Jürgen Klopp, Trainer des englischen Traditionsvereins FC Liverpool, ist bekannt dafür, dass er aus seinem christlichen Glauben keinen Hehl macht

Jürgen Klopp, Trainer des englischen Traditionsvereins FC Liverpool, ist bekannt dafür, dass er aus seinem christlichen Glauben keinen Hehl macht

Fußball und Glaube an Gott

Bei vielen Fußballprofis steht der christliche Glaube nicht im Abseits. Die Fußballplattform 90min hat eine Liste christlicher Kicker und Trainer veröffentlicht.

Die Fußballplattform 90min hat eine Liste von zehn Fußballstars veröffentlicht, die vom christlichen Glauben angespornt werden. „Viele großartige Fußballer verschreiben ihren großen Erfolg auf Gottes Konto“, schreibt der Leserreporter Simon Hartmann dazu für die Fußball-Nachrichtenplattform.

Unter den genannten Fußballprofis sind unter anderem die Spieler Keylor Navas von Paris Saint Germain, David Alaba vom FC Bayern München, aber auch bekannte Fußballtrainer wie Jürgen Klopp vom FC Liverpool und Heiko Herrlich vom FC Augsburg. Welche Kriterien bei der Auswahl zugrundelagen, wird auf der Seite allerdings nicht erklärt.

„Glaube nicht bewertbar“

„Da man Glaube nicht bewerten oder messen kann, gibt es keine Platzierungen“, sagt Hartmann. Zu einem Bild der Kicker und Trainer schreibt er jeweils einzelne Aussagen, die erkennen lassen, dass der christliche Glaube relevant für die dargestellte Person ist.

Die Fußball-Nachrichtenplattform 90min berichtet über verschiedene Fußball-Ligen. Die Inhalte der Plattform werden nach den Grundsätzen des Bürger-Journalismus, auch Graswurzel-Journalismus genannt, erstellt. Gründer der Plattform sind die israelischen Unternehmer Yuval Larom, Asaf Peled und Gilad Beiman. Eigenen Angaben zufolge ist 90min „die weltweit größte Fußball-Community, die authentische Inhalte in 11 Sprachen an mehr als 50 Millionen Fans weltweit liefert“ und verzeichnet demnach rund 250 Millionen monatliche Seitenaufrufe.

Von: Norbert Schäfer

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus