Das Cover der preisgekrönten gomagazin-Ausgabe stellt „Die ewigen Fragen“ zur Diskussion

Das Cover der preisgekrönten gomagazin-Ausgabe stellt „Die ewigen Fragen“ zur Diskussion

gomagazin mit „Cover des Monats“ ausgezeichnet

Eine christliche Zeitschrift hat sich im Wettbewerb um die Branchenauszeichung „Cover des Monats“ durchgesetzt. Das gomagazin ließ den Spiegel, Stern und Brand Eins hinter sich. Die Publikation will die Bedeutung christlicher Werte an Menschen mit Verantwortung weitergeben.

Eine Jury von zahlreichen Medienmachern hat die Zeitschrift gomagazin, die sich auch mit Glaubens- und Sinnfragen befasst, mit der Auszeichnung „Cover des Monats“ geehrt. „Die Auszeichnung ist eine tolle Bestätigung dafür, dass sich auch ein verhältnismäßig kleines Magazin mit christlichen Inhalten vor renommierten Printmedien mit großem Budget nicht zu verstecken braucht“, erklärte gegenüber pro Thomas Aerni, der Verlagsleiter von IVCG Publikationen, der das gomagazin herausgibt. IVCG steht für die Internationale Vereinigung christlicher Geschäftsleute und Führungskräfte. Beim Wettbewerb zum „Cover des Monats“ holte sich die „Zeitschrift für Menschen in Verantwortung“ im Monat Juni den ersten Platz. Damit ließ sie Konkurrenten wie den Spiegel, den Stern, Brand Eins, das Manager Magazin und die Wirtschaftswoche hinter sich. 2019 erhielten bereits jeweils zwei Mal Der Spiegel und Brand Eins den Titel.

Thema der aktuellen gomagazin-Ausgabe sind „Die ewigen Fragen“ nach Sinn und Ziel des Lebens. Mit einem Ei auf orangefarbenem Grund weckte das Titelmotiv bei der Jury aus leitenden Persönlichkeiten der Kreativbranche Begeisterung: „Minimalistisch, plakativ, großartig. Ein Ei, ein Logo, eine Farbe, drei Worte. Und doch ist damit alles gesagt“, erklärte Lars Lammers, Geschäftsführender Gesellschafter der „Pahnke Markenmacherei“. Nadine Schlichte, Geschäftsführerin Kreation bei der Werbeagentur „Butter“ sagte: „Dieses Cover besticht durch seine extreme Reduziertheit. Und erzählt doch so viel. Ein Hoch auf den Minimalismus!“ Und Sina Brückmann, Creative Director der Agentur „ressourcenmangel“ befand: „Elegantes, aufgeräumtes Layout. Das Gelbe vom Ei quasi.“

Um die Auszeichnung „Cover des Monats“ bewerben sich regelmäßig Printmagazine aus dem deutschsprachigen Raum. Bereits bei den Einreichungen der Ausgaben „Verlieren mit Gewinn“ (März 2018) und „Bei allem Respekt“ (Juni 2018) konnte sich das gomagazin unter den Top 10 im Wettbewerb platzieren.

Im Mai hatte das gomagazin schon eine Gold-Auszeichnung bei der Verleihung des Best-of-Content-Marketing-Awards erhalten. Den „Content-Oscar“ holte sich die Zeitschrift in der Kategorie Non-Profit/Verbände.

Bedeutung christlicher Werte an Menschen mit Verantwortung weitergeben

Das gomagazin beleuchtet viermal im Jahr ein Schwerpunktthema, das im beruflichen wie privaten Alltag von Entscheidungsträgern Relevanz hat. Wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Zusammenhänge unserer Zeit gehen dabei Hand in Hand mit Sinn- und Glaubensfragen. Herausgeber ist die IVCG. Sie hat das Ziel, christliche Werte in der Gesellschaft zu fördern und ihre Bedeutung für Menschen mit Verantwortung weiterzugeben. Das gomagazin soll dabei helfen.

Die Chefredakteure Stephan Lehmann-Maldonado und Simon Jahn verantworten den Inhalt. Artdirektor ist Michael Aerni. Die Zeitschrift ist an Bahnhofskiosks, in Flughafen-Lounges, ausgewählten 4- und 5-Sterne-Hotels sowie im Abonnement und via App erhältlich. Sie finanziert sich durch Abonnenten, Inserate und Spenden.

Von: Martina Blatt

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus