Markus Bräuer ist seit 2007 Medienbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

Markus Bräuer ist seit 2007 Medienbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

Bräuer wird Theologischer Vorstand der EKD-Medienarbeit

Markus Bräuer wird Theologischer Vorstand des Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik (GEP). Der derzeitige Medienbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) wird dann auch Publizistischer Vorstand der EKD-Einrichtung.

Der Medienbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Markus Bräuer ist ab Januar 2018 Theologischer Vorstand des Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik (GEP). Das hat das Werk am Montag in einer Presseinformation mitgeteilt. In dieses Amt hat den Theologen der Rat der EKD und der Aufsichtsrat des GEP berufen.

Als Theologischer Vorstand verantwortet Oberkirchenrat Bräuer ab dem neuen Jahr den Geschäftsbereich Rundfunk, Film und Kommunikation. Zugleich gehört er dann auch zum Publizistischen Vorstand des GEP. Er wird weiterhin als EKD-Medienbeauftragter tätig bleiben, wozu er zugleich auch von der Vereinigung Evangelischer Freikirchen beauftragt ist. In diesem Amt berät er den Rat der EKD medienpolitisch und trägt die Verantwortung für die evangelischen Verkündigungssendungen in den öffentlich-rechtlichen wie den privaten Sendern. Bräuer steht als Ansprechpartner der Rundfunkanstalten zur Verfügung und arbeitet in den verschiedenen Gremien des Jugendmedienschutzes mit.

Einst Pfarrer der Zionskirche

Markus Bräuer ist seit 2007 Medienbeauftragter der EKD. Von 2004 bis 2007 hat er als Pressesprecher von Bischof Wolfgang Huber die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) geleitet. Vorher war er für drei Jahre persönlicher Referent Hubers und stellvertretender Pressesprecher der Landeskirche. Bräuer stammt aus Brandenburg an der Havel und studierte am Berliner Sprachenkonvikt. Von 1996 bis 1999 war er Pfarrer an der Zionskirchengemeinde in Berlin und zugleich im Leitungsteam der Notfallseelsorge tätig.

Das GEP hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Es ist das zentrale Mediendienstleistungsunternehmen der EKD, ihrer Gliedkirchen, Werke und Einrichtungen. Es trägt neben der Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes unter anderem die Redaktionen des evangelischen Magazins chrismon und des Internetportals evangelisch.de und organisiert die Rundfunkarbeit der EKD.

Von: Norbert Schäfer

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus