Hannovers Landesbischof Ralf Meister kann sich vorstellen, das Abendmahl auch digital zu teilen

Hannovers Landesbischof Ralf Meister kann sich vorstellen, das Abendmahl auch digital zu teilen

Digitales Abendmahl nicht ausgeschlossen

Der evangelische Landesbischof Ralf Meister hält ein digital gefeiertes Abendmahl für möglich. Die Feiernden könnten sich per Internet zusammenschalten. „Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es auch Situationen gibt, in denen ohne die kohlenstoffliche Anwesenheit von Menschen ein ordnungsgemäßes Abendmahl eingesetzt und verteilt werden kann“, sagte Meister.

Am Rande der evangelischen Landessynode in Hannover hat Landesbischof Ralf Meister ein digitales Abendmahl ins Gespräch gebracht. Auch ohne die Anwesenheit von Menschen könne ein ordnungsgemäßes Abendmahl eingesetzt und verteilt werden, erklärte der Theologe. Als Beispiel nannte Meister die ökumenischen Beziehungen und Partnerschaften zu den Kirchen in aller Welt.

Zu ihnen gebe es zurzeit ohnehin verstärkt digitale Kontakte: „Wenn dieses Zeichen möglich wäre, dass wir, ohne alle in einem Raum zu sein, mit den Partnerinnen und Partnern in Südafrika, in Russland, in Indien oder in Brasilien gemeinsam Abendmahl feiern können, wäre ein ganz starkes Zeichen der Gemeinschaft in Jesus Christus.“ Dafür müsse eine Form gefunden werden, die angemessen sei und akzeptiert werde.

Meister ist auch Leitender Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD). Wegen der Corona-Pandemie tagt die Synode, das Parlament der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, erstmals in ihrer Geschichte komplett digital per Videokonferenz.

Von: epd

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus