Der Schauspieler Jim Caviezel („Die Passion Christi“) spielt in einem dem Spielfilm „Infidel“ eine im Iran entführte Geisel

Der Schauspieler Jim Caviezel („Die Passion Christi“) spielt in einem dem Spielfilm „Infidel“ eine im Iran entführte Geisel

Jim Caviezel in einem neuen Nahost-Thriller

Der amerikanische Schauspieler Jim Caviezel, bekannt als Jesus in „Die Passion Christi“, spielt in einem Film über einen gekidnappten Amerikaner im Iran mit. Zu den Produzenten gehören zwei ehemalige Mitarbeiter des christlichen Film-Portals „Pure Flix“.

Wie das amerikanische Magazin Deadline berichtet, ist der Schauspieler Jim Caviezel Hauptdarsteller in dem neuen Film „Infidel“ (Der Ungläubige) des Regisseurs Cyrus Nowrasteh. Bekannt wurde Caviezel vor allem durch die erfolgreiche Verfilmung der Kreuzigung Jesu, „Die Passion Christi“ (2004), von Mel Gibson. Er selbst bezeichnet sich als gläubigen Christen.

In dem Film „Infidel“, der am 18. September in den USA in den Kinos starten soll, geht es um einen Amerikaner, der in Kairo entführt wird, als er dort an einer Konferenz teilnehmen will. Der junge Mann kommt in ein Gefängnis im Iran, weil er angeblich als Spion arbeitet. Die amerikanische Regierung will sich nicht um den Fall kümmern, und so reist seine Frau in den Iran, um ihm zu helfen. Laut dem vorab veröffentlichten Trailer geht es auch um den Glauben. Ob auch eine deutsche Ausstrahlung geplant ist, ist derzeit nicht bekannt.

Das Drehbuch basiert auf dem gleichnamigen Thriller von Cyrus Nowrasteh und wurde von wahren Begebenheiten inspiriert. Nowrasteh, der auch als Produzent auftritt, stammt aus einer iranischen Familie, wurde jedoch in den USA geboren. Produziert wurde der Film von der Firma „Cloudburst Entertainment“, die von Steve Fedyski und Ken Rather gegründet wurde. Sie waren beide früher für die christliche Streaming-Plattform und Filmproduktionsfirma „Pure Flix“ leitend tätig. „Pure Flix“ produziert und vertreibt Filme mit christlichen Inhalten auf der gleichnamigen Streaming-Plattform.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus