Das christliche Medienmagazin

Gebetshaus Augsburg 2022 mit „WENIGER“-Konferenz

Die ökumenische Konferenz des Gebetshauses Augsburg fällt im kommenden Jahr kleiner als üblich aus. Insgesamt sollen nur 4.000 Gäste zugelassen werden – nicht die einzige Neuerung.
Von Martin Schlorke
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
„MEHR“-Konferenz

Foto: PRO/Martin Schlorke

2020 fand die „MEHR“-Konferenz noch mit 12.000 Teilnehmern statt

Die dreizehnte Auflage der „MEHR“-Konferenz des ökumenisch ausgerichteten Gebetshauses Augsburg erscheint 2022 in neuem Gewand und unter neuem Namen. Unter dem Titel „WENIGER“ sollen am 6. und am 7. sowie am 8. und am 9. Januar zwei identische Veranstaltungen stattfinden. Wie der Pressesprecher des Gebetshauses, Stefan Dobner, der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) mitteilte, sollen jeweils 2.000 Teilnehmer zugelassen werden.

Zudem soll die Konferenz ausschließlich als Präsenzveranstaltung stattfinden. Anders als in den Vorjahren wird es keine digitale Übertragung geben. Ein konkretes Programm sei noch nicht spruchreif, sagte Dobner. Allerdings werde es im kommenden Jahr kein Kinderprogramm geben. Karten sind ab Herbst 2021 erhältlich.

„Zurück zum Wesentlichen“

Die Konferenz wird unter dem Motto „Zurück zum Wesentlichen“ stattfinden. Auf der Website von „WENIGER“ heißt es, dass die Konferenz aus der „digitalen Wüste zurück in die heilige Gegenwart“ führen soll.

Die nächste reguläre „MEHR“-Konferenz ist für Januar 2023 geplant. 2019 pausierte die bis dahin jährlich stattfindende Konferenz zum ersten Mal. Seitdem sollte sie eigentlich alle zwei Jahre stattfinden. Die letzte Auflage 2020 brach sämtliche Rekorde. Insgesamt nahmen 12.000 Gäste, 170 Aussteller und mehr als 600 Helfer teil.

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. >>aus der „digitalen Wüste zurück in die heilige Gegenwart“<<

    dazu passt auch dieser Beitrag von Dr. Johannes Hartl:
    "Warum Du dieses Video wahrscheinlich nicht zu Ende schauen wirst:
    Macht die Digitalisierung eigentlich dumm?
    Fest steht, dass sie Licht- und Schattenseiten hat. Doch was genau passiert mit unserem Gehirn, wenn wir uns mehr und mehr vom Analogen verabschieden?
    Was bedeutet das für unser Menschsein?"
    https://www.youtube.com/watch?v=6s3zWjw2NP8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen