Detlef Holtgrefe war zwölf Jahre im Vorstand der Christlichen Medieninitiative pro, Margarete Hühnerbein 20 Jahre, die längste Zeit davon als Vorsitzende

Detlef Holtgrefe war zwölf Jahre im Vorstand der Christlichen Medieninitiative pro, Margarete Hühnerbein 20 Jahre, die längste Zeit davon als Vorsitzende

Zwei pro-Vereinsvorstände scheiden aus

Zwei langjährige Vorstände der Christlichen Medieninitiative pro haben ihr Amt abgegeben: Margarete Hühnerbein und Detlef Holtgrefe sind am Donnerstag aus dem Vereinsvorstand ausgeschieden.

Margarete Hühnerbein und Detlef Holtgrefe engagierten sich viele Jahre ehrenamtlich im Vorstand der Christlichen Medieninitiative pro. Nun haben sie ihr Amt abgegeben: Bei der Mitgliederversammlung des Vereins am Donnerstag traten sie nicht erneut zur Wahl an. Hühnerbein gehörte dem Vorstand seit dem Frühjahr 2000 an und war von 2002 bis 2017 Vorsitzende. Holtgrefe, Verlagsleiter von Gerth Medien, war seit 2008 im Vorstand des Vereins, der bis 2019 Christlicher Medienverbund KEP hieß. Beide bleiben als Mitglieder aktiv.

Michael Voß, der den Vereinsvorsitz zum Jahresbeginn 2018 von Hühnerbein übernahm, dankte den beiden Mitstreitern für ihren langjährigen Einsatz. „Margarete Hühnerbein hat viel für die KEP und die heutige Christliche Medieninitiative pro getan. Ganz persönlich hatte ich eine exzellente Ratgeberin“, sagte er. Sie strahle „immer eine Liebe aus, zu dem, was sie macht. Man spürt ihren Glauben.“ Über Holtgrefe sagte er: „Ich schätze seine nüchterne Fähigkeit, Situationen zu analysieren und gleichzeitig mit Lösungsideen zu kommen. Aber er hat uns immer wieder daran erinnert, dass wir als Christen auch viel Verantwortung und vor allem auch Liebe für unsere Mitmenschen haben.“

Vier neue Mitglieder im Verein

Uwe Heimowski, Beauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz beim Deutschen Bundestag und der Bundesregierung, wurde als Vorstand wiedergewählt. Darüber hinaus gehören dem Gremium an: Wolfram Heidenreich, Geschäftsführer der Agentur Gute Botschafter, Hartmut Spiesecke, Geschäftsführer des Ernst-Schneider-Preises, Pfarrer Thomas Peters sowie Christoph Irion, der Geschäftsführer der Christlichen Medieninitiative pro. Die freigewordenen Posten wurden vorerst nicht neu besetzt.

In den Verein neu aufgenommen wurden Astrid Csuraji, Gründerin des Medien-Innovations-Startups tactile.news, die Journalistin Almut Hülsmeyer, die Autorin Johanna Klöpper sowie Reinhardt Schink, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz.

Die Christliche Medieninitiative pro wurde 1975 als Konferenz Evangelikaler Publizisten (KEP) gegründet und hat ihren Sitz in Wetzlar. Sie gibt das Christliche Medienmagazin pro sowie das Israelnetz Magazin heraus und verleiht den Medienpreis „Goldener Kompass“. Darüber hinaus bietet der Verein mit der Christlichen Medienakademie Schulungen im Bereich Medien und Kommunikation an und fördert Nachwuchsjournalisten.

Von: pro

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus