Foto: PRO

Das christliche Medienmagazin

Meinung

Kinderbuchautor veröffentlicht „Bibel in Reimen“

Nach vielen Detektivromanen hat Kinderbuchautor Thomas Brezina nun „Die Bibel in Reimen“ veröffentlicht. Sie liest sich ähnlich wie eine Kinderbibel und bietet einen gelungenen Einstieg, um Kindern das Wort Gottes nahe zu bringen.
Von Swanhild Zacharias
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
„Die Bibel in Reimen“ von Thomas Brezina liest sich ähnlich wie eine Kinderbibel

Der österreichische Kinder- und Jugendbuchautor Thomas Brezina hat die Bibel in Reime übersetzt. Brezina ist unter anderem für Detektivgeschichten rund um „Die Knickerbocker-Bande“ oder für die Buchreihe „Ein Fall für dich und das Tiger-Team“ bekannt. In seiner neuesten Veröffentlichung „Die Bibel in Reimen“ widmet er sich Gottes Wort auf eine neue Art und Weise.

Die bekanntesten Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament hat er dafür in einfachen Reimen zusammengefasst. Sie lesen sich wie Kinderreime. Zum Beispiel im Kapitel „Das Paradies“, das die Geschichte von Adam und Eva nacherzählt:

„Das Paradies ist ein Garten, er wird Eden genannt. Für bunte Pflanzen und Früchte ist dieser Garten bekannt. Dort lebten Adam und Eva ganz alleine friedlich mit Tieren. Kleider brauchten sie keine, selbst nackt sah man niemals sie frieren.“

Inhaltlich hält sich Brezina an die Texte der Bibel, ähnlich wie es in Kinderbibeln der Fall ist. In den Reimen zum Neuen Testament erzählt er die Geschichten von Jesus und den Beginn der Geschichte der Apostel nach. Die Briefe des Neuen Testaments oder die Offenbarung kommen nicht im Buch vor. Das mag aber auch daran liegen, dass deren Inhalte für Kinder schwieriger zu vermitteln sind und der Fokus daher auf Erzähltexten liegt.

„Die Kraft und Weisheit der Bibel möglichst vielen Menschen jeden Alters näherzubringen, das war mein Bestreben“, schreibt der Autor im Vorwort des Buches. Tatsächlich scheint sich das Werk von der Aufmachung und wegen der Einfachheit der Texte eher an Kinder zu richten, oder an Eltern, die ihren Kindern die Bibel nahebringen wollen.

Schön ist, dass Brezina auch auf Themen wie das Gebet eingeht und das Buch damit praktisch gestaltet. Im Kapitel „Wie sollen wir beten?“ erzählt er Matthäus 6,5-15 nach und erklärt durch die Reime das Vater Unser, das am Ende noch einmal als Ganzes aufgeführt ist. Das kann dazu ermutigen, auch selbst das Beten auszuprobieren. Im Zusammenhang mit der Apostelgeschichte (2, 1-13) ermutigt er indirekt zum Glauben:

„Gott, der Vater, ist groß. Glaube an ihn. Er lässt uns niemals im Stich. Jesus spricht die Sprache der Liebe, für alle auf Erden, für dich und für mich.“

Am Ende des Buches im Kapitel „Sieh die Welt als großen Garten“ fordert er außerdem dazu auf, alles von Gott als Schöpfer gegeben zu sehen und sowohl mit der Umwelt als auch mit den Menschen in dieser Weise achtsam und mit Nächstenliebe umzugehen.

Die bunten Zeichnungen in jedem Kapitel, die denen in Kinderbibeln ähneln, runden die Gestaltung ab. Für Kinder oder Familien, die gemeinsam einen ersten Zugang zur Bibel finden möchten, eignet sich das Buch wunderbar.

Thomas Brezina: „Die Bibel in Reimen“, Joppy Verlag, 368 Seiten, 24,80 Euro, ISBN 9783990014660

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell