Das christliche Medienmagazin

Glocken läuten europaweit für Frieden in der Ukraine

In zahlreichen europäischen Städten haben sich Kirchen an einer Aktion für Frieden in der Ukraine beteiligt. Dabei hatte die Dauer des Geläuts eine besondere Bedeutung.
Von Martin Schlorke
Kirchenglocken

Foto: Taken

Sieben Minuten ertönten die Glocken für den Frieden

Punkt zwölf Uhr mittags haben am 3. März in zahlreichen europäischen Städten die Glocken für Frieden in der Ukraine geläutet. An der Aktion beteiligten sich unter anderem der Berliner Dom und die Frauenkirche in Dresden. Zahlreiche Landeskirchen und Kirchgemeinden kündigten im Vorfeld ebenfalls an, sich an der Aktion beteiligen zu wollen.

Auf Twitter wurden Videos von der Canterbury Cathedral in England und Notre Dame in Paris geteilt.

Das Geläut dauerte sieben Minuten – eine Minute für jeden Kriegstag.

Initiiert hatte die Aktion die Vereinigung der europäischen Dombaumeister und Hüttenbaumeister. In ihrem Aufruf heißt es: „Wir, die Gemeinschaft der Bauverantwortlichen der großen Kathedral- und Domkirchen Europas von Norwegen bis Malta und von Spanien bis in die Ukraine, möchten zum Krieg in der Ukraine nicht schweigen.“

Mit dem Läuten solle außerdem aller im Krieg Gestorbener gedacht werden. Zudem ist mit der Aktion eine Gebetsaufruf für Frieden verbunden.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen