlagen muß der Wahlumschlag spätestens am Donnerstag, dem 23. September an die Post übergeben worden sein, sprich: Im Briefkasten sein. Heute ist der 6. also sind es nur noch 17 Tage, die dafür Zeit sind.
        Natürlich ist das ein kostenloser Service von “pro”, ich bin auch nicht daran interessiert, der Redaktion zu sagen, wie sie ihre Arbeit zu machen haben, das wissen sie nach meiner Erfahrung durch die Lektüre des Magazins schon selbst sehr gut, nur sollte man sich von Parteien auch nicht an der Nase herumführen lassen. Wenn christliche Wähler für eine oder mehrere Parteien nicht interessant sind, dann müssen sie eben gegebenenfalls die Folgen, also weniger Stimmen aus dieser Bevölkerungsgruppe rechnen. Es sagt ja auch etwas aus, wenn man die Anfrage eines in christlichen Kreisen bedeutenden Magazins nicht oder nur schleppend beantwortet. Ich würde da Roß und Reiter nennen, auch mal klar aufzeigen, wann die Anfragen rausgegangen sind, wann Redaktionsschluß war. Das ist dann auch Aufklärung und Transparenz. Wer nicht antwortet, muß zumindest auf meine Stimme verzichten, solche überhebliche Arroganz wird von mir nicht belohnt, das sage ich, obwohl ich derzeit nicht einmal weiß, ob eine für mich wählbare Partei darunter wäre. Der NDR hat zum Beispiel bei seinem Kandidatencheck dazu geschrieben, wenn keine Antworten der Wahlkreiskandidaten gekommen sind, der Dienst des DGB ist ohnehin nicht ernst zu nehmen, da wurden gleiche Parteien ausgeschlossen, das ist ein Demokratieverständnis auf “DDR”-Niveau.

        0
        0
  16. Wo finde ich nicht nur Kommentare, sondern kann den lange angekündigten Prophetomat nutzen? Mein Mann und ich wollen vor dem Urlaub dringend unsere Briefwahlunterlagen ausfüllen und wollten nach dem Wahlomat auch mal sehen wie der Prophetomat uns einschätzt.

    0
    0
  17. Liebe Foristen, bevor Ihr noch länger auf den PROphetomat wartet: Ich habe mich sehr mit der Frage beschäftigt (auch Wahlprogramme der Parteien gewälzt), welche Partei christliche Werte am meisten vertritt. Mein Ergebnis, und zwar ganz klar: die Partei Bündnis C. Bitte geht auf die Homepage: http://www.buendnis-c.de
    Ihr werdet mir beipflichten, dass diese Partei sich ganz klipp und klar in ihrem Programm zu Jesus Christus bekennt, gegen Abtreibung ist, gegen den Genderwahn, gegen die Ehe für Alle etc. Als Christ kann ich nur sagen: Vielleicht wird die Partei die 5%-Hürde nicht nehmen, aber wenn so jede/r denkt und sie mit ihrer/seiner Zweitstimme nicht wählt – ja, dann wird das tatsächlich nie etwas. Eigentlich dürfte bei so vielen Christen in unserem Land die 5% kein Problem sein. Ich wähle mit meiner Zweitstimme diese Partei, weil sie sich als Einzige ganz klipp und klar zu den biblischen Werten bekennt. Macht doch mit!

    0
    0
  18. @Eckard Weber: Nach kurzem Reinlesen bei Bündnis-C schäme ich mich mal wieder Christ zu sein. Es wird nur gegen die Grünen gewettert, unsere massive Klimakrise wird „Klimaideologie“ genannt. Das Schlechtmachen anderer Parteien kennt man vom niedrigen Niveau einiger populistischen Parteien. Ich empfehle die Lektüre von https://www.klimafakten.de/fakten-statt-behauptungen/fakt-ist. Was spricht bitte dagegen, Christliche Werte zu leben und sich Gott wieder zuzuwenden UND gleichzeitig unseren Planeten zu schützen, der unsere Lebensgrundlage ist? Viele christliche Initiativen haben das auch verstanden. So z.B. das ökumensche Netzwerk Klimagerechtigkeit, die christians4future oder Kircheundklima.

    0
    0
  19. Ja eindeutig zu spät. Mein Prophetomat hat gesagt soll die Grünen wählen. Per Briefwahl. Bündnis C Ist für mich nicht wählbar.

    0
    0
    1. Na, da wird sich der Antichrist aber freuen, wenn sie eine Partei wählen, die kleine Kinder noch bis kurz vor der Geburt im Mutterleib töten will, die Hurerei und Unzucht befürworten.

      0
      0
      1. Den Prophetomaten kann man in die Tonne treten. Das Thema ist vorbei. Man hätte eine Frist setzen sollen, wer nicht antwortet Pech gehabt.

        Schade dass es für viele nur die Themen Abtreibung und Homosexualität gibt.

        Warum nicht Bündnis C?

        – Gegen Förderung von Windenergie
        – Gegen früheren Kohleaustieg
        – Gegen alle Zahlen in die Rente
        – Für Verbrennungsmotor
        – Gegen Ökolandbau
        – Gegen:Der Flugverkehr soll höher besteuert werden.
        – für Nordstream 2
        – gegen mehr Asyl
        – für mehr Militär

        Geht christlich nur mit Rechtsextrem, gegen Umweltschutz und assozial?
        Jesus würde Bündnis C nicht wählen.

        0
        0
      2. Vielleicht will der Antichrist auch mehr Militärausgaben, das Leute ungeimpft an Covid-19 sterben, das die Umwelt zerstört wird, dass Leute ihre Miete nicht bezahlt bekommen. Jesus wollte das auf jeden Fall nicht. Aber Bündnis C.

        0
        0
  20. Bezug zu: Norbert Schäfer sagt: 06.09.2021 um 14:02 Uhr
    So eine Zwischeninfo von leitender Stelle wäre schon früher angemessen und hilfreich gewesen. Wenn sonst keine Partei antworten will, dann kommt alsoergo nur eine derjenigen in Frage, die geantwortet haben. Für mich selbst natürlich nicht die AFD, bleiben also die FDP und die Grünen. Schade eigentlich.

    0
    0
  21. @Jonathan Schöps: Haben wir sonst eigentlich keine Themen als nur “das goldene Kalb” Klimakrise?
    Manchmal meine ich, deutschen Klimaaktivisten denken sich eine Bretterwand bis ins Weltall rund um Deutschland herum. Wir in Deutschland retten das Klima, unser Klima ?? Klimawandel ist eine globale Aufgabe, wir Deutschen retten unser “deutsches” Klima nicht! Wir Deutschen sind gerade einmal für 2% des weltweiten CO-2-Ausstoßes verantwortlich, aber glauben, das Weltklima retten zu können. Das ist doch irrig!! Natürlich sollen wir als Christen auch an unsere Umwelt, uns Klima, denken. Aber im Rahmen dessen, was uns als Christen sonst noch obliegt. Wir Christen haben uns nicht vorrangig der Klimapolitik zu widmen, sondern “Salz der Erde” zu sein, Werte der Bibel ins Volk und die Parlamente zu tragen! Wir haben dafür zu sorgen, dass keine Politik gegen biblische Grundsätze gemacht wird. Natürlich wird kein Land “mit der Bibel in der Hand” regiert, aber wir müssen es anders herum sehen: Es darf in einem Land, dass sich in der Präambel seines Grundgesetzes selbst verpflichtet (niemand hat es dazu gezwungen!), in “Verantwortung vor Gott und den Menschen” die Grundlagen seiner Politik zu legen. Meinen wir, wir könnten Gott etwas versprechen, zu tun – und dann im genauen Gegenteil danach zu handeln? “Gott lässt sich nicht spotten, was der Mensch sät, das wird er ernten”, sagt die Bibel. Gerade wird geerntet, erntet der Mensch für sein gottloses Verhalten. Das muss uns einmal bewusst werden!!

    0
    0
    1. Da Sie die Klimakrise das „goldene Kalb“ nennen, gehe ich davon aus, dass Sie deren Dimension bisher nicht verstehen konnten. Es ist auch wirklich nicht einfach, da das Problem so groß ist und die Folgen für uns trotz sichtbarer Klimaereignissen in Deutschland immer noch zu abstrakt sind. Die https://www.psychologistsforfuture.org/psychische-prozesse-klimakrise/ erklären ganz gut, welche psychischen Prozesse gegenüber der Klimakrise natürlicherweise in uns greifen.

      Seit 2000 Jahren „hoffen“ Christen auf den Weltuntergang, jetzt wird eine die Menschheit existentiell bedrohende Lage erstmals wissenschaftlich untermauert. Die Klimakrise betone ich so, weil es schlichtweg die höchste Priorität für das Überleben der Menschheit hat.

      Auf einer tieferen Ebene geht es sicherlich nicht nur um CO2, sondern darum, dass wir uns vom Schöpfer und seiner Schöpfung entfernt haben. Gier, Egoismus und Ignoranz sind vielleicht die wahren Ursachen für die Krise. Das zeigt sich dann darin, dass uns egal ist, ob wir anderen jetzt und zukünftig lebenden Menschen einen völlig zerstörten Planeten hinterlassen, Tiere quälen und schlachten für unseren Genuss und für deren Sojafutter den Regenwald roden. Es ist alles ein Kreislauf.

      Ich denke mir keine Bretterwand um Deutschland herum, im Gegenteil. Es ist nur zu schaffen, wenn alle Nationen mitziehen. Ja, Deutschland hat „nur“ 2% CO2 Anteil am weltweiten CO2 Ausstoß. Allerdings sind wir ein winziges Land. Bei den Pro Kopf Emissionen liegen wir noch vor China. Und wir lassen günstig in China produzieren. Wir gehören zu den reichsten Ländern der Welt. Unsere Politik hatte und hat eine Vorbildwirkung. Es geht nicht um uns, es geht vor allem um die ärmeren Länder, die die von den reichen Ländern verursachten Klimafolgen am härtesten zu spüren bekommen.

      Ich sage nicht, dass Christen vorrangig Klimapolitik machen sollen. Allerdings steht es in der Verantwortung eines jeden Menschen, seinen Beitrag zu leisten. Für Christen sehe ich jedoch eine besondere Verantwortung. Die christianclimateaction formulieren es so:
      „Wir glauben, als christliche Kirche ist es unsere Pflicht, Weckruf zu sein für die Bewahrung der Grundlage unseres Lebens, wie Gott sie uns gegeben hat. Wir fühlen uns berufen, unsere Nächsten zu lieben und nicht auf Kosten künftiger Generationen zu leben.“

      Ja, wir sollen „Salz der Erde“ SEIN und nicht nur davon reden. Und natürlich dürfen wir auch dafür beten, dass sich harte Herzen erweichen. Wir sollten Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft geben UND danach handeln.

      0
      0
      1. @Jonathan Schöps: Die meisten Aktivisten gegen die Klimakrise gehen davon aus, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Es gibt aber auch Fachleute, die sich da nicht so sicher sind… Was ist denn, wenn DIE Recht haben sollten? Ich bitte Sie, Herr Schöps, als Christ, doch auch einmal Folgendes ins Kalkül zu ziehen: Nach allen biblischen Erkenntnissen geht es dem ENDE entgegen. Selbst wenn wir nicht unbedingt davon ausgehen müssen, dass CORONA schon zu den Siegelgerichten gehört (obwohl es sein könnte), wie sie die Offenbarung beschreibt, so gehört sie doch zu den “Ankündern” der Siegelgerichte. Wenn Sie sehen, wie sich das biblisch angekündigte Endzeitszenario langsam entwickelt mit Häufung von Kriegen, Zunahme an Katastrophen, Zunahme an Seuchen, Zunahme an Erdbeben etc. langsam entwickelt, dann müssen Sie doch einfach erkennen, dass hier GOTT die Hand im Spiel hat. Es ist bereits Gerichtshandeln, auch wenn es, wenn Sie der Bibel glauben, noch viel schlimmer werden wird. Wenn Sie biblisch gesehen einmal 1 + 1 zusammenzählen, in der Bibel mal nachforschen und mal schauen, was die Bibel über das Ende sagt, dann können Sie doch gar nicht davon ausgehen, dass der Mensch im Ablauf des Geschehens hier noch glauben könnte, er könne noch alles zum Guten drehen! Dafür sind wir doch Christen, um die Dinge ANDERS zu beurteilen, einzuschätzen, als die säkulare Welt um uns herum!

        0
        0
        1. Ja, der Klimawandel ist menschengemacht (wie bereits geschrieben tieferliegend AUCH durch unsere Abtrennung von der Schöpfung, Ego, Gier, Gleichgültigkeit).97-100% der Klimaforscher sind sich einig, dass der Klimawandel menschengemacht ist und eine große Gefahr darstellt und dass wir daran zumindest teilweise noch sehr wohl etwas ändern können. Bitte schauen Sie sich die große Infografik zum Weltklimarat an. Das sind 721 Experten aus 195 Staaten, deren Arbeit sorgfältig kontrolliert und gegengeprüft wird: https://www.klimafakten.de/meldung/mehr-daten-besseres-wissen-der-neue-weltklimabericht-auf-60-mal-80-zentimetern
          DIe Forderungen von FridaysForFuture werden von 26.000 Wissenschaftlerinnen aus dem deutschsprachigen Raum bestätigt, den ScientistsForFuture. Es geht nicht um Aktivismus, sondern um Fakten.

          Die anderen „Experten“, die den Klimawandel leugnen, sind häufig von der fossilen Industrie bezahlt, die wirtschaftliche Interessen hat. Was wenn DIE Recht hätten? Tja, dann hätten wir völlig umsonst aufgehört unsere Welt zu zerstören, wir würden umsonst bessere Luft haben, umsonst sauberes Wasser, umsonst hätten wir wieder gesunde Wälder, umsonst hätten wir aufgehört Tiere massenhaft zu quälen. Umsonst Gleichberechtigung. Alles völlig umsonst.

          Als Christ ist es nicht meine Aufgabe blind zu glauben. Dass es dem Ende entgegen geht, davon sind Christen seit 2000 Jahren sehr regelmäßig ausgegangen. Die Offenbarung des Johannes lässt sich sehr vielfältig interpretieren, da hilft es auch manchmal aus der eigenen Gemeindeblase mal über den Tellerrand zu schauen. Es KANN natürlich sein, dass es tatsächlich dem Ende zu geht. WISSEN kann ich es anhand von Bibeltexten nicht. Aber wie gesagt: dann hätten wir uns völlig umsonst um unsere Mitlebewesen gekümmert. Dann könnten wir am Ende vor Gott sagen: „Wir dachten, es geht ja eh alles kaputt, da haben wir einfach weiter mit kaputt gemacht.“

          0
          0
          1. Doch, lieber @Jonathan Schöps, dass es dem Ende entgegengeht, das sagt die Bibel.
            Lesen Sie doch einmal die letzten Kapitel des Matthäusevangeliums, da werden Sie fündig.
            Ein Merkmal: die Gründung des Staates Israel im Jahre 1948. Ein ganz wesentlicher Meilenstein für die Endzeit. Seitdem überschlagen sich mehr oder weniger die Ereignisse. Ich will Ihnen hier gar nicht schreiben, was noch kommt in nicht ferner Zukunft, das können Sie alles selbst in der Bibel nachlesen. Z.B. im Propheten Daniel, auch anderen Propheten wie Sacharja, Hesekiel, und nicht zuletzt in der Offenbarung. Vielleicht benutzt Gott ja gerade, mit Menschenhilfe, den Klimawandel dafür, dass die Endzeitprophetie voranschreitet. Und damit wären wir beide in unseren unterschiedlichen Meinungen gar nicht so weit auseinander.. Ich möchte Ihnen Mut machen, die Bibel hinsichtlich bereits erfüllter Prophetie einmal zu prüfen. ALLE sich bis zum Jetzt-Zeitpunkt (auch der Rest wird folgen) beziehende biblische Prophetie ist VOLLSTÄNDIG in Erfüllung gegangen.

            0
            0
          2. Hier ein Hinweis auf einen Vortrag über erfüllte Prophetie, lieber @ Jonathan Schöps (erspart einem viel eigene biblische Recherche, die aber nichts desto trotz immer sehr wertvoll ist),
            und zwar ist es ein Vortrag von Dr. Roger Liebi, vielleicht sagt Ihnen der Name etwas. Ich halte ihn für den kompetentesten deutschsprachigen evangelikalen Ausleger biblischer Prophetie, ein hochgebildeter und bibelfundierter Ausleger der Schrift, ich empfehle ihn Ihnen, hören Sie sich doch einfach den Vortrag einmal an zum Thema: “Leben wir wirklich in der Endzeit?”
            https://www.youtube.com/watch?v=EEvf_vH9_IQ

            0
            0
  22. Der Monatsanfang ist nun wirklich langsam vorbei. Bezieht man sich auf § 192 BGB ist “Monatsanfang” mit dem ersten Tag des Monats definiert. In Arbeitsverträgen ist in Bezug auf den Terminus, der eine Lohnzahlung zum Anfang des Monats gemäß der Rechtssprechung davon auszugehen, daß dies der Zeitraum binnen der ersten fünf Bankarbeitstage in einem Monat ist. Will heißen: Ich würde die Ankündigung doch langsam mal ändern, dahingehend, daß der Prophetomat erscheint, wenn die Antworten aller Parteien vorliegen, dann der Hinweis, welche Parteien es sind, die das Ganze nun verzögern. Das ist nämlich auch eine Aussage, wie ernst man den christlichen Wähler nimmt. Da ich auch nicht wissen kann, welche Partei da so schlampig ist, kann mein Vorschlag auch nicht konkret gegen eine bestimmte Partei gerichtet sein. Einen Saftladen muß man auch so benennen.

    0
    0
  23. Ich möchte benachrichtigt werden,wenn der PROfetomat freigeschaltet wird.
    Danke!
    Gottes Segen für eure Arbeit!

    Ursula

    0
    0
  24. @Hans-Ulrich Neumann: Natürlich haben es die Parteien zweieinhalb Wochen vor der Wahl nicht eilig, nicht eilig mit BANKROTTERKLÄRUNGEN hinsichtlich Aussagen zu christlichen Werten in ihren Wahlprogrammen. Ich habe die Wahlprogramme aller großen Parteien durch, da ist nichts zu finden. Von den Parteien, wo man etwas erwarten könnte, CDU und CSU, fand ich nur 1 x die Bezeichnung “christlich” im Programm, und das war die Bezeichnung “christliche Feiertage”. Sonst ist nichts christliches drin. Und selbst wenn was drin stünde, können Sie alles vergessen. Wird alles notwendigen Koalitionen geopfert. Ich betone noch einmal: Die einzige Partei, die christlich ist und sich für christliche Werte in der Politik einsetzt, ist Bündnis C. http://www.buendnis-c.de Alles weitere Warten auf den PROphetomat führt nur zu Enttäuschung.

    0
    0
  25. „Gut gemeint und schlecht gemacht, oberflächlich ausgedacht ist so vieles, was verdorrt ohne dein Wort“
    Diese Liedstrophe kommt mir in den Sinn bei der offensichtlichen Schere zwischen Ankündigung des „Prophetomat“ und deren Umsetzung. Nicht nur „schlecht gemacht“, sondern gar nicht gemacht. Und das alles mit der etwas seltsamen Begründung, es hätten noch nicht alle Parteien auf entsprechende Fragen geantwortet. Liebe Leute, lest doch einfach mal deren Wahlprogramme, auch wenn das Mühe macht und Zeit kostet.
    Es bedrückt mich, weil dies such ein weiteres Beispiel ist, wie wir als Christen einen hohen Anspruch haben und manches wollen, aber so wenig davon tun. Und es bedrückt mich, dass, wenn so eine Wahlhilfe auch eine missionarische Möglichkeit sein kann, hier viele Chancen vertan werden. Wenn ich diesen Gedanken weiterführe, möchte ich – auch mir – sagen: lasst uns nicht erst dann beginnen, Zeugen für unseren Herrn zu sein, wenn er wiedergekommen ist, sondern jetzt!

    0
    0
    1. Lieber Herr Lemke, wir verstehen, dass es Sie ärgert, dass der PROphetomat noch nicht online ist. Wir haben tatsächlich alle Wahlprogramme intensiv gelesen, daraus Thesen abgeleitet und an die Parteizentralen geschickt, die dazu – wie auch schon 2017 – Stellung beziehen sollten. Wir haben noch eine finale Frist gesetzt. Fast alle großen Parteien haben nun geantwortet. Wir werden so schnell wie möglich online gehen. Viele Grüße, die Redaktion

      0
      0
  26. Der Prophet-o-mat ist der bislang einzige mir bekannte Wahlhelfer, der die Parteiprogramme nach christlichen Werten bewertet. Auch wenn er ein bißchen verspätet kommt, schätze ich es sehr, dass PRO ihn überhaupt anbietet. Ich bin sicher, dass die Redaktion hier ihr Bestes gibt. Ich kann Zeitdruck nicht ausstehen. Unsere Jobs, meiner auf jeden Fall, sind schon viel zu stark davon geprägt. Vielleicht liege ich da falsch, aber Jesus hat sich immer genug Zeit genommen, egal was er getan hat. Ich bin kein perfekter Nachfolger, aber das Prinzip habe ich mir angeeignet. Ich bin erstaunt wieviel Kritik und Druck hier im christlichen Umfeld aufgebaut wird. Geht es nicht ein bißchen entspannter ? Wem es wichtig ist, der kann seinen Wahlschein auch aus dem Urlaub abschicken.
    Ich warte, bis er da ist und dann schicke ich meine Wahlschein ab.

    0
    0

Kommentare sind geschlossen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen