Das christliche Medienmagazin

Hoffnung in der Krise: Österreich ruft zum Beten auf

Die Österreichische Evangelische Allianz ruft zusammen mit anderen christlichen Werken und Pfarrern zu einer mehrtägigen Gebetsinitiative bis Pfingsten auf. Die Christen in Österreich, Deutschland und der Schweiz sollen anlässlich der aktuellen Krise Gott um Beistand bitten.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Nach „Deutschland betet gemeinsam“ ruft nun Österreich zu der Aktion „Österreich betet gemeinsam“ auf
Nach „Deutschland betet gemeinsam“ ruft nun Österreich zu der Aktion „Österreich betet gemeinsam“ auf

„Österreich betet gemeinsam“ heißt die Gebetsinitiative, die die Österreichische Evangelische Allianz zusammen mit anderen christlichen Werken und Einzelpersonen ins Leben gerufen hat. „Die derzeitige Krise fordert die Menschen weltweit in einem Ausmaß heraus wie schon lange nicht mehr – wir alle brauchen Gottes Beistand. Daher rufen wir auf, als Christen und Christinnen aus den unterschiedlichsten Konfessionen, gemeinsam voller Hoffnung vor Gott zu treten und ihn um sein Handeln zu bitten“, heißt es von den Initiatoren.

Die Aktion startet an Himmelfahrt, dem 21. Mai, um 19 Uhr mit einem Livestream auf der Webseite der Initiative. Vom 22. bis 30. Mai soll neun Tage lang 24 Stunden am Tag durchgängig gebetet werden. Dazu kann sich jeder, der mitmachen möchte, auf osterreichbetetgemeinsam.at in einen Online-Kalender eintragen. Am 28. Mai gibt es unter dem Titel „Gemeinsam vor Pfingsten“ ab 19 Uhr einen großen ökumenischen Gebetsabend. Dazu ist ein Livestream aus mehreren Kirchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz geplant. In vielen Kirchen und Gemeinden sollen an dem Tag je nach Möglichkeit Gebetstreffen abgehalten werden. Dieses Event knüpft an die bereits gelaufene Aktion „Deutschland betet gemeinsam“ an und hat zum Ziel, dass sich Christen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum zum Gebet versammeln. Der Livestream am 28. Mai kann auch bei BibelTV und Radio Horeb verfolgt werden.

Den Abschluss der österreichischen Aktion bildet das Pfingstfest am 31. Mai mit den lokalen Gottesdiensten. Die Initiatoren fordern im Vorfeld dazu auf, als Abschluss einen 30-sekündigen Videobeitrag über die persönlichen Erlebnisse während der Gebetsaktion einzureichen.

Neben der Österreichischen Evangelischen Allianz gehören zu den Veranstaltern auch die Erzdiözese Wien, die Österreichische Bischofskonferenz, Pfarrer einzelner Ortsgemeinden und der christliche Mediendienst „Impuls Medien“.

Von: Swanhild Zacharias

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell