Lars Mikkelsen in seiner Rolle als Priester Johannes Krogh

Lars Mikkelsen in seiner Rolle als Priester Johannes Krogh

Durch Filmrolle: Lars Mikkelsen findet Gott

In einem Film spielte Lars Mikkelsen einen dänischen Priester, der im privatem Leben strauchelt. Durch diese Rolle lernte der atheistisch erzogene Schauspieler Gott kennen.

Für seine Rolle als Priester und charismatischer Familienvater Johannes Krogh in der Serie „Die Wege des Herrn“ hat der dänische Schauspieler Lars Mikkelsen im vergangenem Jahr einen Internationalen Emmy erhalten. Neben diesem Karrierehighlight hatte der Film eine weitere Auswirkung auf sein Leben: Der atheistisch erzogene Mikkelsen fand durch diese Rolle Gott.

Trotz seiner Erziehung sah Mikkelsen kein Problem, die Rolle des dänischen Priesters anzunehmen. Schließlich müsse man ja auch kein schottischer Mörder sein, um Macbeth zu spielen, sagte Mikkelsen dem britischen Guardian. Dennoch befasste er sich sehr intensiv mit der Rolle, die er spielte. Je mehr Zeit er in seiner Rolle verbrachte, desto mehr Einfluss nahm Johannes Krogh auf das Leben von Mikkelsen.

Das ging soweit, dass er während der Dreharbeiten zur zweiten Staffel einen Pfarrer aufsuchte und sich von ihm taufen ließ.

„Die Wege des Herrn - Glaube, Familie, Macht“ lief November 2018 auf Arte

Die Taufe selbst sei ziemlich unspektakulär gewesen – ohne Untertauchen, nur ein paar Tropfen Wasser aufs Gesicht. Umso größer sei jedoch die Veränderung gewesen, die sie bei ihm bewirkt hätte. Seine Familie und Freunde seien deswegen schon nervös geworden. Auch er habe anfangs dagegen angekämpft, es aber dann einfach angenommen.

Die erste Staffel der Serie die „Die Wege des Herrn" wurde im November 2018 in Deutschland ausgestrahlt. Eine zweite Staffel ist bereits abgedreht. Genaue Sendetermine liegen noch nicht vor.

Von: Martin Schlorke

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige