Die russische Statue würde wohl eine ähnliche Größe haben wie die Christus-Statue in Rio de Janeiro (im Bild)

Die russische Statue würde wohl eine ähnliche Größe haben wie die Christus-Statue in Rio de Janeiro (im Bild)

Angeblich riesige Jesus-Statue in Russland geplant

In Wladiwostok soll wohl eine riesige Jesus-Statue entstehen. Genaue Pläne liegen noch nicht vor. Sie würde aber an der Stelle stehen, die einst für eine Statue des russischen Diktators Wladimir Lenin geplant war.

Die Behörden im russischen Wladiwostok planen angeblich, eine riesige Jesus-Statue auf einem großen Hügel mit Blick auf den Pazifischen Ozean zu errichten. Die Statue solle die Einheit des russischen Volkes demonstrieren und Schiffe segnen, die in den Hafen einfahren oder auslaufen, berichtet Religion News Service. Katholisch.de beruft sich auf den Bericht eines orthodoxen Zentrums, in dem es heißt, das Bildnis werde auf dem Kreuzhügel am Japanischen Meer erbaut. Die Statue würde an der Stelle stehen, die einst für ein großes Denkmal des russischen Diktators Wladimir Lenin geplant war. 1972 ließen die damaligen Machthaber die Häuser dort abreißen, um eine Lenin-Statue zu errichten. Als symbolischer Beginn der Bauarbeiten wurde ein Gedenkstein aufgestellt. Der Bau der Statue wurde jedoch nie begonnen und der Stein 1990 entfernt.

Details zum Bau der Jesus-Statue sind noch nicht bekannt. Religion News Service berichtet, das Bildnis solle so hoch werden wie die Christus-Statue in Rio de Janeiro. Katholisch.de spricht von einer 68 Meter hohen Statue, mehr als 30 Meter höher als die in Südamerika. Dann wäre es die höchste Jesus-Statue der Welt. Der Bürgermeister von Wladiwostok habe laut der russischen Nachrichtenagentur Federal Press jedoch erklärt, ein solches Projekt liege ihm noch nicht vor.

Von: Swanhild Zacharias

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus