Das christliche Medienmagazin

Justin Bieber fährt versehentlich Fotografen an

Nach der Absage seiner Tournee wollte Justin Bieber erst einmal Ruhe haben. Doch daraus wurde nichts. Nach einem Gottesdienst fuhr der Sänger versehentlich einen Fotografen an. Ein Mann sprach spontan Gebete.
Von Nicolai Franz
Justin Bieber ist erst 23, aber schon seit Jahren eine feste Größe im Pop-Business
Justin Bieber ist erst 23, aber schon seit Jahren eine feste Größe im Pop-Business

Wenn Justin Bieber in den Schlagzeilen landet, dann oft wegen seiner Eskapaden – ob wegen Drogen, Frauengeschichten oder Konflikten mit dem Gesetz. Regelmäßig gelobt der 23-Jährige Besserung, oft in Bezug auf seinen christlichen Glauben.

Am Montag sorgte Bieber erneut für Aufsehen, weil er nach mehr als 150 Auftritten den Rest seiner gigantischen Konzertournee abgesagt hatte. Als offizielle Begründung für die Absage gab das Management auf Biebers Webseite „unvorhergesehene Umstände” an. Er liebe seine Fans und hasse es, sie enttäuschen zu müssen.

Hat vielleicht ein erneuter Sinnes- und Glaubenswandel den Ausschlag für den Rückzieher gegeben? Das berichteten mehrere Medien. Quellen aus dem Umfeld der Hillsong Church in Los Angeles hätten verraten, Bieber habe sein Leben erneut Jesus übergeben, berichtete das Klatschportal TMZ.com.

Diesen Berichten erteilte der Sänger eine Absage. Auf die Frage eines Reporters angesprochen, ob er die Tour aus religiösen Gründen abgebrochen habe, antwortete Bieber mit einem schlichten „Nein“. Er brauche aber ein wenig Ruhe.

Daraus wurde jedoch vorerst nichts, wie nun in einem Video zu sehen ist.

Am Mittwoch Abend kam Bieber gerade von einem Gottesdienst der Hillsong Church Los Angeles, wie immer umringt von zahlreichen Papparazzi. Der Sänger stieg in seinen Pick-Up-Truck, einen Dodge Ram, und fuhr langsam los. Dabei fuhr er versehentlich einen Fotografen an, der sich sehr nahe neben dem Auto aufgehalten hatte.

„Heile ihn ihm Namen Jesu“

Bieber stieg sofort aus dem Auto, um dem am Boden liegenden Mann zu helfen. Er redete dem Verletzten gut zu, der sich vor Schmerzen sein Bein hielt, während der große Rest der Pressevertreter die Szene dokumentierte.

Auf dem Video ist außerdem die Stimme eines Mannes zu hören, der laut Gebete für den Fotografen sprach. „Segne ihn, Herr“, betet der Mann mehrmals, dessen ausgestreckte Hand ins Bild ragt, „heile ihn im Namen Jesu.”

Der Fotograf wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Für Bieber dürfte es nun ruhiger werden. Sängerkollege John Mayer unterstützte ihn auf Twitter: „Wir haben in letzter Zeit so viele große Künstler verloren. Ich gebe Justin ein Daumen-hoch dafür, dass er realisiert hat, dass es Zeit für eine Absage ist.” (pro)

Von: nf

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen