Zum Gedenken an die Ermordung des Theologen Dietrich Bonhoeffers vor 75 Jahren kam ein Null-Euro-Schein von gott.net heraus

Zum Gedenken an die Ermordung des Theologen Dietrich Bonhoeffers vor 75 Jahren kam ein Null-Euro-Schein von gott.net heraus

Null-Euro-Schein in Gedenken an Dietrich Bonhoeffer

Ein Null-Euro-Schein erinnert an den Theologen Dietrich Bonhoeffer, der vor 75 Jahren, am 9. April 1945, im Konzentrationslager Flossenbürg durch den Strang hingerichtet wurde. Die Geldscheine der Initiative gott.net sind auf echtem Banknoten-Papier gedruckt und erinnern an Personen und Ereignisse, die in besonderer Weise mit dem Glauben verbunden waren.

Der neue Geldschein aus der Reihe der „Null-Euro-Geldscheine“ ist Dietrich Bonhoeffer gewidmet, der ein „herausragender Theologe und Pfarrer“ gewesen sei, wie der Initiator Dieter Kohl von gott.net mitteilt. „Und er war im Widerstand gegen Hitler engagiert.“ Bonhoeffers „radikale theologischen und politischen Schriften bewegen Menschen bis heute“. Dazu gehöre auch das Gedicht „Von guten Mächten wunderbar geborgen“.

Neben den Bonhoeffer-Schein sind bereits schon andere Geldscheine herausgekommen: Im Lutherjahr 2017 ebenso wie 2019 zur Erinnerung an die Barmer Theologische Erklärung vor 85 Jahren. Im vergangenen Jahr erschien zudem der Null-Euro-Geldschein mit dem Titel „Bonifatius – Missionar der Germanen“. Mit den Null-Euro-Scheinen will Dieter Kohl von der Initiative gott.net „an Ereignisse erinnern, mit denen Gott unser Land, unsere Kultur und unsere Geschichte veränderte“.

Die Scheine können auf der Webseite www.gottnet.shop zum Preis von zwei Euro plus Versandkosten gekauft werden. Alle Scheine sind auf echtem Banknoten-Papier gedruckt und weisen alle Sicherheitsmerkmale eines Geldscheines auf. Auf der Rückseite sind europäische Sehenswürdigkeiten zu sehen. gott.net ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen auf Gottes Wirken hinzuweisen.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus