In diesem Jahr findet die Aktion „30 Tage Gebet für die islamische Welt“ vom 24. April bis 23. Mai statt

In diesem Jahr findet die Aktion „30 Tage Gebet für die islamische Welt“ vom 24. April bis 23. Mai statt

„Beten bewegt den Arm Gottes“: Gebetsaktion für Muslime

Mit der Aktion „30 Tage Gebet für die islamische Welt“ ruft die Deutsche Evangelische Allianz zum Gebet für Muslime auf. Die Aktion findet vom 24. April bis 23. Mai statt.

Auch in diesem Jahr ruft die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) wieder zum Gebet für die islamische Welt auf. Vom 24. April bis 23. Mai sollen Christen speziell für Muslime beten. Passend zu der Aktion kann ein Gebetsheft bestellt werden, das Infos über die verschiedenen muslimischen Länder gibt. Es wird in über 30 Sprachen herausgegeben. Das Heft gibt es sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder. Zusammengestellt wird es vom Facharbeitskreis Islam der Evangelischen Allianz.

Nach Angaben der DEA beteiligen sich jährlich etwa eine Million Christen an der Aktion. „Beten bewegt den Arm Gottes“, sagte Generalsekretär Reinhardt Schink. „Deshalb gibt es keine hoffnungslosen Situationen. Gottes Arm ist nicht zu kurz, um zu helfen. Sein Erbarmen gilt allen Menschen: Weltweit und auch uns sowie unseren muslimischen Mitbürgern hier in Deutschland.“

„Wir durchleben turbulente Zeiten während der Corona-Krise. Tagtäglich bekomme ich Nachrichten aus aller Welt von unseren Missionaren – und angesichts derer Schilderungen können wir so unendlich dankbar sein, dass wir ausreichend Nahrungsmittel haben und es im Land friedlich zugeht", sagte Detlef Garbers, Leider des Arbeitskreis Gebet der DEA. „Lasst uns hier in Deutschland für die Regierung um Weisheit beten. Aber auch darum, dass vor allem Hunger und Gewalt sich in Afrika und Südamerika jetzt nicht weiter ausbreiten.“

Von: Swanhild Zacharias

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus