Das christliche Medienmagazin

Gute Resonanz für Teenager-Evangelisation

Vom 13. Februar bis 26. März findet der Jesus-House-Nachfolger truestory statt. Wer noch dabei sein möchte, kann die Abende nur noch als Livestream verfolgen. Die truestory-Formate Bühne und Dialog sind ausgebucht.
Von Johannes Blöcher-Weil
Julia Garschagen (links), Kai Günther (2. von rechts) und die O’Bros beim Stream 2020

Foto: Ben Bleile

In diesem Jahr gibt es wieder die Möglichkeit, bei der Evangelisation „truestory“ dabei zu sein

Ab dem 13. Februar sind Evangelisten an 145 Orten für truestory im Einsatz. Wer jetzt noch als Gemeinde bei der Teenager-Evangelisation „truestory“, dem Nachfolger von Jesushouse, dabei sein möchte, kann sich nur noch für die Übertragung per Livestream anmelden.

Bis dato konnten Veranstaltungsorte zwischen drei Varianten wählen: Bühne (klassisch mit Predigt und Rahmenprogramm), Dialog (Bibellesen in Kleingruppen und Rückfragen im Plenum) und Livestream (Real Talk mit den O’Bros und Studiogästen). Jetzt ist der Evangelistenpool ausgeschöpft und es gibt nur noch die Möglichkeit, den Livestream vom 21. bis 25. März 2023 zu verfolgen.

Die Abende werden von dem christlichen Rapperduo O’Bros moderiert. Sie beschäftigen sich mit der Frage, wie Jesus das Leben von jungen Menschen verändert. Dazu erzählen Studiogäste von ihrem Glauben. Die Theologin Julia Garschagen wird Fragen von Jugendlichen aufnehmen und auf intellektuelle Einwände gegenüber dem Glauben eingehen.

Bisher rund 700 Gemeinden beteiligt

Via Live-Chat können sich die Veranstaltungsorte und ihre Gäste am Gespräch im Studio beteiligen und ihre Fragen stellen. Zum Abschluss laden die O’Bros ein, einen ersten Schritt auf dem Weg mit Jesus zu gehen. Bisher haben sich insgesamt rund 230 Veranstaltungsorte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz angemeldet. Rund 700 Gemeinden sind beteiligt, im Durchschnitt arbeiten drei Gemeinden pro Ort zusammen.

Der proChrist e.V. ist seit 1991 eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen und unterstützt Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen.

Für Teenager gibt es das Jugendformat truestory (ehemals Jesushouse), das von einem Leitungskreis und einer Projektgruppe aus Vertretern verschiedener Jugendverbände organisiert wird. Das erste Jesushouse fand 1998 statt. Seitdem gab es sechs weitere Jugendevangelisationen. 2020 haben über 490.000 Zuschauer den Stream verfolgt.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen