Bisher haben laut Veranstalter über 170.000 Menschen das Pop-Oratorium „Luther“ erlebt

Bisher haben laut Veranstalter über 170.000 Menschen das Pop-Oratorium „Luther“ erlebt

Pop-Oratorium „Luther“ geht letztes Mal auf Tour

Ein Jahr nach seiner bislang letzten großen Aufführung geht das Pop-Oratorium „Luther“ ab dem Reformationstag noch einmal auf Tour in Süddeutschland und der Schweiz. Vier Konzerte sind geplant, bevor das nächste große Projekt auf die Bühne kommt.

Das Pop-Oratorium „Luther“ ist eine der größten kirchlichen musikalischen Veranstaltungen zum Reformator Martin Luther. Seit seiner Uraufführung im Jahr 2015 haben laut Veranstalter bei bislang 22 bundesweiten Aufführungen rund 30.000 Sänger mitgewirkt. Das Tour-Finale Ende Oktober vergangenen Jahres in Berlin strahlte das ZDF zum Reformationstag aus.

Nun geht das Oratorium mit Musik von Dieter Falk und Texten von Michael Kunze vom 31. Oktober bis 4. November noch einmal auf Tour und macht Station in Süddeutschland und der Schweiz. Es sind die vorerst letzten Konzerte dieses Werks. Veranstalter ist die Stiftung Creative Kirche, eine Stiftung innerhalb der Evangelischen Kirche von Westfalen. Hervorgegangen aus einem Gospelprojekt organisiert sie seit über 25 Jahren Gottesdienste, Workshops und Festivals. Die Stiftung veranstaltet mit weiteren Partnern etwa den Internationalen Gospelkirchentag und produzierte zwischen 2010 und 2012 das Pop-Oratorium „Die 10 Gebote“. Im Februar 2019 kommt in Essen das nächste große Projekt auf die Bühne: ein Chormusical zu Martin Luther King.

Termine:

31. Oktober, 19 Uhr in Fellbach; 1. November, 19 Uhr in Augsburg; 3. November, 15 und 19 Uhr in St. Gallen (Schweiz); 4. November, 19 Uhr in Freiburg i. Br.

Von: Jonathan Steinert

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige