Das christliche Medienmagazin

Pastor Olaf Latzel wegen Volksverhetzung angeklagt

Gegen den Pastor der St.-Martini-Gemeinde in Bremen, Olaf Latzel, ist Anklage wegen Volksverhetzung erhoben worden. Die Staatsanwaltschaft sieht in Äußerungen Latzels die Menschenwürde Homosexueller verletzt.
Von Nicolai Franz
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Olaf Latzel ist Pastor der St.-Martini-Gemeinde Bremen

Foto: Latzel / privat

Olaf Latzel ist Pastor der St.-Martini-Gemeinde Bremen

Die Staatsanwaltschaft Bremen hat Anklage gegen den Bremer Pastor Olaf Latzel wegen Volksverhetzung erhoben. Latzel habe am 19. Oktober 2019 in der St.-Martini-Gemeinde ein Eheseminar gehalten. Die Staatsanwaltschaft ist der Auffassung, dass „einzelne Ausschnitte dieser Äußerungen als volksverhetzend“ zu bewerten seien, da sie geeignet seien, den öffentlichen Frieden zu stören, heißt es in einer Pressemitteilung. Außerdem werde darin zum „Hass“ aufgestachelt gegen Menschen, „die in Bezug auf ihre Geschlechtsidentität und/oder sexuelle Orientierung, von der angeblich allein richtigen zweigeschlechtlichen und heterosexuellen Norm abweichen“.

Außerdem sieht die Staatsanwaltschaft die Menschenwürde Homosexueller angegriffen. Latzel bezeichne Homosexuelle „generalisierend als Verbrecher“ und Homosexualität als „Degenerationsform“ der Gesellschaft. Latzel habe Menschen, die in ihrer Geschlechtsidentität von der „angeblichen Norm“ abweichen, als „Genderdreck“ und als „Angriff auf die göttliche Schöpfungsordnung“ bezeichnet.

Latzel hatte zuvor erklärt, er habe mit seinen Äußerungen nicht Homosexuelle im Allgemeinen gemeint, sondern „Aggressoren“, die seine Kirche immer wieder angegriffen hätten. In der Vergangenheit wurden zum Beispiel Parolen an die Wände der Kirchengebäude gesprüht und Gottesdienste gestört. Die Bremische Evangelische Kirche hatte Mitte Mai ein Disziplinarverfahren gegen Latzel eingeleitet, das derzeit ruht.

Von: Nicolai Franz

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. In der Bibel wird eindeutig darauf hingewiesen, dass die Ehe aus Mann und Frau besteht und nicht aus Mann mit Mann und Frau mit Frau oder Gender. Mann betrügt sich selbst mit dieser Aussage. Wie kann ein Mann ,Frau werden oder Frau ,Mann? Man macht es sich einfach und kommt auf Gender. Die Menschheit spielt KasperleTheater mit sich selbst um die eigenen Bedürfnisse sich zu erfüllen.So geht eine Menschheit zu Grunde, da die Göttliche Ordnung mit Füßen zertreten wird. Es gibt eine Menschliche Liebe und eine Göttliche Liebe. Das muss man auseinanderhalten können. Denn die Göttliche Liebe ist auf Dauer und hat Verheißung.

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen