Neue Podcast-Folge: Eine christliche Schule inmitten der Palästinensergebiete

Inmitten der Palästinensergebiete gibt es eine christliche Schule. Viele Schüler sind Muslime, Juden gibt es keine. Im Podcast berichtet der Direktor der Schule von Herausforderungen und der Haltung palästinensischer Christen zu Israel.
Von Norbert Schäfer

Matthias Wolf ist Direktor der deutschen Auslandsschule Talitha Kumi in Beit Jala nahe Bethlehem. Die evangelisch-lutherisch geprägte Schule will unter anderem interreligiöse Vielfalt vermitteln und zur Annäherung zwischen Muslimen, Christen und Juden beitragen.

Foto: PRO
Israel im Krieg
Eine christliche Schule inmitten der Palästinensergebiete (07)
Loading
/

In der Umgebung von Bethlehem leben etwa 90 Prozent der Christen auf dem Gebiet der Palästinensischen Autonomiebehörde. Rund 70 Prozent der Schüler sind aber Muslime. Der Anteil christlicher Schüler geht seit Jahren zurück. Jüdische Kinder werden in Talitha Kumi nicht unterrichtet. Im Podcast beschreibt Wolf die Herausforderungen von interreligiöser Bildungsarbeit im muslimisch geprägten Umfeld, die Haltung palästinensischer Christen zu Israel und Hindernisse auf dem Weg zu einem gelingenden Zusammenleben der Religionen.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Ihre Nachricht an die Redaktion

Sie haben Fragen, Kritik, Lob oder Anregungen? Dann schreiben Sie gerne eine Nachricht direkt an die PRO-Redaktion.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen