Das christliche Medienmagazin

pro mit neuer Doppelspitze Print/Digital

Jonathan Steinert und Nicolai Franz leiten ab Juni die crossmediale Redaktion des Christlichen Medienmagazins pro.
Von PRO
Das Christliche Medienmagazin pro mit neuer Doppelspitze: Jonathan Steinert, Redaktionsleiter Print, und Nicolai Franz, Redaktionsleiter Digital (v.l.)

Foto: pro

Das Christliche Medienmagazin pro mit neuer Doppelspitze: Jonathan Steinert, Redaktionsleiter Print, und Nicolai Franz, Redaktionsleiter Digital (v.l.)

Die Redaktion des Christlichen Medienmagazins pro wird künftig von einer Doppelspitze geleitet. Neuer Redaktionsleiter Print ist Jonathan Steinert. Nicolai Franz übernimmt die Position als Redaktionsleiter Digital. Gemeinsam leiten sie das crossmedial arbeitende Redaktionsteam in Wetzlar und Berlin. In ihren jeweiligen Schwerpunktbereichen verantworten sie die aktuelle Medienproduktion und arbeiten an der Weiterentwicklung der Produkte. Steinert und Franz übernehmen die Redaktionsleitung von Stefanie Ramsperger, die seit 2013 an der Spitze der pro-Redaktion stand und die Christliche Medieninitiative pro auf eigenen Wunsch zum 31. Mai 2020 verlassen hat.

Jonathan Steinert (geboren 1985) studierte in Jena Medienwissenschaft, Soziologie und Germanistische Sprachwissenschaft, bevor er 2011 sein Volontariat bei der Christlichen Medieninitiative pro (früher: Christlicher Medienverbund KEP) aufnahm. Dort übernahm er auch leitende Aufgaben bei der Christlichen Medienakademie und arbeitete als Redakteur. 2019 wurde Steinert Chef vom Dienst (CvD). Nicolai Franz (geboren 1987) studierte in Gießen Theologie. Er schrieb als freier Journalist für die Zeitungsgruppe Lahn-Dill, bevor er 2011 ebenfalls bei der Christlichen Medieninitiative pro volontierte und anschließend als Redakteur arbeitete. Beide besuchten Ausbildungsgänge der Hamburger Akademie für Publizistik.

Irion: Neues Führungs-Duo als Ausweis der Nachwuchsförderung

„Die neue Doppelspitze des Christlichen Medienmagazins pro ermöglicht eine noch bessere strategische Positionierung und Weiterentwicklung unserer journalistischen Angebote auf verschiedenen Publikationsplattformen“, sagte Christoph Irion, Geschäftsführer der Christlichen Medieninitiative pro: „Jonathan Steinert und Nicolai Franz sind profilierte Journalisten und ergänzen sich ideal hinsichtlich ihrer Qualifikationen. Der Werdegang unseres neuen Führungs-Duos belegt zugleich die Professionalität der ausgezeichneten journalistischen Nachwuchsförderung, die unser Haus in Jahrzehnten erfolgreich etabliert hat.“

Der Vorgängerin im Amt der Redaktionsleitung dankte Irion für die erfolgreiche Zusammenarbeit: „In den vergangenen sieben Jahren hat Stefanie Ramsperger das publizistische Profil von pro maßgeblich mitgeprägt: pro ist heute ein nicht nur im kirchlichen Bereich anerkanntes, weltoffenes christliches Medium. Für ihre journalistische Professionalität, ihre Liebe zu dieser Arbeit, ihren großen Einsatz und gute Zusammenarbeit bin ich sehr dankbar.“

Das Christliche Medienmagazin pro verdeutlicht die Relevanz der christlichen Botschaft in aktuellen Themen und stärkt Medienkompetenz. Der journalistische Schwerpunkt liegt bei Gesellschafts- und Medienthemen aus christlicher Perspektive. Das Christliche Medienmagazin pro ist ein Arbeitsbereich der Christlichen Medieninitiative pro und erscheint seit 1982. Heute wird das Magazin sechsmal jährlich mit einer Auflage von 71.000 Exemplaren produziert. Hinzu kommen die tagesaktuelle Website pro-medienmagazin.de, der wöchentliche Online-Newsletter proKOMPAKT sowie die Social-Media-Präsenz auf Facebook, Twitter, YouTube und Instagram.

Von: pro

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Lieber Herr steinert,
    daß Sie in Ihrer letzten Ausgabe ausgereechnet die Grünen verteidigen wundert mich schon sehr.
    Mit freundl. Gruß
    Gerda Lang

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen