Bilder wie diese wird es im Jahr 2020 nicht geben: die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland findet dieses Jahr ausschließlich digital statt.

Bilder wie diese wird es im Jahr 2020 nicht geben: die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland findet dieses Jahr ausschließlich digital statt.

EKD-Synode findet ausschließlich digital statt

Die EKD-Synode wird dieses Jahr ausschließlich digital stattfinden. Grund dafür sind die gestiegenen Corona-Infektionszahlen. Das teilte die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Irmgard Schwaetzer, am Freitag in Berlin dem Evangelischen Pressedienst (epd) mit.

Das Kirchenparlament der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) tagt in diesem Jahr ausschließlich digital. Bisher war eine Präsenztagung am 8. und 9. November in Berlin geplant, die sich an den aktuellen Corona-Verordnungen orientiert. Die Präses der Synode, Irmgard Schwaetzer, begründete die Absage der Präsenztagung mit den gestiegenen Infektionszahlen.

„Wir bedauern diesen Schritt sehr, aber ein Zusammentreffen in Berlin erscheint uns aufgrund der weiter steigenden Infektionszahlen nicht möglich“, sagte Schwaetzer am Freitag in Berlin dem Evangelischen Pressedienst (epd). Von der Absage sind auch die mit der EKD-Synode im Verbund stattfindenden Tagungen der Vollkonferenz der Union Evangelischer Kirchen (UEK) und der Generalsynode der Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) betroffen.

Die Synode werde als Livestream übertragen. Themen seien angesichts sinkender Mitgliedszahlen und geringerer finanzieller Ressourcen die Zukunft der Kirche und die Neuordnung der Finanzstrategie. In der vergangenen Woche hatte die Kirche bekanntgegeben, dass die Tagung der Synode, des höchsten Gremiums der EKD, auf drei Tage (7. Bis 9. November) verkürzt wird.

Von: epd

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus