Der Bischof von Münster, Felix Genn (links), und der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, bei der Programmvorstellung des Katholikentages

Der Bischof von Münster, Felix Genn (links), und der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, bei der Programmvorstellung des Katholikentages

Katholikentag will „starkes Signal“ für Frieden senden

Auf dem Deutschen Katholikentag soll ein Zeichen für den Frieden gesetzt werden. Das sagte ZdK-Präsident Thomas Sternberg bei der Vorstellung des Programmes der Veranstaltung. Größen aus Politik und Gesellschaft werden erwartet.

Beim 101. Deutschen Katholikentag in Münster soll es um die Suche nach dem Frieden zwischen Kulturen, Weltanschauungen und Religionen und um die Suche nach gesellschaflichem Frieden gehen, sagte Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, bei der Vorstellung der Programmhöhepunkte.

Neben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier werden auch der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) an der Veranstaltung teilnehmen. Außerdem kommen die Fraktionsvorsitzende von Grünen/Bündnis 90 im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, und EU-Kommissar Phil Hogan nach Münster.

Musiker Götz Alsmann wird ein Großkonzert vor dem Dom geben und der Kabarettist und Mediziner Eckart von Hirschhausen tritt bei verschiedenen Veranstaltungen auf. Auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, wird beim Katholikentag dabei sein. Aus der Zentralafrikanischen Republik und aus Papua-Neuguinea reisen mehrere Kardinäle an. Der Wirtschaftsbereich ist unter anderem durch den Vorstandsvorsitzenden von Burda, Paul-Bernhard Kallen, vertreten. Nach dem Abschluss der Regierungsbildung in Berlin würden eventuell weitere Politiker teilnehmen, sagte Sternberg.

Ein Höhepunkt ist der „Abend der Begegnung“ am Mittwoch, dem 9. Mai. Dort stellen sich die Regionen des Bistums in der Innenstadt vor. Am Samstag, dem 12. Mai, soll es eine Wallfahrt nach Telgte geben. An acht Standorten wird zudem eine Kinderbetreuung angeboten.

„Keine innerkirchliche Nabelschau“

Die Veranstaltungen des Katholikentages finden vom 9. bis 13. Mai an über 100 verschiedenen Orten in Münster statt. Für die Kirchenmeile haben sich mehr als 330 Institutionen und Organisationen aus dem Bereich der Kirche angemeldet.

Der Katholikentag sei keine innerkirchliche Nabelschau, sondern ein Treffen von hoher gesellschaftlicher, politischer und kultureller Bedeutung, sagte der Bischof von Münster, Felix Genn. Von dem Treffen werde „ein starkes Signal ausgehen, das heißt: Frieden jetzt! – Wir haben genug von Terror, Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Krieg und Unterdrückung“, sagte er. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Katholikentags werden deutlich machen: Wir stehen für eine Welt, die auf eine Kultur friedvoller Beziehungen im Geiste Jesu Christi setzt.“

Das Gesamtprogramm ist ab Mitte März auf der Homepage des Katholikentags zu finden. Ab dem 9. April soll die App für das Smartphone mit dem Programm und anderen nützlichen Informationen zur Verfügung stehen.

Von: Swanhild Zacharias

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige