Das christliche Medienmagazin

Neue Netflix-Serie über „Gottes Lieblings-Idioten“

Ein durchschnittlicher Typ wird zu einem Boten Gottes erkoren. Darum dreht sich die neue Netflix-Serie „God’s Favorite Idiot“ (Gottes Lieblings-Idiot), die am 15. Juni startet.
Von Jörn Schumacher
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
God’s Favorite Idiot

Foto: LISA TOMASETTI/NETFLIX

Besuch vom Himmel: Clark (Mitte) wird als göttlicher Bote auserkoren

Die amerikanische Comedy-Netflix-Serie „God’s Favorite Idiot“ handelt von Clark Thompson, der bei einer Technik-Hotline arbeitet. Eines Tages erscheint eine große Wolke über ihm, aus der ein Blitz fährt und ihn trifft. Ab sofort leuchtet Clark – und seine Kollegen und Freunde sind davon überzeugt, dass dieses Phänomen etwas mit Gott zu tun haben muss.

Dass dieses Vermutung richtig ist, zeigt sich wenig später an dem Erscheinen eines Engels Gottes. Der verkündet Clark, dass er nun ein Bote Gottes sei, der die Welt vor einer Apokalypse schützen soll.

Um gegen Satan (gespielt von der amerikanischen Schauspielerin Leslie Bibb) anzugehen, benötigt Clark die Hilfe seiner Freunde und Kollegen. Die zweifeln noch daran, ob Gott sich wirklich solch ein eher schlichtes Gemüt wie ihren Kollegen ausgesucht haben kann. Und auch die vier Apokalyptischen Reiter, oder genderneutral besser: die vier Apokalyptischen Reitenden tauchen auf.

In einer der Hauptrollen ist die Comedy-Darstellerin Melissa McCarthy („Saturday Night Live“, „Brautalarm“) zu sehen, welche die Freundin von Clark spielt. Clark selbst wird verkörpert von Ben Falcone, der auch im echten Leben mit McCarthy verheiratet ist; das Paar hat zwei gemeinsame Kinder.

Insgesamt besteht die Serie aus vorerst 16 Folgen; die ersten acht starten beim Streamingportal Netflix am 15. Juni. Der Film- und Serienanbieter hat nun einen Trailer zu „God’s Favorite Idiot“ veröffentlicht.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen