Das christliche Medienmagazin

„Good Omens“ startet Ende Mai

Es geht um Engel, Dämonen, Gott und die Apokalypse: Am 31. Mai startet die Serie „Good Omens“, wie Amazon am Freitag angekündigt hat.
Von Nicolai Franz
Crowley (rechts) und Aziraphale schmieden ein Bündnis, um das Ende der Welt zu verhindern

Foto: Amazon

Crowley (rechts) und Aziraphale schmieden ein Bündnis, um das Ende der Welt zu verhindern

Die Apokalypse hat Hochkonjunktur in den Streamingportalen. Ob „The Walking Dead“, „Bird Box“, „How it ends“ oder „IO“: Die Lust am Untergang ist verbreitet wie nie, und zwar verständlicherweise meist ohne jede Prise Humor.

Mit „Good Omens” hat Amazon Prime nun eine Serie angekündigt, die das Genre durchbrechen will. Der Kampf zwischen Gut und Böse am Ende der Zeiten soll gewürzt sein mit britischem Humor. Der Streamingdienst spricht von dem „pingeligen Engel“ Aziraphale (Michael Sheen) und dem „locker lebenden Dämon“ Crowley (David Tennant), die sich auf der Erde recht wohl fühlen. Der Weltuntergang passt ihnen daher gar nicht in die Quere. Sie schmieden ein verstörendes Bündnis, um die Apokalypse zu verhindern. Dazu müssen sie den „Antichristen“ finden, in der Serie einen elfjährigen Jungen.

Amazon veröffentlichte einen surreal wirkenden Clip, das Intro der sechsteiligen Mini-Serie. Auch die Hauptfiguren wirken stark überzeichnet, wie im offiziellen englischsprachigen Trailer zu sehen ist.

Benedict Cumberbatch, bekannt aus der Detektivserie „Sherlock“ oder als Drache Smaug im zweiten Teil von „Der Hobbit“, übernahm die Rolle des Teufels, während Frances McDormand Gott spielt.

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Buch von Terry Pratchett und Neil Gaiman von 1990. Gaiman schrieb das Drehbuch zur Verfilmung und produziert die Serie. Pratchett starb bereits 2015.

„Good Omens“ wird in Deutschland ab dem 31. Mai 2019 beim kostenpflichtigen Streamingdienst Amazon Prime zu sehen sein.

Von: Nicolai Franz

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen