Cliff Richard im Jahr 2009

Cliff Richard im Jahr 2009

WDR gratuliert Cliff Richard

Cliff Richard ist einer der erfolgreichsten britischen Künstler überhaupt. In fünf Jahrzehnten hintereinander landete er mindestens einen Nummer-Eins-Hit, was zuvor kein anderer britischer Künstler geschafft hatte. Und seit etwa einem halben Jahrhundert ist er Christ. Der WDR gratulierte dem Sänger in einem Podcast zum 80. Geburtstag am 14. Oktober.

Die Episode des WDR-Podcasts „ZeitZeichen“ zu Cliff Richard 80. Geburtstag beginnt mit dem dunkelsten Kapitel in dessen Leben. 2014 beschuldigte ein Mann Richards, dass dieser ihn als 16-Jährigen in den 1980er Jahren sexuell belästigt habe. Drei weitere Männer schlossen sich mit ähnlichen Anschuldigungen an. Richard bestritt die Vorwürfe. Die Ermittlungen wurden nach nicht ganz zwei Jahren eingestellt. 2018 gewann er einen Gerichtsprozess gegen die BBC wegen der Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte, da der Sender in seiner Verdachtsberichterstattung Richards Namen genannt hatte.

„Ich habe keine Möglichkeit, meine Unschuld zu beweisen. Und der Mann, der mich beschuldigt, hat keine Möglichkeit, das zu beweisen. Das Ganze wird sich nicht in Luft auflösen“, blickt Richard auf diese Zeit zurück. Wenn der Mann ihm habe schaden wollen, habe er es geschafft. „Sowas wünsche ich nicht einmal meinem schlimmsten Feind.“

Zuvor hatte Richard Jahrzehnte von beispiellosem Erfolg erlebt. Er landete seit Ende der 1950er Jahre zahlreiche Nummer-Eins-Hits, darunter sogar eine gesungene Version des Vaterunsers („Millenium Prayer“).

Richard sprach auf Evangelisationen von Billy Graham

Richard bekennt sich zum christlichen Glauben, 1993 trat er bei der ersten „ProChrist“-Evangelisation in Essen auf. Er wurde 2003 mit dem „Goldenen Kompass“ des Christlichen Medienverbunds KEP ausgezeichnet. Der Preis wird seit 1990 an Medienschaffende verliehen, die sich für gute Berichterstattung über Kirche und christlichen Glauben und glaubhaft dargestelltes Christsein in den Medien engagiert haben.

Mitte der 1960er war Richard Christ geworden und sprach auf Evangelisationen von Billy Graham. „Was meinem Leben wirklich Tiefe und Wert gegeben hat, das ist die Tatsache, dass Jesus darin seinen Platz gefunden hat, vor 19 Jahren“, sagte er auf einer Veranstaltung. Seither spendet er laut WDR den zehnten Teil seines Einkommens. Richards aktuellstes Album ist von 2018: „Rise up“, „Erhebe dich“. „Der Titelsong wie eine Auferstehung“, kommentiert der WDR.

Von: Nicolai Franz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus